NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

 

Handball, dritte Liga –Darmstädter Echo

MSG Groß-Bieberau/Modau gehen die Spieler aus – Schwere Prüfung gegen HSV Hannover

 


Verletzt: Linkshänder und Abwehrstratege Till Buschmann (Innenband Knie) verlängert die Verletzten-Liste beim Handball-Drittligisten MSG Groß-Biebrau/Modau vor dem schweren Heimspiel gegen HSV Hannover.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Der MSG Groß-Bieberau/Modau steht das Wasser vor dem schweren Heimspiel in der dritten Handball-Bundesliga am Samstagabend (19 Uhr) gegen den HSV Hannover bis zum Hals. Gleich ein halbes Dutzend Spieler fallen verletzt aus. Liga-Konkurrent TV Groß-Umstadt ist zur gleichen Stunde beim HC Bad Neustadt in der Pflicht.

 

Verletzte über Verletzte und langwierige Ausfälle: Dicker kann es für die MSG Groß-Bieberau/Modau nicht mehr kommen. Vor der kniffligen Heimaufgabe gegen den HSV Hannover am Samstagabend (19 Uhr, Großsporthalle „Im Wesner“) gehen Trainer Ralf Ludwig die Leistungsträger aus.

 

Abwehrkraft und Linkshänder Till Buschmann verletzte sich beim 28:31 letztes Wochenende in Pirna am Innenband im Knie. Maik Lebherz muss wegen einer Entzündung in der Schulter zwei Wochen passen. Michael Malik fällt nach einer Patella-Sehnen-Operation länger aus, Linksaußen Alexander Rohaly weilt bereits in Madrid (Auslandsstudium). Fraglich ist zudem der Einsatz der angeschlagenen Steve Baumgärtel (Sprunggelenk), Torhüter Markus Podsendek (Knie), Kris Jost (Gehirnerschütterung) und Nils Arnold (Hüfte).

 

Obwohl der Kader des Tabellenneunten im Rückraum mit Peter Grimm und Nicolai Winn aus der Landesliga-Mannschaft aufgestockt wird, konkurrenzfähig ist er eigentlich nicht. Schon gar nicht gegen einen solch starken Gegner wie den HSV Hannover.

 

Die robusten Niedersachsen verfügen über eine eingespielte Mannschaft. Sie besitzen mit Jannis Pille, Sebastian Czok und Hendrik Benckendorf torgefährliche Rückraumspieler. Prunkstück des Tabellenachten ist aber die 6:0-Abwehr mit dem 2,10 Meter großen Bastian Riedel im Zentrum.

 

Die Regie der Odenwälder versuchte unter der Woche bereits, personell nachzurüsten. Die Suche nach einem sofort spielberechtigten Rückraumspieler, der auch genügend Qualität mitbringt, gestaltet sich wie erwartet schwierig. Manager Georg Gaydoul, der zur Zeit am Kader für die kommende Spielzeit bastelt, konnte bisher keinen Vollzug melden.