NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Ein bislang zufriedenstellender Saisonverlauf bilanziert man bei den MSG Falken, den Handballern aus der Dritten Handball-Bundesliga in Groß-Bieberau. Nach dem tollen Auftakterfolg im Derby gegen Nieder-Roden, gab es zwar in Darmstadt eine Niederlage gegen die stark einzuschätzenden Akteure aus Grosswallstadt, doch danach gelangen zwei blitzsaubere Heimsiege. „Gegen Hannover und gegen Burgwedel hat meine Mannschaft sehr ordentlich gespielt. Im Abwehrbereich stimmte die Abstimmung sehr gut, dahinter stand mit Martin Juzbasic ein Keeper, der nun wohl in der Liga angekommen ist. Nur mit den letzten zehn Minuten gegen Grosswallstadt war ich nicht zufrieden“, zeigt sich Trainer Ralf Ludwig derzeit erfreut über die Leistungen seiner Mannschaft. Belohnt wird das Ganze mit einem fünften Tabellenplatz bei 6:2-Punkten und einem positiven Torverhältnis von plus 11. Wie stark die HSG Nieder-Roden einzuschätzen war, beweist die Tatsache, dass die Mannschaft seit der Auftaktniederlage gegen die MSG Falken, keinen Punkt mehr abgegeben haben.

Am kommenden Samstag muss das Team von Trainer Ludwig nach Dresden reisen. Ein extrem schweres Spiel gegen eine Mannschaft, die eigentlich nur ein Ziel ausgegeben hat: Aufstieg. Nach sehr schwachem Start und drei nicht zu erwartenden Niederlagen, scheint sich die Mannschaft nun gefangen zu haben. Zuhause gab es zuletzt einen deutlichen Erfolg über die MSG Groß-Umstadt und einen 25:16-Kantersieg über Coburg II. Nun folgt der Auftritt gegen die MSG Falken. Um dort etwas holen zu können, müssen Buschmann, Lorenz und Co schon eine Klasseleistung abrufen. Der HC Elbflorenz, bestückt mit Handballern die unter Profibedingungen trainieren und spielen, werden alles daran setzen, den dritten Heimsieg in Folge zu erzielen. Da werden die Spieler der MSG Groß-Bieberau/ Modau ganz sicher etwas dagegen haben. Dennoch, die Sachsen gehen als klarer Favorit in diese Partie, die am 8. Oktober um 17.30 Uhr in der Energieverbund-Arena in der Magdeburger Straße angepfiffen wird. (pfl)