NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

Das Nachwuchsteam des TV Grosswallstadt mit 44:24 geschlagen

 

24. September 2013

Quelle: Andre Seitz/ MSG II

 

Zum ersten Heimspiel der MSG Groß Bieberau – Modau empfing man den TV Großwallstadt II, der entgegen aller Informationen mit einem jungen, ehrgeizigen Team antrat. Nach einem nervösen Anfang stand es nach sechs Minuten 2:2-Unentschieden. Dies sollte der letzte Gleichstand in diesem Spiel gewesen sein. Von nun an machte sich die Überlegenheit in Angriff und Abwehr klar bemerkbar. Über eine sehr gut organisierte Abwehr und schnellen Spiel nach vorne kamen die Klassenneulinge von der MSG immer wieder zu einfachen Einwurfmöglichkeiten, die sehr gut genutzt wurden. Dies macht sich in der Statistik mit nur fünf Fehlwürfen in der ersten Halbzeit bemerkbar. Gerade in der ersten Halbzeit wurde von der Rückraumachse Malik, Wolf, Paul und Grimm großes Selbstbewusstsein und Sicherheit ausgestrahlt. Hierzu kommt ein extrem stark haltender Fabian Ruhl im Tor, der immer wieder das Tempo nach vorne antrieb und seine Vorderleute in der Abwehr geschickt dirigierte. Nur zwei technische Fehler in der ersten Halbzeit sprechen für das gute Zusammenspiel zwischen ersten Herren, zweiten Herren und A-Jugend. Über 6:2 und 13:5 kam man zu dem Halbzeitstand 21:10. Hier erzielte ein sehr stark aufspielender Peter Grimm bereits neun Treffer. Grimm bewies über das ganze Spiel hohe Qualität im Abschluss, im Entscheidungsverhalten und in der Motivation seiner Mitspieler. Über die gesamte Spielzeit führte Spielmacher Andi Wolf geschickt Regie und war mit zehn Treffern zudem sehr torgefährlich. In der zweiten Halbzeit ließ das Team nicht locker und brachte den Großwallstädtern über die Zwischenstände 26:12 und 35:19 eine schmerzhafte, aber in dieser Höhe verdiente Niederlage von 44:24 bei. Einen guten Einstand in der zweiten Halbzeit nach längerer Verletzungspause feierte Fabian Habich mit sechs Toren aus dem Rückraum. Überschattet wurde die tadellose Leistung des Teams mit der übermotivierten roten Karte für Philipp Wagner, die durch unsportliches Einsteigen des gegnerischen Torhüters provoziert wurde. 

 

Es spielten: Fabi Ruhl 1. – 56. Min.,  Jannik Delp 56. -60. Min, Andi Wolf 10, Fabian Achenbach, Philipp Wagner 2, Michael Malik 3, Max Wagner 4, Peter Grimm 13, Fabian Habich 6, Nils Metzen 2, Julian Reinheimer 1, Florian Riebel 3, Sebastian Paul

 

Zuschauer:  100