NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

04. März 2013  | kaf

Quelle: Darmstädter Echo

 

Groß-Bieberaus Lektion in Kirchzell vor Topspiel

HANDBALL, DRITTE LIGA.

 

 

Es gibt Tage, da läuft einfach nichts zusammen. So erging es am Freitagabend der TSG Groß-Bieberau im Derby beim heimstarken TV Kirchzell. „Wir hätten noch bis zum Samstagmorgen spielen können und trotzdem mit sechs oder sieben Treffern Unterschied verloren“, bilanzierte Florian Bauer. Der Spielertrainer ärgerte sich am meisten darüber, dass die vielen mitgereisten Anhänger solch eine liederliche Leistung geboten bekamen. „Da beschweren wir uns immer, dass so wenig Resonanz da ist, und dann so was. So bitter es klingt, wir haben im Spiel wirklich alles versucht, es hat aber einfach nichts geklappt.“

Mit fünf Siegen in Folge waren die Odenwälder angereist. Kirchzell besaß in Amorbach – wie berichtet – einen Trumpf: Torwart Andreas Wolf glänzte schon drei Tage zuvor bei der 21:26-Niederlage des TV Großwallstadt in der Bundesliga bei den Rhein-Nekar-Löwen in Mannheim mit 48 Prozent gehaltener Bälle. Der mit Doppelspielrecht ausgestattete Zwei-Meter-Hüne brachte auch Groß-Bieberau schier zur Verzweiflung, parierte achtmal von Außen und griff sich drei Siebenmeter. Das alles schon vor der Pause. In Halbzeit zwei probierten die Gäste alles, auch eine 3-2-1-Deckung. Kirchzell ließ sich nicht beirren, spielte sich in einen Rausch. Als Schuss vor den Bug bezeichnete Bauer die Abfuhr. Denn nächsten Samstag (18 Uhr) kommt Liga-Primus TSV Friedberg nach Groß-Bieberau. „In dieser Staffel braucht es immer 100 Prozent. Auch wenn es unglaublich klingt, aber eine solch deutliche Niederlage, zeigt auch, dass die Mannschaft keine Normalform abrufen konnte“, erkannte Bauer mit Blick auf das Spitzenspiel.