NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: SG LVB Leipzig - MSG I, Samstag (06.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

Sehr sicherer 32:28-Erfolg gegen den ehemaligen Zweitligisten

 

Vor recht enttäuschender Kulisse von knapp 400 Zuschauern fand die Begegnung gegen die Handballfreude Springe statt. Das Team der MSG Groß-Bieberau/ Modau hatte sich gegen den Absteiger aus der Zweiten Handball-Bundesliga einiges vorgenommen. Das Gästeteam verfügt über einen enorm starken Kader um den Weltmeister Sebastian Preiß der annähernd unter Profibedingungen trainiert und eigentlich wieder dorthin möchte, wo er hergekommen ist. Doch zu Beginn der Saison gab es doch enttäuschende Ergebnisse und so stand man gegen Groß-Bieberau doch ganz schön im Fokus.

Die Partie begann von beiden Teams nervös, erst nach drei Minuten gelang der erste Treffer. Auch danach führte der Gast. Doch zunehmend besser kamen die MSG Falken in die Partie, vor allem auch, da Keeper Martin Juzbasic die Angreifer aus Springe schier zur Verzweiflung brachte. Immer wieder brachte er eine Hand an den Ball. Das half der Mannschaft von Ralf Ludwig ernorm, denn die schnellen Ballgewinne und die darauffolgenden Konter wurden in Tore umgesetzt. Teilweise führte der Gastgeber mit fünf Treffern Vorsprung, nahm sich dann aber die letzten Minuten vor der Halbzeit eine spielerische Auszeit und plötzlich war Springe bis auf zwei Tore herangekommen. Zur Halbzeit stand es 15:13 für Groß-Bieberau.

Im zweiten Abschnitt zeigten die MSG Falken sich bestens eingestellt. Die Angriffe wurden ruhig zu Ende gespielt, die Chancen die sich boten genutzt. Bereits nach 45 Spielminuten führten die Gastgeber deutlich, nach 51 Minuten stand es 28:22. Eigentlich beruhigend. Die letzten Minuten versuchten es die Gäste mit direkter Manndeckung. Das half nur ein wenig, am Ende gab es einen 32:28-Erfolg für die MSG Falken, die nun am kommenden Samstag den Tabellenführer aus Hildesheim zu Gast haben. Das wird ein echtes Spitzenspiel werden.

 

 

Mannschaftsaufstellungen:

MSG Groß-Bieberau/ Modau: Juzbasic, Khan, v. Stein, Schubert 5, Büttner 2, Seeger 1, Buschmann 4, Göttmann, Weber 3/1, Lorenz 6, Zele 5, Kossler 5, Jost 1.

Trainer: Ralf Ludwig

HF Springe: Crnojevic, Wendland, Kolditz, Otto 5, Eichenberger, Coors 3, Preiß 3, Bormann, Gorpsihin, Hinz 8/5, Pietak 1, Zildzic 4, Pollex 3.

Trainer: Oleg Kuleshow

Zeitstrafen:  1/1

Siebenmeter: 3/1 - 7/5

Schiedsrichter: Philip Jung/ Dr- Mickel Washington

Zuschauer: 400