NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

Partie gegen HF Springe am Sonntag, 6. November, 17 Uhr in der Großsporthalle

Sehr viel Spaß macht es zurzeit Fan, Sponoren, Spielern und Verantwortlichen, wenn sie vom Handballspiel der MSG Groß-Bieberau/ Modau sprechen. Zuletzt beim Auftritt im Derby gegen den TV Kirchzell, zeigte das Team von Trainer Ralf Ludwig und Co-Trainer Christians Zölls nicht nur eine annähernd fehlerlose Leistung, sondern machte auch Werbung für die nun folgenden Heimspiele am kommenden Sonntag, 6. November um 17 Uhr gegen die Handballfreunde aus Springe und gegen den bisher verlusstpunktfreien Tabellenführer aus Hildesheim eine Woche später. Doch zunächst noch zum Spiel gegen das Team von Andreas Kunz, der beim TV Kirchzell in dieser Saison als Spielertrainer fungiert. Die erste Hälfte war vor 520 Zuschauern bestimmt vom hohen Tempo des Groß-Bieberau/ Modauer Teams. Die Angriffe wurden schnell nach vorne getragen, Keeper Martin Juzbasic zeigte sich sehr gut in Form und die sich bietenden schnellen Gegenangriffe wurden zumeist verwertet. Zu Beginn der Partie hielten die Gäste noch gut mit, doch mit zunehmender Dauer zeigte die Dynamik der MSG Falken auch in der Torstatistik. Bei einem Halbzeitstand von 17:11 wurden die Seiten gewechselt. Nach 39 Spielminuten stand es 19:13, aber die Partie wurde etwas zerfahrener. Beiden Teams schien ein wenig die Linie verloren gegangen zu sein. Nach dem 24:16 in der 45. Spielminute war eine Vorentscheidung gefallen. Kirchzell nahm eine Auszeit, wollte sich neu ordnen. Kris Jost brachte das Team von Trainer Ralf Ludwig erstmals mit zehn Toren Vorsprung in Front. 52 Minuten waren gespielt, es stand 29:19 für die MSG. Mit einer tollen Einzelleistung erzielte Kris Jost den 30. Treffer. Im Blick des sicheren Erfolges bekamen nun auch Fabian Kovacs und Keeper Saad Khan Einsatzzeiten von Coach Ludwig. Die MSG Groß-Bieberau/ Modau kam zu einem erhofften 33:24-Heimsieg, der auch in der Höhe gerecht ausfiel. Bei der fairen Begegnung hatten die beiden Schiedsrichter wenig Mühe.

Die nun folgenden Aufgaben haben ganz sicher eine andere Qualität. Zunächst spielen die MSG Falken gegen den Zweitliga-Absteiger HF Springe. Die verdarben letzte Saison im letzten Heimspiel mit einem Sieg gegen die TSG Friesenheim diesen die letzte Aufstiegschance und konnten dennoch den Abstieg nicht vermeiden. Sie sind eine mit Profispielern geschmückte Mannschaft, stehen aber derzeit in der Tabelle hinter den Gastgebern. Gegen Eintracht Hildesheim ist die Favoritenrolle klar verteilt. Das Team von Trainer Gerald Oberbeck gewann alle Spiele, zuletzt deutlich bei der MSG Groß-Umstadt. Eigentlich unmöglich, in diesem Spiel etwas Zählbares zu holen. (pfl)