NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: SG Leutershausen - MSG I, Samstag (24.) um 19 Uhr // TV Glattbach - MSG II, Samstag (24.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

Dritte Bundesliga 05.02.2018/ Echo-online

DRITTE LIGA Groß-Bieberau/Modau geht in Bernburg die Luft aus und verliert nach langer Führung 25:28

GROSS-BIEBERAU - (kaf). Falsche Entscheidungen in Überzahl, ein Dutzend technische Fehler und 19 Fehlwürfe führten zu einer bitteren 25:28 (11:9)-Niederlage der HSG Bieberau/Modau beim SV Anhalt Bernburg. Die 450 Kilometer lange Anreise hätte sich der Handball-Drittligist am Samstagabend sparen können. Denn wie so oft bei den Ausflügen in die neuen Bundesländer standen die Südhessen mit leeren Händen da, und das trotz einer guten kämpferischen Leistung.

 

Lange hatte man die Gastgeber im Griff gehabt, ihnen das schnelle Angriffsspiel aufgezwungen. Dank ordentlicher Abwehrarbeit führten die Odenwälder nach 15 Minuten 8:5. Nach einer Auszeit lief es besser für die Ostdeutschen, die dank der Wurfkraft von Steffen Cieszynski und Kilian Kraft verkürzen konnten. Doch die MSG behielt weiter lange die Oberhand. Dabei gefielen besonders Markus Semmelroth und Lucas Bauer. Letzterer sprang für Robin Büttner in die Bresche und warf ein halbes Dutzend Tore.

 

Doch kurz vor und nach der Pause verpatzten die Gäste gleich mehrere Überzahlsituationen, was Trainer Thorsten Schmid dann auch als Grund für die Niederlage nannte. Innerhalb von drei Minuten verspielte sein Team einen 18:14-Vorsprung. Bernburg glich zum 18:18 aus und war nun moralisch obenauf, trotz der erneuten MSG-Führung durch Lucas Bauer. Linkshänder Gabor Pulay, der kommende Woche zum Zweitligisten HC Dresden wechselt, sowie der hellwache Chris Heyer drehten mit ihren Toren den Vergleich.

 

19 Fehlwürfe sind zu viel für ein Erfolgserlebnis

 

 

 

Der 23:25-Rückstand war von den Falken nicht mehr aufzuholen. Die Kräfte ließen nach, die Ergänzungsspieler konnten die Leistungsträger nicht adäquat ersetzen. Schmid versuchte nun, mit dem siebten Feldspieler zu punkten, doch die MSG ließ zwei Tempogegenstöße und einen Siebenmeter ungenutzt. Am Ende waren 19 Fehlwürfe zu viel für ein Erfolgserlebnis. Trotz der zweiten Niederlage in Folge stehen die Odenwälder immer noch auf dem neunten Tabellenrang.

 

Vor dem Derby gegen die HSG Hanau am Freitagabend gibt es aber weiterhin Gesprächsbedarf, denn auch im Hinspiel in Hanau gaben die Odenwälder in der Schlussphase einen möglichen Sieg aus der Hand.

MSG: Juzbasic und Khan (im Tor), Semmelroth 7, Batinovic 4, Lucas Bauer 6, Buschmann 2, Malik 3/1, Darren Weber 2, Jusys, von Stein, Rivic, Dambach 1, Florian Bauer, Ahrensmeier, Haupttorschützen SV: Cieszynski 7/1, Heyer 5, Pulay 4, Zeitstrafen: 2/3, Siebenmeter: 4/1 und 2/1, Zuschauer: 380.