NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

 

TV Groß-Umstadt im Aufwind

 

 

Von Bernd Kalkhof - Darmstädter Echo - 2. Oktober 2015

HANDBALL, DRITTE LIGA Zuletzt gab es zwei Siege in Folge

 

DARMSTADT-DIEBURG -

MSG Falken auswärts noch ungeschlagen

 

 

Ligakonkurrent MSG Groß-Bieberau/Modau ist bereits am Samstagabend beim USV Halle in der Pflicht. Der Aufsteiger aus Sachsen hat bisher noch keinen Zähler einfahren können und steht dementsprechend auf dem letzten Tabellenrang. Die Reaktion der Vereinsregie: Trainer Jörg Neumann wurde zum 1. Oktober entlassen. Für ihn steht jetzt Fabian Metzner an der Seitenlinie.

 

Mit Pierre Sogalla und Maximilian Haase verfügt Halle zwar über zwei Ausnahmespieler, hinten raus ist der Neuling in der Breite aber nicht so stark besetzt. Da wären die MSG-Falken normalerweise besser bestückt, doch weiterhin ist die Verletztenliste groß. Dadurch relativieren sich die Vorteile beim Schlusslicht.

Bisher mussten die Odenwälder zweimal in die Fremde, beide Partien wurden souverän gewonnen. Mit 6:4 Punkten rangiert das Team von Ralf Ludwig auf Position fünf. Die Frage wird sein: Können die verbliebenen MSG-Kräfte auf dem hohen Niveau der letzten Wochen spielen? Weiterhin fehlen Benedikt Seeger, Michael Malik, Kris Jost und Maik Lebherz.

 

Letzter Hinweis der MSG-Redaktion:

 

In Halle werden uns Daniel Zele und Max Schubert nicht helfen können. Beide konnten diese Woche nicht trainieren. Daniel plagt eine Entzündung im Fuß, Max Schubert hat Probleme an der Schulter. (pfl)

 

Die Stimmung bei Handball-Drittligist TV Groß-Umstadt ist nach zwei Siegen in Folge hervorragend – am Sonntag kommt der TSV Rödelsee. Die MSG Bieberau/Modau Falken sind beim USC Halle in der Pflicht.

 

Der TV Groß-Umstadt befindet sich eindeutig im Aufwind. Das soll am Sonntag (17 Uhr) in der heimischen Heinrich-Klein-Halle auch der TSV Rödelsee zu spüren bekommen. Die Mannschaft aus der Nähe von Kitzingen steht nach fünf Spielen und nur einem Sieg auf dem drittletzten Tabellenrang.

 

Ihre schwärzeste Stunde haben die Bayern allerdings schon hinter sich. Vergangenes Wochenende verlor man das unterfränkische Derby gegen den HSC Bad Neustadt deutlich mit 29:39. Dabei war das Team um Ex-Profi Bostjan Hribar, der mit 39 Treffern aktuell zweitbester Torschütze der Liga ist, chancenlos. Die erneute Pleite sorgt für Druck bei den Gästen, die erst zwei Zähler auf der Habenseite besitzen.

 

Ganz anders der TV Groß-Umstadt. Drei von fünf Spielen konnte das Team um Trainer Tim Beckmann gewinnen – zwei Siege wurden sogar auswärts eingefahren. Damit befinden sich die Südhessen, die sich ganz auf den Abstiegskampf eingestellt haben, absolut im Soll und zudem auf einem einstelligen Tabellenplatz (7.).

 

In der Entwicklung der Mannschaft ist ein klarer Fortschritt zu erkennen. Sie verlieren in brenzligen Spielsituationen nicht mehr ihre spielerische Linie, sondern finden Lösungen. „Die Spieler funktionieren besser miteinander als in der Vergangenheit“, freut sich Beckmann. „Jeder weiß jetzt auch, was in der jeweiligen Situation zu tun ist.“