NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

 

Handball, Dritte Liga – MSG Groß-Bieberau/Modau hat den Gegner beim 33:28 im Griff

24. März 2014 - Darmstädter Echo

 


 
Tordrang: Sebastian Paul (hier gegen Tatsuya Ogano) warf sechs Treffer für die MSG Groß-Bieberau/Modau beim 33:28-Erfolg gegen den SV Bernburg.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer
 

 

Starker Auftritt in der dritten Handball-Bundesliga vor 450 Zuschauern. Die MSG Groß-Bieberau/Modau bezwang am Samstagabend den Tabellenzweiten SV Anhalt Bernburg mit 33:28 (16:13).

 

Doch nichts verlernt. Gegen Spitzenmannschaften zeigt die MSG Groß-Bieberau/Modau weiterhin ihr wahres Gesicht. Das erfuhr am Samstagabend auch der Tabellenzweite SV Anhalt Bernburg. Mit einer beeindruckenden spielerischen Leistung sowie einer aggressiven und beweglichen Abwehr beherrschten die Odenwälder den Gegner über weite Strecken der Partie.

 

Ein verdienter Erfolg und eine Heim-Vorstellung, auf die 450 Zuschauer lange warten mussten. Es war das klare Übergewicht des Tabellenneunten im Rückraum, was letztendlich den Ausschlag gab. „Ich habe von der Mannschaft einfach mehr Tore eingefordert. Zuletzt kamen wir nicht über 22 Treffer hinaus“, erklärte Florian Bauer die Marschroute.

 

Sie fruchtete jedoch erst nach dem 8:10. Da stellte der Trainer die Abwehr um, wählte die defensive 6:0-Variante. Bernburgs Torjäger Steffen Cieszynski wurde damit aus dem Spiel genommen. So stach anfangs lediglich Arseniy Buschmann (6) beim Gegner aus Sachsen-Anhalt. Doch auch den Mittelmann der Gäste bekam Bieberbau nach und nach in den Griff.

 

Eine Alternative fehlte Bernburg, denn der wurfgewaltige Kilian Kraft ist verletzt. So bekam der starke Markus Podsendek im Tor der Gastgeber immer mehr Bälle zu greifen. Er parierte unter anderem vier Siebenmeter, was dessen Vorderleute mit viel Tempo trefflich nutzten.

 

Der 16:13-Halbzeitstand wies den Weg. Angetrieben von den torgefährlichen Rückraumspielern Sebastian Paul (6) und Linkshänder Till Buschmann (8) sowie dem cleveren Taktgeber Alexander Lemke (4) hielt Groß-Bieberau/Modau sich den Konkurrenten vom Leib.

 

Nach 45 Minuten stand es 24:19. Zwar traf nun Bernburgs Linkshänder, der Japaner Tatsuya Ogano (7) aus allen Lagen, dessen Mitspieler bekamen aber weiterhin keinen Stich. Jubel herrschte spätestens beim 29:22 in der 51. Minute durch Michael Malik. Da war der Erfolg perfekt.

 

„Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Dieses Engagement wünsche ich mir auch nächste Woche“, freute sich Trainer Florian Bauer mit Blick auf den nächsten Gipfel am Samstagabend gegen den Tabellenführer TV Kirchzell (19 Uhr, Sporthalle Ober-Ramstadt).

MSG Groß-Bieberau/Modau: Bar, Podsendek (im Tor), Buschmann 8/4, Paul 6, Malik 5, Baumgärtel 4, Arnold 4, Lemke 4, Döll 1, Rohaly 1, Kolb, Göbel, Weber. Haupttorschützen für Bernburg: Buschmann 6, Hoffmann 6/2, Ogano 7.
Zeitstrafen: 4/2, Siebenmeter: 4/4 und 7/3, Zuschauer: 450.