NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Samstag um 19 Uhr in der Großsporthalle

 

Nach drei Niederlagen infolge und im Niemandsland der Liga angekommen, scheint es an der Zeit, dass die MSG Groß-Bieberau/ Modau am kommenden Samstag vor heimischer Kulisse einen Sieg einfährt. Der Gegner kommt aus Dessau und steht derzeit drei Plätze hinter der MSG.

Viele Zuschauer und Unterstützung - Das ist genau dass, was die MSG derzeit braucht, um aus der Misere heraus zu kommen.Nach der völlig indiskutablen Leistung im letzten Heimspiel vor großer Kulisse in Darmstadt gegen Groß-Umstadt kam das Team von Trainer Florian Bauer auch in den beiden darauffolgenden Auswärtsspielen in Bernburg und in Kirchzell zu keinen Punktgewinnen. Gerade in Kirchzell wäre durchaus etwas möglich gewesen, hätte man nicht eine miserable erste Hälfte gezeigt und musste sogar einem Sechstorevorsprung des TV Kirchzell hinterher rennen. Doch gerade die Leistung der letzten fünfzehn Spielminuten lässt das Trainerteam Bauer und König hoffen, denn zum Schluss hatte das Team den Rückstand fast aufgeholt und doch am Ende bei der 23:24-Niederlage mit leeren Händen da zustehen.  „Daran sollten wir uns aufbauen. Das war gut und hat dem jungen Team Sicherheit gegeben. Schade, dass wir keinen Punkt mitgenommen haben. Jetzt gilt es gegen Dessau. Die Mannschaft weiß, wo es anzusetzen gilt. Keiner kann sich mehr verstecken alle sind gefordert“, so Co-Trainer Rolf König vor der Aufgabe gegen Dessau. Mit von der Partie ist auch wieder Steve Baumgärtel, der seine Rotsperre nun abgesessen hat. „Ich brenne auf meinen Einsatz und werde alles geben“, so der erfahrene Linkshänder.

Die Partie wird am 23. November zur gewohnten Spielzeit um 19 Uhr in der Großsporthalle angepfiffen. Das Team will sich wieder nach oben orientieren. „Sicher spielen wir derzeit keinen berauschenden Handball, wir wissen um unsere Fehler und wollen sie so schnell als möglich abbauen. Aber lasst uns mit dem jungen Team auch ein wenig geduldig sein“, appelliert Trainer Florian Bauer an die Zuschauer, das Team von Beginn an zu unterstützen und über den ein- oder anderen Fehler hinweg zu sehen. (pfl)