NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Im Vorfeld der Partie am Sonntag den 29. März 2015 zwischen der MSG2 und der SG Egelsbach, war von einem engen, körperbetonten Spiel auszugehen. Zweiteres lies sich ab der ersten Minute erkennen, wobei die körperliche Präsenz zunächst lediglich von Seiten der Gastgeber ausgestrahlt wurde.

In Folge der eigenen Harmlosigkeit sowohl im Angriff als auch in der Abwehr lief die MSG2 schnell einem 4 Tore Rückstand hinterher (6:2). Zu schnell und unvorbereitet wurde in der Offensive der Abschluss gesucht und in der gewohnten 5:1 Deckung gelang es während des ersten Durchgangs nicht das druckvolle Rückraumspiel der SG zu unterbinden, sodass ein 17:11 zur Halbzeit die Konsequenz war.
Ein völlig anderes Bild bot sich den Zuschauern in der Dr. Horst-Schmidt Halle mit Anpfiff der zweiten Hälfte. Wie ausgewechselt startete die MSG2 nun ihr schnelles Handballspiel, konnte durch eine jetzt konzentrierte Abwehr immer wieder Kapital in Form von Tempogegenstößen schlagen. In Folge dessen war der Rückstand nach knapp 10 Minuten egalisiert und das 17:17 der Startschuss zu einer spannenden Endphase. Nach einer Auszeit der Gästemannschaft konnte diese nun wiederum ein ums andere Mal in Führung gehen, doch die MSG blieb am Ball, ließ nicht abreißen und konnte ihrerseits beim 27:28 erstmals in Führung gehen. Gestützt auf starke Paraden von Matze Trümmer, gelang es nun den Vorsprung auszubauen und ihn bis zum Schlusspfiff (29:31) zu verteidigen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine sehr gute, homogene Mannschaftsleistung und der nötige Kampfeswille - auch ausgestrahlt durch die Verantwortlichen auf der Bank - am Ende für den Sieg gegen einen direkten Konkurrenten ausschlaggebend war. Ein großes Dankeschön gilt hier auch den zahlreich mitgereisten Fans, die das Team zu jeder Zeit positiv unterstützten.

Es spielten: Matthias Trümmer, Andreas Gaubatz (im Tor), Nils Hohlmann (2 Tore), Christopher Heyd (1), Max Böhm (4), Julian Tröller (2), Peter Grimm (6/1), Nicolai Winn (4), Daniel Hackeschmidt (6), Jannik Steiner (4).