NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Dritte Bundesliga 27.03.2017/ Darmstädter Echo

 

DRITTE LIGA MSG Bieberau/Modau unterliegt in Hildesheim 29:32 trotz des starken Benedikt Seeger

GROSS-BIEBERAU - (kaf). Handball-Drittligist MSG Bieberau/Modau lässt beim Tabellenzweiten Eintracht Hildesheim zwei Punkte liegen. Trotz der elf Treffer von Antreiber Benedikt Seeger verlieren die Falken mit 29:32 (10:13).

 

Da war mehr drin für die MSG am Sonntagnachmittag. Anfangs sah es allerdings düster für die Odenwälder aus, die mit 0:7 einen bösen Fehlstart hinlegten. „Als wir endlich angefangen haben, guten Handball zu spielen, war die Partie beinahe schon verloren“, rätselte Trainer Ralf Ludwig über die Schwächephase zum Spielauftakt. Erst dann kamen die Südhessen in Tritt. Vier Treffer in Folge waren gut für das Selbstvertrauen. Es waren die Tore von Spielmacher Benedikt Seeger, dessen Präsenz auf dem Platz auch den Niedersachsen nicht verborgen blieb. Nach dem 6:9 brauchte Hildesheim seine erste Auszeit. Doch Seeger traf munter weiter. Leider tauchten einige seiner Nebenleute ab. Zudem hatte die Defensive große Schwierigkeiten mit Hildesheims Ivan Kucharik, der neunmal einnetzte. Sein Trainer Gerald Oberbeck bescheinigte dem Halblinken später das beste Spiel für die Niedersachsen. „Wir hatten Hildesheims Leistungsträger eigentlich gut im Griff. Kucharik hat uns aber echt Probleme bereitet. Dieses Phänomen mit treffsicheren Distanzwerfern hatten wir schon öfter“, befand Ludwig.

 

Dennoch war die MSG zur Halbzeit wieder dran. Beim 16:18 in der 38. Minute sowie beim 21:23 verpassten es die Gäste aber, nachzulegen. Das war ärgerlich. Am Ende standen die Falken wie so oft in den letzten Wochen trotz ordentlicher Leistung mit leeren Händen da. Mit Benedikt Seeger stand der beste Spieler des Abends in den Reihen der Südhessen. „Benedikt war klasse, aber das reicht nicht. Wir brauchen jetzt endlich mal wieder eine gute Leistung von allen Spielern“, forderte Ludwig mit Blick auf das kommende Heimspiel am Samstag (19 Uhr) gegen die Bundesliga-Reserve des HSV Burgdorf. „Wenn wir uns nicht steigern, machen wir uns in den nächsten Wochen die Arbeit einer ganzen Saison kaputt“, ergänzte er.

MSG Bieberau/Modau: Juzbasic und Khan (im Tor), Seeger 11, Jost 6, Malik 2/1, Kossler 3, Lorenz 1, Buschmann 1, Büttner, Weber 2, von Stein 3, Lebherz und Göttmann, Haupttorschützen Hildesheim: Kucharik 9, John 6/3, Tzoufras 5, Zeitstrafen: 4/3, Siebenmeter 5/3 und 1/1, Zuschauer: 1263.