NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

 

Handball, Dritte Liga –Darmstädter Echo

MSG Groß-Bieberau/Modau erzielt beim TV Kirchzell ein 22:22

Die MSG Groß-Bieberau/Modau eroberte trotz durchwachsener Leistung in der dritten Handball-Bundesliga einen Zähler beim TV Kirchzell. Linkshänder Till Buschmann traf am Samstagabend vor 500 Zuschauern drei Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 22:22 (10:14) für die Odenwälder.

Glück im Spiel, einen Punkt mehr auf dem Konto: Der TV Kirchzell gehört zu den heimstärksten Mannschaften der dritten Liga Ost. Lediglich vier Zähler verbuchten Gast-Mannschaften beim Tabellensiebten (21:17 Punkte) in der engen Parzivalhalle in Amorbach bisher. Dementsprechend waren die Spieler und Verantwortlichen der MSG Groß-Bieberau/Modau auch zufrieden mit dem einen Punkt beim Derby-Klassiker. Auch weil der Tabellenneunte (21:21) am Samstagabend praktisch während der gesamten 60 Minuten einem Rückstand hinterherlief.

Den Start hatten die Odenwälder komplett verschlafen. Es war Kirchzells eingespielte Rückraum-Achse um Mario Stark, Andreas Kunz (5/1) und Phillip Baier (7), welche die ersten Tore zum 0:4 markierte.

Die wacklige Hintermannschaft und der harmlose Angriff der MSG Groß-Bieberau/Modau erleichterten Kirchzell die Arbeit in diesem Kampfspiel, das spielerisch viele Wünsche offen ließ– wie so oft bei Derbys. Erst nach dem 4:8 wurde es besser. Starke Einzelaktionen von Routinier Benedikt Seeger (7/1 Tore) hielten die Südhessen im Spiel. Der Torjäger und Taktgeber bestätigte die ansteigende Form der letzten Wochen.

Doch auch die Unterfranken besaßen in Phillip Baier (7) einen Leistungsträger in Topform. Den Linkshänder bekam die Abwehr des Gegners nicht richtig in den Griff. „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht die Dinge umsetzen können, die wir uns vorgenommen hatten. Gerade der Angriff agierte drucklos, ohne Zug in die Tiefe und mit schwachen Abschlüssen“, fasste Groß-Bieberaus Co-Trainer Christian Zölls die magere Leistung der ersten Halbzeit zusammen.

Nach dem Seitenwechsel lief es dann etwas besser. Benedikt Müller zeigte eine starke Leistung im Tor, Benedikt Seeger bekam endlich Unterstützung von den Nebenleuten im Angriff. So trugen sich auch Robin Büttner (3) und Nicolai Winn (1) aus der zweiten Mannschaft in die Torschützenliste ein. In der 55. Minute warfen die Odenwälder endlich das 20:20. Nach dem 21:21 allerdings stockte der Angriff erneut – ausgerechnet in Überzahl. Damit gelang die Wende nicht. Im Gegenteil: Phillip Baier markierte den erneuten Rückstand zum 22:21 für Kirchzell. Mit dem letzten Angriff jedoch erzielte Linkshänder Till Buschmann den umjubelten Ausgleich.

„Die zweite Halbzeit war deutlich besser als die erste. Wir haben viele Eins-Eins-Situationen gewonnen und den Ball rechzeitig weitergebracht“, nannte Zölls die Gründe für den letztlich glücklichen und hart erarbeiteten Punktgewinn.

MSG Groß-Bieberau/Modau: Podsendek und Müller (im Tor), Seeger 7/1, Baumgärtel 5, Lorenz 2, Darren Weber 3/1, Büttner 3, Buschmann 1, Döll, Yannick Göbel, Winn 1, Lebherz, Haupttorschützen beim TV Kirchzell: Baier 7, Klimmer 7, Kunz 5/1, Zeitstrafen: 3/4, Siebenmeter: 4/1 und 2/2, Zuschauer: 500.