NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

05. April 2013  | kaf

Quelle: Darmstädter Echo

 

Groß-Bieberau trifft auf Kronau-Östringen

Handball, Dritte Liga –  Für den TVG beginnt die heiße Phase


Entspannt blickt Ligakonkurrent TSG Groß-Bieberau auf seine nächste Aufgabe am Samstag (18.30 Uhr, Großsporthalle Im Wesner) gegen die SG Kronau-Östringen II. Ein unmittelbarer Konkurrent im Kampf um den von der TSG so begehrten fünften Tabellenrang. Mit 28:20 Zählern liegt die Reserve der Rhein-Neckar Löwen aufgrund des besseren Torverhältnisses einen Rang vor den Südhessen.

Die Gäste verfügen mit Nils Kretschmer und Linkshänder David Schmidt über hochtalentierte Nachwuchsspieler, die allesamt beim Bundesliga-Kader mittrainieren und spielen. Noch höher bewertet Florian Bauer allerdings die Qualitäten des routinierten Aufbauspielers Andre Bechtold. „Er leitet das Angriffsspiel und führt die jungen Talente. Seine Kreise müssen wir einengen“, gibt der TSG-Spielertrainer als Linie vor.

Nach der erfolgreichen Fusion mit dem TSV Modau bastelt die neue Regie weiterhin an einem schlagkräftigen Kader. Und der wird immer jünger. Gerade mal 20 Jahre alt ist der neue Kreisläufer Nicolas Kolb vom TV Willstätt. Der 1,95 Meter große Karlsruher studiert künftig in Frankfurt. Längerfristig verzichten muss die TSG hingegen auf Linkshänder Till Buschmann (Handbruch).

Am Sonntag (18 Uhr, Heinrich-Klein-Halle) beginnt für den TV Groß-Umstadt die entscheidende Phase im Kampf um den Klassenerhalt in der Dritten Handball-Liga. Der Partie gegen die HSG Nieder-Roden folgen beinahe ausnahmslos Partien gegen unmittelbare Mitkonkurrenten. Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt verletzte sich am Gründonnerstag Philipp Becker (Innenbandanriss am Knie). Der Halblinke fällt für den Rest der Saison aus. Eine denkbar ungünstige Situation, schließlich rutschte der Viertletzte schon in der Hinrunde nach der langwierigen Verletzung von Abwehrchef Oliver Schulz überhaupt erst in den Tabellenkeller. „Das ist natürlich ein Rückschlag. Jammern bringt aber nichts, zumal wir über die entsprechenden Spieler verfügen, um den Ausfall zu kompensieren“, gibt sich TV-Trainer Tim Beckmann zuversichtlich.

Gegen Nieder-Roden soll Becker im Angriff von Marc Geissler ersetzt werden, im vakanten Mittelblock vom Ex-Profi Michael Lochtenbergh. Gegen den Neuling aus der Nachbarschaft erwartet Beckmann höchste Disziplin von seiner Mannschaft. „Nieder-Roden zelebriert Tempospiel von höchster Qualität. Jeder Fehler wird bestraft, da braucht es Geduld und Spielkontrolle“, sagt der Groß-Umstädter Coach.