NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

16. September 2013

Quelle: Echo-online

 

Handball, Dritte Liga – 31:19, MSG Groß-Bieberau beim Aufsteiger MTV Vorsfelde souverän

 

Die MSG Groß-Bieberau/Modau feierte am Samstagabend beim Aufsteiger MTV Vorsfelde dank einer starken Abwehr einen 31:19 (11:4)- Erfolg in der dritten Handball-Bundesliga. Lediglich vier Gegentore fielen in der ersten Halbzeit.

Eine Woche nach der schmerzhaften Heimniederlage gegen Eintracht Baunatal war Groß-Bieberau kaum wiederzuerkennen. Obwohl Vorsfelde ein schwächeres Kaliber als der Titelkandidat war, versöhnte der aggressive und konsequente Auftritt. „Man hat sofort gemerkt, dass sie es besser machen wollten, sich für Baunatal rehabilitieren wollten, und das ist auch gelungen“, berichtete Co-Trainer Rolf König. Er vertrat Florian Bauer, der bei seiner hochschwangeren Frau blieb.

Der Schlüssel zum zweiten Auswärtserfolg war die starke Abwehr. Den biederen, aber eingespielten Aufsteigern aus Wolfsburg fehlte Torjäger Tim Johow. Sie fanden vor der Pause kaum eine Lücke im Defensivverband der Odenwälder. Was aufs Tor kam, hielt der bärenstarke Torhüter Paul Bar. Die 6:2-Führung (16.) gab Sicherheit. Angetrieben von Michael Malik (9) und Steve Baumgärtel (5) zogen die Südhessen davon. Vier Gegentore nach 30 Minuten, wann hatte es das einmal gegeben? Nach dem Wechsel blieb der Vergleich gegen die punktlosen Niedersachsen einseitig. Lediglich der auf beiden Halbpositionen eingesetzte Christian Bangemann (8 Tore) sorgte hin und wieder für Aufregung in der Deckung der Gäste, sonst kam nicht viel vom Gegner. Souverän spulten sie ihr Programm herunter, gefielen als homogenes Kollektiv. Kritik übte König am Verwerten von hochkarätigen Torchancen: „Über die gesamte Spielzeit haben wir zu viele gute Möglichkeiten liegen gelassen. Das Ergebnis hätte durchaus höher ausfallen können. Das war eigentlich das einzige Manko.“ Nächsten Samstag möchte Groß-Bieberau gegen Aschersleben nachlegen.