NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: SG Leutershausen - MSG I, Samstag (24.) um 19 Uhr // TV Glattbach - MSG II, Samstag (24.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

3. Liga: Nieder-Roden erwartet am Freitag Titelaspirant Groß-Bieberau/Modau zum nächsten Südhessen-Derby

 

25. September 2014 – Offenbach-Post

 

Nieder-Roden - Im Heimspiel am Freitag gegen Groß-Bieberau/Modau erwartet die Nieder-Rodener Handballer die erste echte Standortbestimmung.

 

Der Tabellenführer bittet zum nächsten Spitzentanz: Nach vier Siegen hintereinander führen die Handballer der HSG Rodgau Nieder-Roden mit 8:0 Punkten die Tabelle der 3. Liga Ost an. Am vergangenen Spieltag besiegten die Schützlinge von Trainer Alexander Hauptmann den südhessischen Rivalen TV Groß-Umstadt mit 28:20, nun stellt sich mit der MSG Groß-Bieberau/Modau am Freitag (20 Uhr) der nächste Südhessen-Klub an der Wiesbadener Straße vor.

Der allerdings ist deutlich stärker als zuletzt Groß-Umstadt einzuschätzen. Die Odenwälder haben sich im Vergleich zur vergangenen Saison noch einmal verstärkt und sind gemeinsam mit dem HSC Bad Neustadt und dem HC Elbflorenz Topfavorit auf den Titel. Mit Benedikt Seeger zieht ein bundesligaerfahrener Mittelmann die Fäden im Rückraum, der sich als eingespieltes Duo mit Kreisläufer Lucas Lorenz präsentiert. Beide kamen im Sommer von Zwangsabsteiger SG Wallau und sorgten schon dort regelmäßig für viele Treffer. „Groß-Bieberau/Modau landet am Ende unter den ersten Vier“, sagt Alexander Hauptmann, „das wird für uns die erste richtige Standortbestimmung.“

Denn ihre bisher vier Siege holten die Nieder-Rodener gegen die beiden Tabellenletzten Northeim und Pirna sowie Groß-Umstadt und Hannover. Zwei Mannschaften, die als Zehnter und Neunter im Mittelfeld der Tabelle rangieren. Wobei gerade die Niedersachsen mit Bad Neustadt, Nieder-Roden, Groß-Bieberau und Elbflorenz ein extrem schweres Auftaktprogramm zu absolvieren hatten.

Groß-Bieberau besiegte im bisherigen Rundenverlauf ebenfalls Pirna und Northeim, unterlag aber in Hannover mit 26:28. „Ich denke, die Halle ist wieder voll besetzt. Und vor eigenem Publikum wollen wir natürlich gewinnen“, blickt Hauptmann voraus. Auch wenn der Trainingsbetrieb unter der Woche nicht optimal war. Einige Spieler sind angeschlagen, am Freitag sollen aber bis auf Christian Weis (Kreuzbandriss) und Kai Feldmann, der ebenfalls verletzt ausfällt, alle dabei sein. Dann ist auch Zugang Carl-Philipp Erk (Rot-Weiß Babenhausen) erstmals für die Nieder-Rodener spielberechtigt.  J  leo