NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

27. September 2014 – Eigener Bericht

 

Das war knapp für die HSG Nieder-Roden. Um ein Haar schrammten sie an der ersten Niederlage vorbei, kamen in der Schlussphase noch zu einem 24:24-Unentschieden.

Und die Vorzeichen vor diesem Derby schienen klar: Nieder-Roden wollte als Tabellenführer das Spiel gegen die MSG Groß-Bieberau/ Modau gewinnen, vor allem, da man in eigener Halle spielte. Und es wurde von Beginn an das erhoffte Derby. Auf beiden Seiten hatten die Defensivabteilungen Schwerstarbeit zu verrichten. Die Spieler von Alexander Hauptmann kamen besser ins Spiel, führten nach einer Viertelstunde sogar mit vier Treffern und sein Gegenüber Ralf Ludwig nahm eine frühe Auszeit. In der Folgezeit Strafzeiten auf beiden Seiten, harte Zweikämpfe, engagierte Coaches an der Seitenlinie - es entwickelte sich ein Spiel ganz nach dem Geschmack der rund 550 Zuschauer. Und die Auszeit der Groß-Bieberauer erzielte seine Wirkung. 20 Minuten waren gespielt, es stand 8:7 für die Hausherren, die Groß-Bieberauer hatten den Rückstand deutlich verringert. Zudem wurden Michael Weidinger und Timo Kaiser gut abgeschirmt. Das schmeckte Nieder-Rodens Trainer gar nicht und er legte die grüne Karte. Doch sogar in Unterzahl trafen die Gäste. Zur Halbzeit stand es 13:13 und die Spannung war spürbar in der Nieder-Röder Halle.

 

 

Turbulent gings kurz vor Schluss zu, als man sich nicht einig war, wie lange noch gespielt werden muss. Zuvor hatte Christian Schmid/ Nieder-Roden den schnellen Gegenzug verhindert und dafür Rot gesehen.

 

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich das Geschehen nicht. Es wurde heftig um jeden Zentimeter Hallenboden gefightet. Nieder-Roden tat sich schwer, die Abwehr Groß-Bieberaus um Michael Malik und Lucas Lorenz stand hervorragend. Alexander Rohaly traf nach einem schnellen Ballgewinn zum 16:14 (36. Minute). In der 40. Spielminute war Alexander Hauptmann gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Nichts lief zusammen, Bieberaus Benedikt Seeger hatte zum 17:14 getroffen. Frenetisch vom eigenen Anhang nach vorne gepeitscht kamen die Gastgeber wieder zurück. Doch auch nach 46 Minuten führten die Groß-Bieberauer mit 18:16. Das Spiel blieb äußerst spannend und wurde von beiden Seiten enorm engagiert geführt. Michael Weidinger brachte seine Mannschaft zurück, doch Lucas Lorenz und Michael Malik trafen zum 20:17 für die Gäste. Die Ludwig-Truppe unterband geschickt das Tempospiel der Gastgeber und brachte sie in arge Nöte. Die letzten acht Minuten waren angebrochen, Groß-Bieberau führte 22:18, Nieder-Roden schien die erste Saisoniederlage hinnehmen zu müssen. Hauptmann riskierte alles, öffnete komplett seinen Deckungverband und schien damit Erfolg zu haben. Tim Henkel traf per Siebenmeter zum 21:23, doch Jan Döll im Gegenzug zum 24:21. Die Schlussphase war geprägt von Hektik und einer unglaublichen Energieleistung der Gastgeber. Vier Sekunden vor Spielende erzielte Philippe Kohlstrung den 24:24-Ausgleich. Nieder-Rodens Christian Schmid verhinderte den schnellen Gegenangriff und erhielt dafür die rote Karte. (pfl)

 

Mannschaftsaufstellungen:

HSG Nieder-Roden: Hoppenstaedt, Rhein, Weber 1, Henkel 6/3, Schmid 4, Zutic, Kohlstrung 4, Stenger, Wagner, Heß, Jost, Weidinger 4, Kaiser 3, Keller 2, Erk.

Trainer: Alexander Hauptmann

MSG Groß-Bieberau/ Modau: Podsendek, Müller, Göbel, Malik 6/3, Büttner, Seeger 6, Baumgärtel, Buschmann 2, Rohaly 2, Lebherz, Lorenz 2, Weber, Arnold, Döll 6.

Trainer: Ralf Ludwig

Zeitstrafen: 3/ 5 plus rote Karte /Schmid/ Nieder-Roden)

Siebenmeter: 3/3 - 3/3

Zuschauer: 550

Schiedsrichter: Benedikt Steinebach/ Nils Wulfestieg