NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

Reinheim fordert den Tabellenführer heraus

 

Handball – Darmstädter Echo

Landesliga-Spitzenspiel beim Zweiten – Oberligist Griesheim vor schwieriger Aufgabe

 


Ballverteiler: Daniel Bauch (hier im Spiel gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau II) ist mit dem TV Reinheim am Sonntag in der Handball-Landesliga gegen den Titelfavoriten gefordert.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

Die MSG Groß-Bieberau/Modau II empfängt am Sonntag (17 Uhr, Ballsporthalle Ober-Ramstadt) den TSV Pfungstadt. Für beide Kontrahenten geht es eigentlich um nichts mehr. Sie planen eifrig für die kommende Landesliga-Spielzeit. So vermeldete die MSG, die zukünftig von Manuel Silvestri trainiert wird, mit Steffen Holler (HSG Weiterstadt), Sebastian Köhler (TSV Pfungstadt), Michael Schneller (HSG Erbach) und Lukas Schröbel (MSG Böllstein) vier Neuzugänge. Zudem kommt Yannick Göbel aus dem Drittliga-Team.

Ligakonkurrent SKG Roßdorf will am Sonntag (18 Uhr) bei der HSG Stockstadt/Mainaschaff zwei Zähler mitnehmen. Doch Vorsicht ist geboten gegen die heimstarken Gastgeber.

 

Handball-Oberligist TuS Griesheim tritt bei der routinierten HSG Gensungen/Felsberg an. In der Landesliga kommt es zum spannenden Duell zwischen dem Tabellenzweiten TV Reinheim und Spitzenreiter Obernburg. Zeitgleich muss Verfolger SG Babenhausen bei der HSG Rodenstein bestehen.

 

Am Samstag (19.30 Uhr) erwartet den TuS Griesheim eine schwere Aufgabe. Die HSG Gensungen/Felsberg hat mit Abstand die meisten Zuschauer in der Handball-Oberliga. Und die sind auch laut. Die HSG verpatzte den Saisonstart, verlor sechsmal in Folge. Dann folgten allerdings acht Siege in Serie, darunter auch mit 29:27 in Griesheim. Die Nordhessen verfügen über einen starken Kader mit ehemaligen Zweit- und Drittligaspielern. Gerade Stephan Untermann und Jan-Hendrik Walther weisen viel Erfahrung auf. Griesheims Trainer Oliver Lücke schwärmt vor allem von der spielerischen Stärke des Konkurrenten. Trotzdem sieht er eine Chance für sein Team.

 

Vier Spieltage vor Saisonende bittet Landesligist TV Reinheim am Sonntag (18 Uhr, Sporthalle Spachbrücken) zum Spitzenspiel: Tabellenführer Tuspo Obernburg ist zu Gast. Der Titelkandidat vom Main dürfte gewarnt sein, denn Reinheim ist in starker Form. Das Team von Trainer Andreas Fickinger konnte die vergangenen sieben Partien gewinnen. Beim achten Streich in Folge würde der Abstand nur noch zwei Punkte auf den Spitzenreiter betragen.

 

In Reichelsheim (18 Uhr) findet zeitgleich das Duell zwischen der HSG Rodenstein und der SG Babenhausen statt. Babenhausen hat nur drei Zähler Rückstand auf Obernburg und würde bei einem Reinheimer Erfolg ebenfalls profitieren. Doch für den Oberliga-Absteiger wird es nicht leicht. Schon im Hinspiel tat sich die SG schwer.