NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

Groß-Umstadt entspannt ins Heimspiel

 

Kreuzbandriss von Zwiers trübt die ansonsten gute Stimmung vor Partie gegen TSV Burgdorf

 

MSG Bieberau/Modau reist wieder gen Osten

Die MSG Bieberau/Modau hat die Serie der Derbys beendet und bekommt es nun wieder mit Kontrahenten aus dem Osten zu tun. Dieses Mal geht die Reise zur HG Köthen nach Anhalt. Am Samstagabend (19 Uhr, Heinz-Fricke-Halle) wartet ein unangenehmer, robuster Gegner, der es bisher allerdings erst auf vier Zähler gebracht hat.

 

Augen zu und durch, wird man sich im Lager der MSG nach der ärgerlichen 25:27-Niederlage gegen den TV Kirchzell, sagen. 7:7 Punkte stehen nach sieben Partien zu Buche, eine durchwachsene Bilanz. Unter der Woche analysierte die Mannschaft gemeinsam mit Trainer Ralf Ludwig die Derbyniederlage. Es waren einige kleine Bausteine, die in der zweiten Halbzeit zum Verlust der Zähler führten.

 

„Man muss immer wieder darauf hinweisen, wie jung unser Team noch ist. Da fehlt es einfach auch an der Erfahrung, die richtige Entscheidung zu treffen“, bemerkt Ludwig und verweist dabei gerade auf das Verhalten in Über- und auch Unterzahlsituationen. „Da war Kirchzell viel cleverer“, sagt Ludwig, der es dabei belassen will. Schließlich zeigten seine Akteure gegen Kirchzell über weite Strecken eine engagierte, gute Leistung.

 

Die Aufgabe in Köthen wird schwer genug, zumal den Südhessen so langsam die Rückraumspieler ausgehen. Mit Michael Malik (Patellasehne) fällt der erste Halblinke aus. Die Königsposition muss nun mit Benedikt Seeger, eigentlich Spielmacher, und dem jungen Maik Lebherz ausgefüllt werden. Aufpassen muss die MSG-Defensive auf die starken Köthener Außen Florian Lampe und Steven Just.

Der TV Groß-Umstadt ist vor dem Vergleich mit der Bundesliga-Reserve des TSV Burgdorf entspannt. Mit 6:8 Zählern befinden sich die Südhessen absolut im Soll. Die MSG Bieberau/Modau reist wieder in den Osten – zur HG Köthen.

 

Es brauchte ein wenig Zeit, bis sich die Spieler des TV Groß-Umstadt von den Strapazen des letzten Wochenendes erholten. Zwei Partien innerhalb von 24 Stunden hatte sich der TVG aus Kostengründen auferlegt, immerhin konnte ein Zähler aus Pirna mitgenommen werden. Aber auch eine Hiobsbotschaft brachte das Team von Tim Beckmann aus Sachsen mit: Torwart Lucien Zwiers erlitt einen Kreuzbandriss und fällt lange aus. Im Gegenzug kehrt am Sonntag (18 Uhr, Heinrich-Klein-Halle) Distanzwerfer Markus Eisenträger zurück, der zuletzt sehr treffsicher agierte.

 

Da erwarten die Südhessen die Bundesliga-Reserve des TSV Burgdorf, die zur Zeit den fünften Tabellenplatz belegt. In Groß-Umstadt sieht man der kniffligen Aufgabe gelassen entgegen. Mit 6:8 Zählern befindet sich der Turnverein auf dem Weg zum Saisonziel Klassenerhalt im Soll. Die Regie ist hochzufrieden. „Wir haben eine unglaublich gute Entwicklung der Mannschaft zu verzeichnen. Die Abwehr steht erheblich besser als letztes Jahr und im Angriff treffen wir wieder von allen Positionen“, erklärt Teammanager Michael Blechschmitt den positiven Trend. Die beschriebenen Tugenden sind auch von Nöten gegen die starken Burgdorfer, bei denen man nie genau weiß, wie der Kader besetzt ist. Aufpassen muss die TV-Defensive vor allem auf Hannovers Allrounder Timo Kastening, der mit 57 Treffern Zweiter der Torschützenliste ist.