NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

 

Handball, Dritte Liga – Darmstädter Echo

Groß-Bieberau/Modau verliert nach 24:23-Führung noch 24:28

Die MSG Groß-Bieberau hat die Revanche für die knappe Hinspielniederlage beim HSV Bad Blankenburg verpasst. Der südhessische Handball-Drittligist unterlag am Sonntagabend mit 24:28 (11:14).

Ralf Ludwig formulierte ein Fazit, das er für seinen Geschmack schon viel zu oft gezogen hat: „Wir sind an unseren Abschlussqualitäten gescheitert, aber das ist ja ein altbekanntes Problem.“ Der Trainer der MSG Groß-Bieberau/Modau war nach der 24:28-Niederlage beim HSV Blankenburg hörbar geknickt. Schließlich hatte seine Mannschaft vier Minuten vor Spielende noch mit 24:23 geführt. Bis zum Abpfiff vergaben die Odenwälder jedoch vier Chancen, die Ludwig in die Kategorie „hundertprozentig“ einordnete. Auf der anderen Seite war jeder Angriff ein Treffer – und Bad Blankenburg feierte einen Heimsieg, mit dem wiederum die MSG-Serie von zuvor fünf Spielen ohne Niederlage endete.

„Natürlich ärgert es mich, dass wir uns wieder um den Lohn unserer Arbeit gebracht haben“, sagte Ludwig, der nach eigenen Worten an der bitteren 23:24-Heimniederlage kurz vor Weihnachten noch zu knabbern hatte.

Das Rückspiel verlief lange Zeit ausgeglichen, ehe die Gastgeber erst auf 12:9 und später auf 19:14 davon zogen. Mit der Umstellung auf ein defensiveres Abwehrsystem fand Ludwig dann den richtigen Ansatz, mit dem seine Mannschaft den Zwischenstand wieder positiv für sich gestalten konnte. Aber eben nur bis zu jener Führung, nach der kein Treffer mehr gelingen wollte.

„Die Mannschaft hat gut gekämpft, da kann ich keinen Vorwurf machen“, sagte Ludwig, der auch den Einsatz des aus der Reserve aufgerückten Daniel Hackeschmidt am Kreis lobte. Aber das Fehlen der etatmäßigen Kreisläufer und Abwehrstützen Nils Arnold (Sehnenriss/Schulter) und Lucas Lorenz (Kapselriss Wurfhand) machte sich eben doch bemerkbar. Bester MSG-Werfer war Darren Weber mit sechs Treffern, bei Bad Blankenburg war der ehemalige litauische Nationalspieler Elvijs Borodvskis mit elf Toren der herausragende Mann.

„Wir müssen sehen, dass wir den Kopf hoch kriegen, schließlich haben wir schwere Spiele vor uns“, hofft Ludwig nun mit Blick auf die anstehenden Partien in Leipzig und Dresden.

MSG Groß-Bieberau/Modau: Podsendek und Müller (im Tor), Seeger 2, Baumgärtel 5, Buschmann 1, Darren Weber 6/5, Döll 5, Lebherz 2, Hackeschmidt 2, Göbel 1, Plattner, Winn. Haupttorschützen für Bad Blankenburg: Borodovskis 11, Weyhrauch 5/1, Mrozek 4, Zeitstrafen: 4 und 1 Siebenmeter: 1/1 und 5/5, Zuschauer: 300.