NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

 

Dritte Liga – Groß-Bieberau/Modaus Trainer Bauer mit 29:23 gegen Pirna „sehr zufrieden“

28. April 2014 - Darmstädter Echo

 

 


Auf dem Sprung: Till Buschmann (rechts), nach seiner Verletzungspause wieder mit von der Partie, machte auf der rechten Angriffsseite der MSG Groß-Bieberau/Modau zusammen mit seinen Teamkameraden mächtig Wirbel. Beim 29:23 des Handball-Drittligisten über Pirna fielen insgesamt 19 Treffer durch die Linkshänder.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Dank der starken rechten Angriffsseite kam die MSG Groß-Bieberau/Modau in der Dritten Handball-Liga zu einem ungefährdeten Erfolg über Pirna.

 

Mit dem klaren 29:23 (16:10)-Erfolg gegen den ESV Lok Pirna schaffte die MSG Groß-Bieberau/Modau den Sprung auf den achten Tabellenrang. So scheint sie versöhnlich zu Ende zu gehen, diese Spielzeit der Odenwälder in der Dritten Handball-Liga mit vielen Höhen und Tiefen. Zumindest die gut 400 Zuschauer waren hernach zufrieden mit dem engagierten Auftritt der MSG, bei der vor allem die Linkshänder auf der rechten Angriffsseite auftrumpften.

 

Mit viel Tempo starteten die Gastgeber in den Vergleich mit dem Tabellenzwölften. Aus dem hohen Risiko entstanden jedoch Fehler. Erst nach 20 Minuten (9:7) begannen die Südhessen, die Partie zu dominieren. Das lag einerseits am sehr aufmerksamen Torwart Paul Bar als auch an einigen taktischen Maßnahmen. So wurde Pirnas Spielmacher Jiri Boucek (8/3 Tore) immer mal wieder offensiv abgeschirmt. Auch der torgefährliche Linksaußen Dusan Milicevic (2) fand in Bar immer wieder seinen Meister. Als sich Milicevic entnervt auswechseln ließ, lief es nur noch in eine Richtung.

 

Die Gastgeber sorgten nun gerade von der rechten Angriffsseite für enormen Druck. Steve Baumgärtel, Till Buschmann und Jan Döll markierten insgesamt 19 Treffer. So entwischte die MSG dem Gegner schon zur Halbzeit – die schien aber beiden Teams nicht gut getan zu haben. Denn nach der Pause war die Luft raus aus diesem Vergleich. Pirna hatte sich mit der Überlegenheit der Odenwälder abgefunden. Die wiederum verwalteten den Vorsprung. Nach 55 Minuten stand es 26:19, ehe die MSG etwas fahrlässig wurde, ohne aber noch einmal in Gefahr zu geraten.

 

Florian Bauer nahm die Schlussphase gelassen. „Das war im Großen und Ganzen schön anzusehen. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Schließlich stehen wir am Ende einer kraftraubenden Saison“, sagte der MSG-Trainer gut gelaunt.

MSG Groß-Bieberau/Modau: Bar und Podsendek (beide im Tor) – Baumgärtel 7 Treffer, Buschmann 6/1, Döll 4, Malik 3/2, Paul 2, Weber 2, Kolb 2, Göbel 1, Rohaly 1, Arnold 1, Lemke. Haupttorschützen Pirna: Boucek 8/3, Möbius 4, Havlat 3. Zeitstrafen: 2/2. Siebenmeter: 4/3 und 5/3. Zuschauer: 400.