NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: SG Leutershausen - MSG I, Samstag (24.) um 19 Uhr // TV Glattbach - MSG II, Samstag (24.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

 

Handball, Dritte Liga – Darmstädter Echo

MSG Bieberau/Modau setzt starke Serie mit 29:24-Heimsieg fort

 


Mit sieben Treffern und einer starken zweiten Halbzeit hatte Michael Malik, der hier zum Wurf ansetzt, großen Anteil am Heimsieg der MSG Bieberau/Modau gegen den HC Bad Neustadt.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Die MSG Bieberau/Modau hat ihre starke Serie fortgesetzt. Gegen den HSC Bad Neustadt gelingt den aufstrebenden Odenwäldern mit dem überzeugenden 29:24 (13:13)-Erfolg der dritte Sieg in Serie.

 

Es läuft zur Zeit rund bei der MSG Bieberau/Modau. Dank einer erheblichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit bezwang das junge Team von Trainer Ralf Ludwig den HC Bad Neustadt noch mit 29:24. Der dritte Sieg in Folge gegen einen vor der Saison hochgehandelten Konkurrenten ist noch höher zu bewerten, schließlich fehlte mit dem verletzten Till Buschmann ein wichtiger Leistungsträger. Spielgestalter Benedikt Seeger konnte wegen einer Grippe zudem nur sporadisch eingreifen.

 

Andere sprangen in die Bresche. Allen voran der wiedergenesene Michael Malik (7 Tore), dem man ansehen konnte, dass er lange auf das Handballspielen warten musste. Der spielfreudige Distanzwerfer eröffnete nach einer schwachen ersten Halbzeit (13:16) mit zwei Toren eine fulminante Aufholjagd. Viel zu passiv hatte sich die MSG-Defensive vor dem Wechsel präsentiert. „Wir haben keinen Zugriff auf den Gegner bekommen. Auch die Torhüter hielten mäßig“, bewertete Ralf Ludwig die erste Hälfte.

 

Die etwa 450 Zuschauer merkten mit dem Wiederanpfiff sofort, dass ein anderer Wind in der Großsporthalle wehte. Die Abwehr, nun auf eine 3-2-1-Formation umgestellt, wirkte nun dynamischer und aggressiver. Viele Ballgewinne sorgten für Selbstvertrauen. In der 40. Minute markierte der starke Kreisläufer Lucas Lorenz (5) mit dem 19:18 die erste Führung. Es war den Südhessen anzumerken, dass sie diese nicht mehr abgeben würden. In der Schlussphase sorgten Lorenz und Rechtsaußen Jan Döll (5) mit viel Tempo für die Entscheidung (26:23, 57. Minute).

 

„In der zweiten Halbzeit haben die Jungs alles richtig gemacht. Wir sind auf dem richtigen Weg. Die letzten Spiele waren richtig gut, eine Entwicklung ist endlich zu erkennen“, bilanzierte Ludwig ganz entspannt die letzten Wochen.

MSG: Podsendek und Müller (im Tor), Malik 7/2, Lorenz 5, Döll 5, Lebherz 4, Baumgärtel 2, Rohaly 2, Seeger 1, Darren Weber 1, Arnold 1, Büttner 1 Yannick Göbel und Winn,

Haupttorschützen HSC: Emil Feuchtmann 7, Djuricin 5, Wicklein 4, Harald Feuchtmann 3, Zeitstrafen: 1/3, Siebenmeter: 2/2 und 4/2, Zuschauer: 450.