NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

 

Handball, Dritte Liga – MSG Groß-Bieberau in Angriff und Abwehr liederlich

 

Die MSG Groß-Bieberau/Modau vermochte die guten Leistungen der letzten Wochen nicht abzurufen. Die Vorstellung in Hannover erinnerte an fahrige Auftritte der letzten Spielzeit. Trainer Ralf Ludwig tadelte: „Das war sehr ernüchternd. Alles was wir im Training erarbeitet haben, all das, was wir besprochen haben. Nichts davon wurde umgesetzt.“ Die Odenwälder wirkten nicht frisch in den Köpfen. Nach 30 Minuten besaßen sie noch alle Möglichkeiten, zu gewinnen.

 

Das Spiel gestaltete sich vom Ergebnis her ausgeglichen (12:12), doch spielte Hannover klar besser. Bereits nach dem 2:5 (7.) nahm Ludwig eine Auszeit. Besser lief es danach nicht. Allein dank des starken Torhüters Benedikt Müller, der unter anderem drei Siebenmeter hielt, blieb es offen. Ralf Ludwig appellierte in der Pause an die Tugenden der zuvor zweimal erfolgreichen Mannschaft, doch in der zweiten Halbzeit nahm die erste Saison-Niederlage ihren Lauf.

 

Hannovers Linkshänder Sebastian Czok (6 Tore) und Kreisläufer Hendrik Edeler (7) gaben der Abwehr der Gäste Rätsel auf. Vor Edeler hatte Ludwig gewarnt: „Diesen Spieler muss man umlaufen und hinter sich bringen. Mit Ball ist solch ein Kraftpaket nicht zu verteidigen, höchstens auf Kosten einer Zweitstrafe.“

 

Nach dem 15:15 zogen die Gastgeber auf 23:18 (43.) davon. Die Odenwälder konterten noch bis zum 21:23, dann kam von den Schlüsselspielern zu wenig. „Was unsere vermeintlichen Leistungsträger abgerufen haben, war enttäuschend.“ Ludwig konnte den Niedersachsen noch danken, leichtfertig mit vielen Chancen umgegangen zu sein: „Hannover hat uns immer wieder zurück ins Spiel gebracht, aber wir konnten einfach keinen Nutzen daraus schlagen.“

 

Linkshänder Jan Döll traf in der Schlussphase fünfmal in Folge, doch das letzte Aufbegehren kam zu spät. In der 56. Minute erzielte Hannovers Jannis Pille das 26:21 – die Entscheidung. Was der MSG Groß-Bieberau/Modau am Samstagabend blieb: die Heimreise mit viel Frust und die Erkenntnis, dass viel Arbeit auf die jungen Spieler wartet.

MSG Groß-Bieberau/Modau: Müller, Podsendek (im Tor), Malik 5/2, Döll 6, Buschmann 4, Seeger 4, Lorenz 3, Arnold 2, Weber 1, Baumgärtel, Rohaly, Göbel, Lebherz 1, Büttner, Haupttorschützen Hannover: Czok 6, Edeler 7, Riedel 6/2, Benckendorf 3. Zeitstrafen: 4/6, Rot: Arnold (53. Minute/dritte Zeitstrafe), Siebenmeter: 5/2 und 4/2, Zuschauer: 400.