NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

Dritte Bundesliga 26.09.2016/ Darmstädter Echo

 

Von Bernd Kalkhof

HANDBALL, DRITTE LIGA Bieberau/Modau feiert verdienten 33:27-Sieg gegen Hannover

GROSS-BIEBERAU - Die MSG Bieberau/Modau hatte am Samstagabend den HSV Hannover zu Gast. Zwar wollten nur rund 350 Zuschauer das Heimspiel des Handball-Drittligisten sehen, doch die sollten ihr Kommen nicht bereuen. Die Odenwälder zeigten eine beherzte, engagierte Leistung, die mit einem klaren 33:27- (18:12)-Sieg belohnt wurde.

 

Das Team von Trainer Ralf Ludwig spielte von Beginn an sehr konzentriert und dieses Mal stand auch die zuletzt nicht immer sattelfeste 6:0-Abwehrformation. Auch Torwart Martin Juzbasic konnte sich steigern, was den Falken zu einem erfolgreichen Einstieg in die Partie verhalf. Nach dem 6:6 in der zehnten Minute konnten sich die Südhessen auf 13:9 (22. Minute) absetzen.

 

 

Der Mann der Kontertore: Robin Büttner von dem MSG Falken traf dreimal im schnellen Gegenzug

 

 

Im Angriff sorgte die Wurfkraft von Daniel Zele (8 Tore) für viel Verwirrung in der eigentlich so robusten 6:0-Formation der Niedersachsen. Auch Linkshänder Till Buschmann konnte Akzente setzen. Dank der aufmerksamen Abwehrarbeit kamen die Bieberauer zudem mit fortschreitender Spieldauer immer wieder zu einfachen Kontertoren, zumeist zielsicher vom jungen Robin Büttner verwandelt.

 

Gästetrainer Stephan Lux wirkte frustriert angesichts des Sechs-Tore-Rückstands zur Halbzeit und ließ hernach Zele offensiv abschirmen. Doch es half nicht. Die MSG hatte an diesem Abend einfach zu viele treffsichere Spieler auf dem Parkett. Nun trafen die beiden bundesliga-erfahrenen Außen Maxi Schubert und Felix Kossler aus allen Lagen. Hannover wirkte angefressen. Was die Gäste auch unternahmen, es brachte keinen Anschluss.

 

Der Vorsprung pendelte sich auf sechs Tore ein. Nach dem 26:19 in der 46. Minute war der Vergleich eigentlich gelaufen. Hannovers Frust wurde zwischen der 57. und 58. Minute offensichtlich, als sich die Gäste gleich drei Zeitstrafen einhandelten und nur noch zu viert auf dem Feld standen. Den Odenwäldern konnte es egal sein, sie feierten sich nach einer starken Vorstellung. Ralf Ludwig sah die akribische Arbeit der letzten Wochen bestätigt. Er sprach von der dritten guten Leistung seiner Mannschaft im dritten Spiel dieser Saison. „Das Team hat heute wieder engagiert gekämpft und tollen Handball gespielt“, lobte der MSG-Trainer.

 

Schon am Samstag (19 Uhr) stellt sich mit der HSG Burgwedel ein weiterer Neuling aus Niedersachsen in Groß-Bieberau vor.

MSG Bieberau/Modau: Juzbasic und Khan (im Tor), Zele 8, Seeger, Schubert 3, Malik 3/3, Büttner 3, Buschmann 3, Göttmann 2, Weber 2, Lorenz 2, Kossler 3, Jost 4, von Stein. Haupttorschützen Hannover: Riedel 5, Müller, Linderkamp 3, Zeitstrafen: 3/6, Zuschauer: 350.