NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: SG Leutershausen - MSG I, Samstag (24.) um 19 Uhr // TV Glattbach - MSG II, Samstag (24.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

 

Handball, Dritte Liga – Darmstädter Echo

MSG Groß-Bieberau/Modau spielt 21:21 gegen SV Bernburg

 


Lucas Lorenz erzielte für die MSG Groß-Bieberau/Modau neun Treffer beim 21:21 im letzten Punktspiel der Drittliga-Saison gegen den SV Anhalt Bernburg.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Punkteteilung beim Saison-Finale in der dritten Handball-Bundesliga. Die Tabellennachbarn MSG Groß-Bieberau/Modau und SV Anhalt Bernburg trennten sich am Samstagabend vor 400 Zuschauern 21:21 (12:9).

 

Am letzten Spieltag der dritten Liga Ost erkämpfte sich die MSG Groß-Bieberau/Modau trotz widriger Umstände einen Zähler. Die Odenwälder beendeten eine durchwachsene Saison mit vielen Verletzten und Leistungsschwankungen auf Rang elf (30:30 Punkte) der spielstarken Staffel. „Ich war als Trainer noch nie so weit weg von meinen Zielen, aber meine Erwartungshaltung war auch zu hoch. Wenn man die Tabelle als Zeugnis nimmt, bekommen wir mit dem elften Platz eine schlechte Note“, analysierte Ralf Ludwig die zerfahrene Spielzeit.

Dennoch unterstrich der ehrgeizige Bauingenieur, dass er mit den gezeigten Leistungen der Mannschaft in den letzten Wochen hochzufrieden war. Will heißen: Viel mehr gab der Kader auch nicht her. Eingedenk der chronischen Verletzten-Misere dazu schwang sogar Stolz mit für die gute Mentalität der Rumpf-Mannschaft.

Das zeichnete die Odenwälder auch am Samstagabend vor 400 Zuschauern beim Saison-Halali wieder aus. Nach einigen Rückschlägen sprang wenigstens noch ein Zähler heraus. Die kämpferische Einstellung stimmte. Schließlich spielte der Gegner aus Sachsen-Anhalt (Tabellenachter mit 32:28 Punkten) zuletzt in Topform und war seit sechs Partien ungeschlagen. Um die Zielstrebigkeit und Wurfgewalt aus dem Rückraum waren die Gäste zu beneiden.

Nach 15 Minuten fiel Spielgestalter Benedikt Seeger (Sprunggelenksverletzung) bei den Gastgebern aus. Danach bildeten die jungen Nicolai Winn und Darren Weber den Rückraum. Da besaß Bernburg mit Kilian Kraft (7) und Gabor Pulay (5) klare Vorteile. Erfolgreich gestalteten die Südhessen die Offensive dennoch. Nun wurden Spielzüge für Kreisläufer Lucas Lorenz gespielt, der sich prompt mit neun Treffern bedankte.

Nach 35 Minuten führten die Odenwälder 14:10, ehe langsam die Kräfte schwanden. Groß-Bieberau/Modau verteidigte den Vorsprung bis zur 58. Minute. Dann erzielte Pulay den Ausgleich zum 21:21 für Bernburg.

Nun ruht der Ball zunächst nach der kräftezehrenden und ernüchternden Spielzeit. Am 8. Juni beginnt dann die Saison-Vorbereitung, zunächst ohne die Bundesliga-Spieler Felix Kossler (TSG Friesenheim) und Maximilian Schubert (TuS Nettelstedt-Lübbecke). Die beiden Zugänge und Rückkehrer spielen in Liga eins noch bis zum 5. Juni für ihre Vereine.

„Die beiden werden uns mit Sicherheit weiterhelfen. Trotzdem müssen wir die Erwartungen eingrenzen. Uns verlassen vier Spieler, zwei Neue kommen. Da müssen wir sehr behutsam arbeiten, aber den Kader dabei trotzdem fit bekommen“, blickt Trainer Ralf Ludwig schon einmal voraus. Nicht mehr das Trikot der Odenwälder tragen Jan Döll (SG Bietigheim), Steve Baumgärtel (zurück nach Leipzig), Yannick Göbel (zweite Mannschaft) und Alexander Rohaly (Studium in Madrid).

MSG Groß-Bieberau/Modau: Podsendek und Müller, Seeger 1, Baumgärtel 1, Buschmann 3, Lorenz 9, Darren Weber 4/1, Göbel 2, Arnold, Büttner 1, Plattner, Döll und Winn, Haupttorschützen für Bernburg:Kraft 7, Pulay 5, Hofmann 4/3, Zeitstrafen: 2/4, Siebenmeter: 3/1 und 3/3, Zuschauer: 400.