NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

24. September 2014 - Eigener Bericht

 

Zum zweiten richtigen Derby kommt es am Freitag (26. September) zwischen der HSG Nieder-Roden und der MSG Groß-Bieberau/ Modau in der 3. Handball-Bundesliga Ost. Die Schützlinge von Trainer Alexander Hauptmann sind bisher ungeschlagen und haben nicht einmal ein Pünktchen abgegeben. Die MSG ist mit drei Siegen und einer Niederlage in Hannover auch recht gut aus den Startlöchern gekommen, doch die Favoritenrolle ist in diesem Derby eindeutig: Alles andere als ein Sieg für die HSG wäre wohl eine Enttäuschung.

Die HSG verfügt über eine unglaublich gut eingespielte Mannschaft mit herausragenden Einzelakteuren. In der Torschützenliste findet man mit dem enorm wendigen Michael Weidinger, dem bundesligaerfahrenen Tim Henkel und dem wurfstarken Timo Kaiser drei Spieler unter den ersten vieren der Liga. Da müssen die Groß-Bieberauer derzeit passen. Der jungen Truppe von Trainer Ralf Ludwig gelangen zwar gegen Dessau, Pirna und zuletzt den Northeimer HC schöne Erfolge, doch zeigte die Mannschaft auch oft noch große Nervosität. Viele technische Fehler begünstigen die Gegner. „Da werden wir ansetzen. Die Fehlerquelle müssen wir unbedingt eindämmen, sonst gehen wir hoffnungslos in Nieder-Roden unter“, sagt Trainer Ralf Ludwig.

Die Halle wird ausverkauft sein und die Stimmung wird sicherlich hochklassig sein. Die MSG wird kämpferisch alles in die Waagschale legen. Das hatte zuletzt auch der TV Groß-Umstadt in Nieder-Roden getan um dann nach 50 Spielminuten noch die Tormaschinerie der Nieder-Röder über sich ergehen lassen zu müssen. Mit 28:20 ging man letztlich unter.

Die HSG Nieder-Roden scheint auch für das Derby gegen Groß-Bieberau gerüstet