NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Pfungstädter Brauerei ist Sponsor of the day

 

Wieder einmal steht für die MSG Falken ein Derby an. Gegner wird am Samstag, 29. Oktober um 19 Uhr in der Großsporthalle die Mannschaft des TV Kirchzell sein. Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen in dieser Partie eigentlich gar nicht sein. Die MSG Groß-Bieberau/ Modau ist sehr ordentlich in die Saison gestartet, der TV Kirchzell steht ganz am Ende der Tabelle und konnte bisher noch keinen Punkt gewinnen. Eigentlich eine klare Angelegenheit denkt man. Aber Spiele dieser beiden Teams gegeneinander gestalteten sich traditionell immer spannend, doch davon will der Groß-Bieberauer Trainer nichts wissen. „Es ist nicht überraschend, dass es für den TV Kirchzell keine einfache Saison werden wird. Die Kirchzeller haben eine sehr junge Mannschaft, angeführt von dem erfahrenen Andreas Kunz. Und Andreas hat schon oft bewiesen dass er das Heft in die Hand nehmen kann und Spiele entscheidet. Wir haben großen Respekt vor dem Gegner, aber gewinnen wollen wir das Derby natürlich schon“, zeigt der Chefcoach der Bieberauer die Linie vor.

 

 

 

Zwei, die sich schon lange kennen und respektieren: Andreas Kunz vom TV Kirchzell und Ralf Ludwig, der Coach der MSG Falken

Die MSG Falken können mit dem bisherigen Verlauf der Saison doch zufrieden sein. Lediglich die vermeidbare Niederlage gegen den TV Grosswallstadt schmerzt ein wenig. 1400 Zuschauer waren Zeuge eines Spieles von großer Spannung. Die letzten besseren zehn Spielminuten des Teams von Trainer Heiko Karrer gaben den Ausschlag und schon standen die Groß-Bieberauer am Ende in Darmstadt mit leeren Händen da. Ansonsten lief alles eigentlich so, wie man es sich von der Regie bei Drittligisten vorgestellt hat. Die Heimspiele gegen den HSV Hannover und die HSG Burgwedel wurden deutlich gewonnen, bei der sehr starken HSG Nieder-Roden gab es zum Auftakt einen Auswärtserfolg, wie zuletzt auch beim HSC Bad Neustadt. Beim heiß gehandelten Favoriten um den Aufstieg, dem HC Elbflorenz Dresden ließ das Team des Trainergespanns Ralf Ludwig und Christian Zölls Zählbares liegen. Sicher, man musste auf den beruflich verhinderten Klassemann Maximilian Schubert verzichten, doch lange Zeit hatte man die Überraschung selbst in der Hand. Am Ende siegten die Gastgeber mit 28:24, ein eigentlich erwartetes Ergebnis. Nun sollte im Derby gegen Kirchzell ein Sieg gelingen, wichtig vor allem auch deshalb, da man eine kleine Serie von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen mit dieser Partie beginnt. Danach kommen zwei heftige Brocken mit dem Absteiger aus der 2. Handball-Bundesliga, dem HF Springe und dem bisher verlusstpunktfreien Tabellenführer aus Hildesheim. Ob in diesen Spielen Punkte geholt werden ist sicher nur möglich, wenn man auf höchstem handballerischen Niveau agiert. Und im Derby gegen Kirchzell reicht eine normale Leistung voraussichtlich auch nicht aus, denn Kunz und Co werden alles daran setzen, ihre Niederlagenserie zu beenden, um nicht frühzeitig abgeschlagen am Tabellenende zu stehen.

Hinterher beginnt um 21 Uhr übrigens die große Kerbparty bei freiem Eintritt mit DJ Lukaz Beat und Bjoernsche Klingtgut in der Großsporthalle.  (pfl)