NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

MSG II - Karl Jakob Liebig

Gegen den K4-Partner Reinheim wollte die MSG-Mannschaft das Hinspiel vergessen machen, dass man relativ deutlich in Reinheim verloren hatte. Man wusste, dass mit Reinheim ein schneller und körperlich guter Gegner wartet, bei dem man doch sehr stark die Handschrift vom ehemaligen Trainer Thomas Weber sichtbar ist: mit einer aggressiven Abwehr und einem sehr guten Tempospiel.

Reinheim, um den ehemaligen MSG-Torwart Janik Delp, reiste mit 10 Spielern, die von der Jugendkooperation mit Wersau, Modau, Bieberau und Reinheim ausgebildet worden sind, an. Auf Seiten Bieberaus waren es 9 K4-Spieler.

Bieberau/Modau musste auf den Rechtsaußen Robin Büttner, der mit einem Bänderriss noch länger ausfällt, und auf Janik Steiner verzichten und man trat ohne jeglichen Spieler der ersten Mannschaft an.

Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel und man sah direkt, dass es ein schnelles Spiel gibt. Keine Mannschaft konnte sich am Anfang absetzen und die MSG führte 13:12. Durch eine Unterzahl, in der zwei mal zu früh abgeschlossen wurde, was Reinheim sehr gut bestraft hat, gab man die Führung aus der Hand. Der Rückstand wurde von Reinheim noch bis zur Halbzeit ausgebaut, was auch am starken Reinheimer Torhüter Saad Khan lag, der mit 20 Paraden ein gutes Spiel zeigte und so ging man mit 15:19 in die Halbzeit.Die Abwehrumstellung von 5:1 auf 6:0 brachte in dieser Situation nichts.

Der Start in die zweite Halbzeit wurde vollkommen verschlafen. Das hatte zur Folge, dass Reinheim bis zur 40. Minute mit acht Toren weg ziehen konnte.

Zu diesem Zeitpunkt dachte man dieses Spiel ist ein Spiegelbild vom Hinspiel. Ab der 43. Minute ging ein Ruck durch die junge Mannschaft und angetrieben von dem sehr starken Julian Reinheimer, der aus allen Lage zu treffen schien, kämpfte sich die Mannschaft Tor um Tor heran, was in einem 1-Tore-Rückstand gipfelte, was zu diesem Zeitpunkt auch mit der Abwehrumstellung zu tun hatte. Durch das Schiedsrichtergespann, dass bei Zeitstrafen und 7-Metern sehr stark zu Ungunsten Bieberau/Modaus entschied (8 7-Meter für Reinheim und 1 7-Meter für die MSG; 2 Zeitstrafen für Reinheim und 5 für die MSG), wurden die Zuschauer immer lauter, was die MSG noch weiter motivierte.
Am Ende muss man sich auch bei dem MSG-Torwart Mathias Trummer bedanken, durch den die MSG überhaupt die Chance auf den Ausgleich hatte, da er in der 59. Minute ein 7-Meter entschärfte und in der 60. Minute ein freien Ball hielt. Aber Bieberau/Modau konnte in dieser Phase nur aufschließen und nicht den Ausgleich werfen. Die Schlussphase konnte dramatischer nicht sein, denn durch die zwei Paraden hatte man anderthalb Minuten vor Schluss die Chance zum Ausgleich, die nicht genutzt wurde. Dann, bei Ballbesitz Reinheim, gab es eine fragwürdige 2 Minuten Zeitstrafe gegen unsere Bank, und so spielte Reinheim bis 59:51 in doppelter Überzahl. Trotzdem hatte man den Ball nochmals zehn Sekunden vor Schluss, was aber nicht in einem Tor endete, da Reinheim in dieser Situation schlau deckte - und so stand es am Ende 32:33 wie auch zwei Minuten vor dem Abpfiff.

Zusammenfassend kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen, da sie unermüdlich kämpfte und man sah, dass sie nicht noch ein Spiel wie damals in Reinheim abschenken wollte. Am Ende war es also das zweite Spiel in Folge, dass sehr bitter ohne Punkte abgeschlossen worden ist, aber die junge Mannschaft zeigt ein Aufwärtstrend auch ohne Spieler der Ersten.

Die MSG bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern und die Mannschaft bedankt sich bei der 3. Mannschaft der MSG und der zweiten Mannschaft der Bieberauer Fußballer, die eine würdige Atmosphäre für solch ein Derby geschaffen haben.

Torschützen MSG: Hohlmann 4, Liebig 2, Heyd 1, Böhm 3, Tröller 4, Grimm 2, Winn 5, Hackeschmidt 1, Gaydoul 1, Reinheimer 7/1
Haupttorschützen Reinheim: Pfeiffer 10/7, Ballensiefen 4
Zeitstrafen: 5 MSG 2 Reinheim