NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Quelle: Website HSG Nieder-Roden

 

3.Liga Ost: HSG Rodgau Nieder-Roden – MSG Groß Bieberau/Modau 29:30 (14:17)

 

Logo_Liga3

 

 

Dieses Südhessenderby war nichts für schwache Nerven. Nach einer zweiten Hälfte voller Emotionen stand am Ende der Gast aus dem Odenwald als Sieger da, die Aufholjagd der Baggerseepiraten war nicht von Erfolg gekrönt. Die HSG-Anhänger gaben alles, um ihre Jungs zu unterstützen. Fast hätte es geklappt, zum Schluß fehlte aber das Quäntchen Glück, das man braucht um so ein Spiel zu gewinnen.

 

Die Ursachen der HSG Niederlage lagen in der ersten Spielhälfte. In den ersten 10 Minuten versuchten die Gäste aus Groß Bieberau/Modau, der HSG durch aggressives Abwehrverhalten den Schneid abzukaufen, was ihnen aber nur bedingt gelang. Nach 6 Minuten gab es schon die erste rote Karte für den Gast. Sebastian Paul wurde nach einem groben Einsteigen gegen Top-Torjäger Weidinger disqualifiziert. Den Rodgauern gelang es aber nicht, Ruhe in ihr Spiel zu bringen. Es wurden zu viele Fehlwürfe und Abspielfehler produziert, die Groß-Bieberau/ Modau gnadenlos ausnutzte. So lag die HSG bis zur 17. Minute mit 6:12 im Rückstand. Gegen Ende der ersten Hälfte waren es dann vor allem der treffsichere Timo Kaiser (11/2 Treffer) und Michael Weidinger, die ihre Mannschaft wieder heranführten. Das 14:16 in der 29. Spielminute ließ wieder etwas Hoffnung aufkeimen.

 

Die zweite Hälfte war geprägt vom großen Kampfeswillen der Baggerseepiraten. Das Team von Trainer Alexander Hauptmann zeigte eine ganz andere Körpersprache als in Halbzeit eins. Konzentrierter im Abschluß, eine 6:0 Abwehr, die nicht mehr viel zuließ und einen überragenden Marco Rhein im Tor, der seiner Mannschaft den Rücken stärkte. In der 39. Minute erstmalig den Ausgleich zum 19:19 durch Timo Kaiser, doch postwendend zog der Gast wieder auf 2 Tore davon (20:22). In der 45. Minute wiederum der Ausgleich durch Thimo Wagner zum 23:23, der HSG gelang es aber partout nicht den Führungstreffer zu erzielen. Die Rodgauer liefen immer wieder einem Rückstand hinterher, zeigten dabei eine große Moral und die lautstarke Unterstützung der HSG-Anhänger tat ihr übriges. In der temporeichen Partie nahm Bieberaus Trainer Florian Bauer durch eine Manndeckung HSG-Shooter Michael Weidinger aus dem Spiel, was seinen Mannschaftskameraden mehr Platz im Angriff brachte. Unter lautstarkem Jubel der heimischen Anhänger nutzten Alexander Weber und Philippe Kohlstrung nun die Freiräume zum 26:26 Ausgleich in der 51. Minute. Dann war es dem starken Timo Kaiser vorbehalten, mit einem doppelten Torerfolg die erstmalige 28:27 Führung in der 54.Minute zu erzielen. Als dann Alexander Weber das 29:27 in der 56.Minute gelang, dachten alle an die Wende im Spiel. Doch der Gast kam im Stile einer Spitzenmannschaft eindrucksvoll zurück und erzielte 3 Treffer in Folge, den letzten 10 Sekunden vor Schluß. Damit war die unglückliche Niederlage besiegelt, nach der Partie gegen Kirchzell ging auch zweite Heimspiel in Folge verloren.

 

Bitter für dieses junge Team, das gezeigt hat, welches Potenzial in ihm steckt. Hier müssen sie weiter an sich arbeiten und dann wird es auch wieder ein Erfolgserlebnis geben. Trainer Alex Hauptmann war angesichts der kämpferischen Leistung auch nicht gänzlich unzufrieden: „In einem Spiel auf Augenhöhe kann man auch als Verlierer vom Platz gehen, heute hat es uns leider getroffen. Die Einstellung der Jungs hat gestimmt, so müssen wir nächste Woche auch auftreten.“ Zum Rückrundenauftakt am nächsten Samstag im Heimspiel gegen Aschersleben wird die HSG ab 16.00 Uhr einen kleinen Budenzauber vor der Halle veranstalten, bei Glühwein und Waffeln können die Zuschauer schon etwas weihnachtliche Stimmung tanken und wenn die Mannschaft genauso beherzt agiert, wie in der zweiten Hälfte ist auch ein Heimsieg wieder möglich.

 

 

 

Mannschaft: Marco Rhein (1.-60.), Marvin Hoppenstaedt (1-7m); Christian Jost,Alexander Weber 3, Christian Schmid 3, Kai Feldmann 1, Ben Weber, Philippe Kohlstrung 2, Thimo Wagner 2, Michael Weidinger 4, Thimo Kaiser 11/2, Philipp Keller 3;

 

7-m : HSG 3/2—MSG 7/7

 

2-Minuten: HSG 4 – MSG 7 - rote Karten für Sebastian Paul 6.Minute und Steve Baumgärtel (3x2 Min) 47.Minute