NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER
Sonntag · 02.10.2016 · 12:11 Uhr · PM HSG, red

Großburgwedel unterliegt Groß-Bieberau Modau

Fünf zerfahrene und unkonzentrierte Spielminuten sowie erneutes Verletzungspech haben die HSG Burgwedel im Spiel bei der MSG Groß-Bieberau/Modau um ein besseres Ergebnis gebracht. Am Ende mussten sich die Niedersachsen beim Gastspiel in Hessen mit 26:32 (11:16) geschlagen geben.

Burgwedel hatte den besseren Start und lag nach Toren von Sören Kress und Maurice Herbold mit 3:1 vorn. Auch bei der 4:3-Führung nach 12 Spielminuten war die HSGB-Welt noch in Ordnung. Dann aber verletzte sich Maurice Herbold am Oberschenkel und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Die Gastgeber waren jetzt am Drücker und schafften den Ausgleich zum 5:5 und 7:7 nach 17 Spielminuten.

Bis zu diesem Zeitpunkt verlief die Partie sehr ausgeglichen, beide Teams spielten auf Augenhöhe. Nach einer Auszeit der Gastgeber geriet der HSG-Moto aber kräftig ins Stottern. Die Gastgeber setzten sich durch einen 5:0-Lauf binnen sechs Minuten auf 12:7 ab. Burgwedel traf in dieser Phase die falschen Entscheidungen und hatte durch die Umstellung im Innenblock auch Schwierigkeiten in der Abwehr. Die HSG fing sich ab Spielminute 24 zwar wieder, musste den Gang in die Kabine zur Halbzeit aber mit einem 11:16-Rückstand antreten.

Nach dem Wechsel änderte sich nichts an der Führung der MSG. Die 5-6-Toreführung von Groß Bieberau/Modau hatte dauerhaften Bestand. Die Hausherren hielten die HSG auf Distanz und waren bei den Zwischenständen von 19:13 (35.), 23:18 (45.) und 26:21 (51.) sicher vorn. HSG-Trainer Jürgen Bätjer versuchte alles und wechselte viel durch. Aber auch die unterschiedlichen Besetzungen der HSG konnten den breit aufgestellten MSG-Kader nicht mehr in Verlegenheit bringen. Groß-Bieberau/Modau brachte den Vorsprung über die Zeit und ging als verdienter 32:26-Sieger über die Ziellinie.

HSG-Burgwedel Trainer Jürgen Bätjer haderte nach dem Spiel mit dem erneuten Verletzungspech seiner Mannschaft: "In diesem Jahr sind wir durch das Verletzungspech schon arg gebeutelt. Lennart Carstens, Sven Mevissen und Chris Meiser waren erst garnicht mit dabei und dann fällt auch noch Maurice Herbold aus. Bei unserem ohnehin nur kleinen Kader ist dies schon ein großes Handicap. Da müssen einige Spieler dann durchspielen und am Ende fehlt die Kraft. Und dann ist Groß Bieberau/Modau auch keine Laufkundschaft. Die haben eine gute und körperlich robuste Mannschaft beisammen und werden oben mitspielen. Der Sieg der Gastgeber war verdient – Glückwunsch. Für uns kommen jetzt drei Heimspiele am Stück und da wollen wir wieder punkten. Ich hoffe, dass der eine oder andere Verletzte am nächsten Samstag gegen Kirchzell wieder im Kader steht."