NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

16. März 2014 - Eigener Bericht

 

Kein Spiel für Herz- oder Kreislaufgeschädigte

 

Ein hochklassiges Derby sahen die Zuschauer in der völlig ausverkauften Heinrich-Klein-Halle in Groß-Umstadt. Das es am Ende letztlich ein 22:22-Unentschieden gab, lag an beiden Teams, die jeweils riesige Chancen hatten, das Derby für sich zu entscheiden,  doch so recht nutzte diese Möglichkeite weder das Team von Tim Beckmann noch die Mannschaft von Florian Bauer. Von Anfang an merkte man an, dass beide Mannschaften mit großer Leidenschaft zu Werke gehen wollten.

 

 

Spektakulär wie Nils Arnold seine sechs Tore erzielte. Waagrecht in der Luft, und doch erfolgreich. Im Derby machte er eines seiner besten Saisonspiele

Die Gäste aus Groß-Bieberau hatten den besseren Start, doch gelang es ihnen einfach nicht, dies auch in einer deutlichen Führung ausdrücken zu können. Till Buschmann krönte seine tolle Anfangsphase mit vier Toren. Maximilian Bettin hielt die Gastgeber mit seinen eiskalt verwandelten Siebenmetern im Spiel und zur Pause stand es lediglich 11:9 für das Bauer-Team. Eine höhere Führung wäre sicher möglich gewesen.

Die zweite Halbzeit zeigte alles, was ein Handballspiel ausmachen kann. Die beiden Keeper Milos Hacko und auf Bieberauer Seite Markus Podsendek zeigten starke Leistungen und als Michael Malik in der 40. Spielminute zum 15:12 traf, schien das Spiel seinen Lauf zu nehmen. Doch viel zu fahrlässig verwalteten die Gäste plötzlich diesen Vorsprung. Das war das Startsignal für niemals aufgebende Groß-Umstädter. Mit achthundert Zuschauern im Rücken die nun ihr Team nach vorne trieben drehte das Beckmann-Team das Spiel. Die Halle fiel fast auseinander, als Kai Kramer in der 46. Spielminute die Führung zum 16:15 erzielte. Nun drehten die Umstädter so richtig auf und das Spiel drehte sich zugunsten der Gastgeber. Als es nach 54 Minuten 20:16 stand, schien die Partie entschieden. Doch das Bauer-Team riskierte alles. Bettin, Florian See und Philipp Becker wurden direkt abgeschirmt, der Keeper wurde gewechselt. Die Deckungsformation wurde fast komplett aufgelöst. Damit kamen die Groß-Umstädter überhaupt nicht zurecht. Tor um Tor kamen die Gäste heran. Zwei unglaubliche Tore erzielte Nils Arnold, im Derby bester Groß-Bieberauer, am Kreis. Alexander Rohaly traf zum Anschluss. Ein Freiwurf der Groß-Umstäder sieben Sekunden bei einer 22:21-Führung verpuffte und mit der Schlusssekunde traf der pfeilschnelle Jan Döll zum Unentschieden ein. Riesiger Jubel auf der Groß-Bieberauer Seite, Ernüchterung über wieder einmal eine verpasste Chance bei den Gastgebern.

Ein klasse Derby fand zum Schluss ein gerechtes Ergebnis. Und unglaublich fair blieb es. Die Spieler beider Teams zeigten dies auch nach dem Schlusspfiff und gratulierten sich gegenseitig und erkannten die Leistung an. Übrigens hatte sich gestern Groß-Bieberaus Trainer Florian Bauer das Spielertrikot angezogen. Da nach einem Verkehrsunfall Sebastian Paul kurzfristig ausgefallen war, wollte er die Mannschaft auf diesem Wege unterstützen, musste jedoch nicht ins Geschehen eingreifen. (pfl)

Die Mannschaftsaufstellungen:

TV Groß-Umstadt: Hacko, Bolling – Bettin 9/6, See 3, Acic, Kraus 2, Geißler 1, Kramer 2, Purekcer 1, Eisenträger, Schulz 3, Becker 1.

MSG Groß-Bieberau/ Modau: Podsendek, Bar – Göbel 2, Kolb, Malik 4/1, Baumgärtel, Buschmann 4/1, Lemke, Rohaly 2, Bauer, Weber 1, Arnold 6, Döll 3.

Siebenmeter: 6/6 – 3/2

Zeitstrafen: 4 – 4

Zuschauer: 800