NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER
Sonntag · 11.10.2015 · 18:17 Uhr · tvk

Der TV Kirchzell bleibt auch im Derby bei der MSG Groß-Bieberau/Modau ohne Punkte. Am gestrigen Samstag verlor die Truppe von Trainer Gottfried Kunz dieses hitzige Duell mit 24:22 (11:12). Nach schwachem Beginn zeigte man über lange Phasen eine überzeugende Leistung, brachte den erkämpften Vorsprung aber nicht über die Ziellinie. Der TVK wird sich aber auch hiervon nicht beirren lassen.

Zu Beginn des Derbys waren klar die Gastgeber am Drücker. Vor 550 Zuschauern hatte der TVK in der Bieberauer Großsporthalle sichtlich Mühe, gegen die harte Abwehr der MSG zu guten Torgelegenheiten zu kommen. Entsprechend erfolgreich war Groß-Bieberau per Gegenstoß. Vor allem der wuchtige ungarische Neuzugang Daniel Zele setzte sich mehrfach in der 2. Welle durch. Auf Kirchzeller Seite war es einzig Mario Stark, der den Ball zwei Mal im Kasten unterbrachte. So stand es in der 7. Minute bereits 5:2.

Die ruppige Gangart dar Hausherren hatte aber auch ihren Preis. Recht früh wurde Till Buschmann für zwei Minuten auf die Bank geschickt und der TVK nutzte diese Gelegenheit um in Überzahl auf 5:4 zu verkürzen. Wenig später vergab aber Andi Kunz per 7-Meter die Chance zum Ausgleich. Doch Kirchzell war nun besser im Spiel. Vorne fand man die richtigen Räume und bediente häufig Philipp Klimmer am Kreis. Dieser erzielte dann auch den erneuten Anschlusstreffer zum 8:7 und holte danach wichtige Strafwürfe raus. Andi Kunz machte es nun besser und besorgte in der 20. Minute den fälligen Ausgleich und nur einen Angriff später die erste Kirchzeller Führung zum 8:9.

Bis zur Pause blieb alles eng. In Überzahl markierte Mario Stark eine Sekunde vor dem Halbzeitpfiff das 11:12 für sein Team. "Nach dem schwachen Start haben wir uns richtig rein gebissen. Bieberau kam nicht mehr so in den Gegenstoß und im aufgebauten Spiel hatten wir sie hinten gut im Griff. Zudem hat Hanno Vöhringer sehr gut gehalten. Genau so wollten wir weitermachen", so Gottfried Kunz zu seiner kurzen Halbzeitanalyse.

Seine Spieler kamen tatsächlich sehr frisch aus der Kabine. Lucas Bauer erzielte gleich das 11:13 von Rechtsaußen und auch eine zweiminütige Unterzahl blieb ohne größere Folgen. Mit drei Treffern in Serie zog der TVK zur 36. Minute auf 12:16 davon. MSG-Coach Ralf Ludwig nahm seine Auszeit und stellte danach die Abwehr ein wenig um. Über zehn Minuten konnte der TVK seinen Vorsprung gut verteidigen. Es war ein Spiel, dass von Abwehrreihen und Torhütern dominiert wurde. Der Kampf stand immer mehr im Mittelpunkt. Tore wurden Mangelware.

Bei Anbruch der letzten zehn Minuten führten die Gäste immer noch mit 17:20. Die Chance auf den wichtigen Auswärtssieg war da. Gute Torgelegenheiten gab es immer weniger. Teilweise suchte man zu früh eine Entscheidung, manchmal scheiterte man am Torhüter. Auch die Schiedsrichter machten eine unglückliche Figur und sorgten damit für unnötige Hektik. Mit zwei Gewaltwürfen aus großer Entfernung brachte Daniel Zele die MSG wieder komplett heran.

Den Ungarn hatte man nach der Startphase richtig gut im Griff, nun tauchte er wieder mit wichtigen Toren auf. Der emotionale Vorteil lag jetzt bei den Hausherren, die vor eigenem Publikum das Spiel drehten. Lucas Lorenz und Darren Weber brachten die MSG mit 23:21 nach vorne. Der TVK hielt voll dagegen, hatte aber auch nicht das notwendige Quäntchen Glück um die Begegnung noch einmal zu kippen. Nach dem 23:22 durch Lucas Bauer (60. Min) kam man nicht mehr in Ballbesitz und Daniel Zele erzielte Sekunden vor dem Ende den 24:22- Endstand.

"Wir haben hier heute über weite Strecken gut gespielt und kämpferisch absolut überzeugt. Da kann ich niemandem etwas vorwerfen. Die Chancenauswertung ist aktuell unser Manko. Wir haben vor der Saison gewusst, dass es schwer werden kann. Nun ist das so, aber wir werden den Kopf oben behalten und weiter an uns arbeiten", so ein sichtlich enttäuschter Gottfried Kunz nach dem Spiel. Mit 4:10 Punkten liegt der TVK nun auf Rang zehn der Tabelle. In der kommenden Woche spielt man dann zu Hause gegen die Überraschungsmannschaft aus Fürstenfeldbruck.

Kirchzell: Friedrich, Jörg, Vöhringer; Klimmer 2, Bauer 4, Gläser, Stark 6, Kunz 6/5, Orlovsky 1, Corak 1, Göpfert 2, Mann 1, Polixenidis.