NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

 

3. Handball-Liga: Großwallstadt ist bei der MSG Groß-Bieberau gefordert - Heiko Karrer hat Respekt

3. Handball-Liga Mittwoch, 07.09.2016 - 20:50 Uhr

Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Mar­got Sta­ab

3. Hand­ball-Li­ga Män­ner, Staf­fel Ost: MSG Groß-Bie­berau/Mo­dau - TV Großwall­stadt (Frei­tag, 19.30 Uhr, Darm­städ­ter Böl­len­fall­tor-Hal­le). - Be­reits am Frei­tag muss der TV Großwall­stadt bei der MSG Groß-Bie­berau an­t­re­ten. Ein hei­ßes Der­by wird er­war­tet, wo­bei die Fa­vo­ri­ten­rol­le den Gast­ge­bern zu­fällt.

 

Die Vorzeichen scheinen für die MSG zu sprechen, haben sie doch in einem bis zum Schluss spannenden Derby vergangene Woche zum Auftakt die HSG Nieder-Roden knapp besiegt und damit beste Werbung für das Spiel gegen den TVG gemacht. Arg verwunderlich war der Sieg dann doch nicht, denn die Mannschaft von Trainer Ludwig ist sehr eingespielt. »Die MSG ist ein eingespieltes Team, hat sich nochmal verstärkt und hat viele gute Akteure. Benedikt Seeger ist der Kopf der Mannschaft, Buschmann auf Halbrechts ist richtig gut und Felix Kossler ist schnell wie eh und je. Sie sind auf allen Positionen doppelt gut besetzt und daher der klare Favorit«, sagt Heiko Karrer, Trainer des TV Großwallstadt.
Karrer hat seine Mannschaft gut auf den nächsten Gegner vorbereitet und weiß, dass seine Jungs wieder alles geben werden. »Wir hatten gegen Burgdorf eine sehr gute Anfangsphase, sind dann aber mit nur 10:7 in die Halbzeit gegangen.« Diese Führung war, dem Spielverlauf nach, zu wenig und nach dem Wechsel kippte dann auch die Begegnung. »Uns fehlt einfach noch die Eingespieltheit. Wir konnten in der Vorbereitung nie so spielen wie wir gegen Burgdorf aufgelaufen sind. Und unsere langen verletzten Spieler, die jetzt nach und nach zurückkommen, brauchen Zeit.«
Gerade Mario Stark hat ja schon vergangene Woche gezeigt, wie wertvoll er ist. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass er zunächst große Herzprobleme hatte, sich danach die Mittelhand gebrochen hat und dadurch monatelang nicht spielen durfte. Tom Spieß musste lange aussetzen, Andre Göpfert und Jan Winkler fehlen nach wie vor.
Nichtsdestotrotz ist es für den TVG die nächste Chance auf zwei Punkte und diese wollen sie auf jeden Fall wahrnehmen. Die MSG wird ihnen allerdings nichts schenken und sich nach Kräften wehren. MSG-Trainer Ralf Ludwig: »Die Liga ist sicher noch ausgeglichener geworden. Wir alle warten mit Hochspannung auf dieses Derby und da braucht es keine Motivationskünste. Mein Team wird alles geben, um zu gewinnen.«