NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

Handball, dritte Liga

 

von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

 

Die MSG Bieberau/Modau befindet sich weiter auf einem Höhenflug. Mit dem 29:27 (15:10)-Erfolg beim TSV Burgdorf II verbuchen die Falken den fünften Sieg in Folge.

 

Die MSG Bieberau/Modau feierte am Samstagabend den fünften Sieg in Folge. In der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover bezwangen die Südhessen die Bundesliga-Reserve des TV Burgdorf mit 29:27. Es war ein hartes Stück Arbeit für das MSG-Ensemble, denn die junge Talentschmiede der Niedersachsen war alles in die Waagschale. Spielerisch konnte die Partie nicht an die beiden großartigen Auftritte gegen Springe und Hildesheim anknüpfen, es war ein harter, heftiger Vergleich. „Christian Zölls, die rechte Hand von Trainer Ralf Ludwig an der Seitenlinie sprach hernach von einem Abnutzungskampf. Das sehr intensive Spiel begann ausgeglichen, ehe sich die Odenwälder nach 16 Minuten einen 10:6-Vorpsrung herausspielten. Dabei half den Gästen die Rückkehr von Maxi Schubert. Der bundesliga-erfahrene Linksaußen steuerte insgesamt sechs Treffer bei. Doch auch die Hannoveraner hatten mit Julius Hinz und Taktgeber Jago Mävers Talente, die schon in der höchsten Spielklasse im Einsatz waren. Sie machten der MSG lange das Leben schwer. Zudem legten die Hausherren eine ungewohnte Härte an den Tag, was neun Zeitstrafen und eine rote Karte gegen Kreisläufer Dominik Kalafut kurz vor der Pause belegten. Doch die Falken ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen, spielten ihren Stiefel souverän runter. „Solch eine Härte habe ich lange nicht gesehen. Glücklicherweise habe wir uns davon nicht anstecken lassen.“, erklärte Zölls. Im Gegenteil, die Gäste wussten die größeren Freiräume zu nutzen, konnten zudem mit den Kräften haushalten. In der 49.Minute führte die MSG schon 23:19, ehe Burgdorf noch mal Morgenluft witterte. Fünf Minuten später sorgten zwei Treffer von Kris Jost und Maxi Schubert dann aber für die endgültige Entscheidung ( 28:23). In dieser Form soll es nun am Samstag weitergehen. Dann kommt der TV Gelnhausen zum Derby in die Großsporthalle. „Gegen Hildesheim war die Stimmung einmalig. Ich hoffe, dass uns die Fans weiterhin so unterstützen“, fügte Zölls an. Die Steilvorlage haben die Odenwälder mit einer weiteren Glanzleistung gegen einen direkten Tabellenachbarn gegeben.

MSG: Juzbasic und Khan (im Tor), Seeger 2, Lorenz 5, Schubert 6. Kossler 3, Buschmann 3, Jost 4, Malik 4/3, Büttner 1, Weber 1, von Stein und Göttmann, Haupttorschützen Burgdorf: Hinz 6, Diebel 7, Mävers 4, Kalafut 4, Zeitstrafen:9/4, Siebenmeter: 2/1 und 3/3, Zuschauer: 120