NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

 

Handball, Dritte Liga – MSG Groß-Bieberau/Modau möchte mit der jungen Mannschaft oben mitspielen

 


Die neuen Gesichter der MSG Groß-Bieberau/Modau: Von links Max Böhm, Lucas Lorenz, Benedikt Müller, Co-Trainer Christian Zölls, Maik Lebherz und, Robin Büttner. Es fehlen Benedikt Seeger und Trainer Ralf Ludwig.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Am kommenden Sonntag startet die dritte Handball-Bundesliga in die neue Spielzeit. Die Regie der MSG Groß-Bieberau/Modau sieht die Spielgemeinschaft für die Zukunft gut aufgestellt, sehnt sich aber nach einer neuen, modernen Spielstätte.

 

Die MSG Groß-Bieberau/Modau geht ins zweite gemeinsame Jahr. Dabei blicken die Odenwälder auf eine zerfahrene Saison zurück. Obwohl das Ziel, einstelliger Tabellenplatz, erreicht wurde (Rang acht, 32:28 Punkte), herrschte Unzufriedenheit. „Das sportliche Abschneiden der ersten Mannschaft war nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Man muss aber auch relativieren, denn der Focus lag in der letzten Runde auf den Landesliga-Aufstieg der Reserve“, bilanziert Geschäftsführer Georg Gaydoul.

 

Just in der Großsporthalle „Im Wesner“ wurden etliche Auftritte vergeigt. Die Mannschaft gewann lediglich sieben der 15 Heimspiele, was bei den Anhängern überhaupt nicht ankam. Für die Verantwortlichen ein Grund, für frischen Wind zu sorgen. Da kam die Insolvenz der SG Wallau gerade recht. Mit der Verpflichtung des erfolgreichen Trainers Ralf Ludwig sowie dessen verlängertem Arm auf dem Parkett, Benedikt Seeger, wachsen auch die Begehrlichkeiten des verwöhnten Publikums. „Wir wollen vorne mitmischen, ein Platz unter den ersten fünf Teams ist angedacht“, gibt Christopher Malik das Saisonziel vor. Der Sportliche Leiter sieht den Kader in der Breite besser aufgestellt: „Nun haben wir auch personell die Möglichkeit, über 60 Minuten ein hohes Tempo zu gehen.“

 

Sechs Neuzugänge sprechen für eine Aufwertung. Zwar sind Robin Büttner (18 Jahre, HSG Hanau) und Maik Lebherz (19, HBLZ Großwallstadt) und Max Böhm gerade der A-Jugend entsprungen, mit Benedikt Seeger (29) und Lucas Lorenz (24), wurden aber erfahrene Spieler verpflichtet. Seeger spielte schon zu Zweitliga-Zeiten für den Club, ist mittlerweile zu einem kompletten und torgefährlichen Spielmacher gereift. „Benedikt ist genau der Aufbauspieler, den wir uns gewünscht haben. Er hat praktisch immer eine Option parat“, freut sich Georg Gaydoul über die Rückkehr des Taktgebers. Als Glücksgriff erwies sich in den Testspielen auch Kreisläufer Lucas Lorenz, der mit Seeger harmoniert und ein Abwehrspezialist ist.

 

Für Ralf Ludwig, der vor drei Jahren mit dem TV Groß-Umstadt überraschend in die Zweite Liga Süd aufstieg, ist der junge Kader noch nicht an der Leistungsgrenze angelangt. Es gilt das Potenzial herauszuarbeiten. Dass einige Konkurrenten die Odenwälder weit vorne sehen, kontert der Bauingenieur gelassen: „Es gibt kein Team, das besser ist als wir, aber ein Dutzend, das auch nicht schlechter ist.“ Wirtschaftlich zeichnet die Regie ebenfalls ein positives Bild. Der Etat ist mit 190 000 Euro stabil, beide Vereine haben bisher von der Fusion profitiert. Auch Modaus Anhänger besuchen Spiele der dritten Liga, das funktioniert.

 

Große Sorgen bereitet allerdings die Beschaffenheit der in die Jahre gekommenen Großsporthalle. Die Zustände in der „Blechbüchse“ sind trost- und konkurrenzlos. Selbst von Vereinen aus dem Osten Deutschlands bekommen die Odenwälder immer wieder Mitleidsbekundungen wegen der miserablen Umkleidekabinen und sanitären Anlagen. Auch das viel zu kleine Foyer lässt Wünsche offen. Besserung ist nicht in Sicht, denn da müssten die umliegenden Gemeinden, der Landkreis und die Vereine sich erst einmal gemeinsam an einen Tisch setzen.

 

Am Sonntag reisen die Odenwälder zum Saison-Auftakt zum Dessau-Rosslauer HV. Am 7.September (Sonntag, 14 Uhr) folgt dann die Heimspiel-Premiere gegen den nächsten Ost-Verein, ESV Lok Pirna.
Kader

 

Tor: Markus Podsendek, Benedikt Müller (Eintracht Wiesbaden).

 

Rückraum: Steve Baumgärtel, Benedikt Seeger (SG Wallau), Till Buschmann, Michael Malik, Darren Weber, Maik Lebherz (HBLZ Großwallstadt).

Kreis und Außen: Alexander Rohaly, Jan Döll, Nils Arnold, Lucas Lorenz (SG Wallau), Robin Büttner (HSG Hanau), Yannick Göbel, Max Böhm.