NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - SG Bruchkoebel, Samstag (21.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // SG Egelsbach - MSG II, Sonntag, (22.) um 17 Uhr +++ NEWS-TICKER

MSG Falken: Bereits am Freitag geht es gegen die HSG Hanau

Offizielle Verabschiedung der Spieler und Trainer die den Verein verlassen

 

Die beiden letzten Heimspiele dieser Saison geht das Team der MSG Falken an. Nach dem tollen Auftritt der MSG Groß-Bieberau/ Modau am Gründonnerstag vor fast 1000 Zuschauern beim 38:30-Erfolg im Derby gegen Groß-Umstadt, steht nun die Partie gegen die HSG Hanau an. Bereits am Freitag (21. April, 20 Uhr) treffen die Akteure von Trainer Ralf Ludwig auf den Tabellenneunten, der sich zur Rückrunde sehr stark präsentierte. Der Aufsteiger konnte bisher 25 Punkte erreichen und hat sich damit den Klassenerhalt vorzeitig gesichert. Mit Philipp Reuter konnte ein Spieler mit Erstligaerfahrung in Deutschland und der Schweiz verpflichtet werden, was der Spielweise der HSG sichtlich gut getan hat. Doch die MSG Falken , derzeit Tabellenfünfter der Dritten Handballliga Ost, sind sehr gut drauf und wollen alles daran setzen und den Zuschauern ein tolles Heimspiel bieten. Am Spielabend werden auch alle Spieler und Verantwortliche die nach der Saison die MSG verlassen werden, offiziell verabschiedet. (pfl)

Darmstädter Echo mit Spielbericht und Kommentar zum Derby

 

Bieberau/Modau dominiert Handballderby gegen Groß-Umstadt - 38:30

Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 
 

Von Bernd Kalkhof und Udo Döring

DARMSTADT - Die Handballer der MSG Bieberau/Modau tanzten im Kreis und riefen "Derbysieg, Derbysieg". Die frustrierten Gegner der MSG Groß-Umstadt bedankten sich noch schnell bei ihren Fans und waren dann ganz schnell in der Kabine verschwunden. Das Drittliga-Derby war wie im Hinspiel eine einseitige Angelegenheit: Die favorisierten Bieberauer fertigten die chancenlosen Odenwälder mit 38:30 (16:12) ab.

Groß-Umstadt steht als Tabellenvorletzter mit einem Bein in der Oberliga. Dabei ist rechnerisch noch alles möglich. Doch so wie sich das Team von Trainer Tim Beckmann vor 900 Zuschauern präsentierte, wird es mit Sicherheit nicht reichen. Es fehlte den meisten Akteuren am nötigen Willen und an der Leidenschaft. Bis auf Routinier Florian See, der zwar sieben Treffer erzielte, aber auch bei vielen Würfen zu harmlos blieb, und dem jungen Dennis Daschevski (7) waren diese Attribute bei kaum einem Teamkameraden erkennbar. Es war wenigen Umstädtern anzusehen, dass sie noch an den Klassenerhalt glauben. Gleiches gilt für den Anhang. Ganze 13 Karten setzten die Gäste im Vorverkauf ab. Nicht mal hundert Fans feuerten den Underdog an, der mehr Unterstützung gut hätte gebrauchen können.

MSG II mit erster Heimniederlage

Erste Heimniederlage gegen die HSG Hanau

Die MSG Groß-Bieberau/Modau konnte mit einem Sieg an der HSG Hanau vorbei ziehen und auf den 2. Platz der Landesliga Süd springen.
Die MSG Groß-Bieberau/Modau erwischte leider keinen guten Start und langen nach 7 Minuten bereits  1-5 hinten. Bis zur Halbzeit betrug der Rückstand bereit 7 Tore.
Die  MSG Groß-Bieberau/Modau kam hellwach zurück in den 2. Durchgang, während die Hanauer diese Phase völlig verschlief. So drehte man das Spiele mit guter Abwehr und einfachen Toren. Nach 45 Minuten führte die MSG Groß-Bieberau/Modau mit 20-17.
5 Minuten vor dem Ende konnte Hanau mit 2 Treffen in Folge den 24-24 Ausgleich erzielen. Am Ende konnte man leider das unentschieden nicht halten und verlor unglücklich mit 25-26.
Nach dem spielfreien Osterwochenende, spielt die MSG Groß-Bieberau/Modau in Kleinwallstadt.
Für die MSG Groß-Bieberau/Modau trafen:
Göbel (6/2), Arnold (2), Schröbel (2), Tokur (7), Wagner (5), Kaczmarek (3/1)

Bieberau/Modau dominiert Handballderby gegen Groß-Umstadt - 38:30

Dritte Bundesliga 13.04.2017

 

Von Udo Döring

DARMSTADT - Auch das Rückspiel war eine klare Angelegenheit: Die MSG Bieberau/Modau überrollte die MSG Groß-Umstadt und schickte den Drittliga-Konkurrenten wieder ein Stück näher Richtung Abstieg. 38:30 (16:12) endete das Derby, das wieder knapp 1000 Handballfans in die Darmstädter Böllenfalltorhalle lockte.

 

 

"Das Ergebnis spricht für sich. Was wir in den ersten 20 Minuten der ersten Halbzeit gezeigt haben, war wirklich schwach", sagte ein sichtlich geknickter Tim Beckmann, für den es als Groß-Umstädter Trainer ebenso das letzte Derby war wie für sein Gegenüber Ralf Ludwig, der angesichts der Überlegenheit seiner Mannschaft sogar die 30 Gegentore als kleinen Makel ausmachen konnte: "Aber 39 Treffer sind doch eine starke Leistung".

Die Zuschauer bekamen zwar fast 70 Treffer serviert, wirkliche Spannung und auch die ganz große Klasse steckte aber nicht in den 60 Minuten. Das lag vor allem an einem miserablen Start der Groß-Umstädter, die nach acht Minuten 1:6 zurück lagen. Trainer Tim Beckmann nahm die erste Auszeit und redete mit lauter Stimme und hochrotem Kopf auf seine Spieler ein. Massenweise und teilweise einfache Fehler ließen Groß-Umstadt ins Hintertreffen geraten. Auf der anderen Seite übte Groß-Bieberau enormen Druck aus. Angeführt von Kapitän Till Buschmann, der mit mächtiger Wurfgewalt für acht Treffer aus dem Rückraum sorgte. Zudem war Torwart Juzbasic ein Rückhalt in Besform, während beim Gegner Thomas Bolling keinen Ball zu fassen bekam, bevor er nach 20 Minuten gegen Hanno Vöhringer ausgewechselt wurde. Der parierte auch gleich den ersten Wurf und leitete einen erfolgreichen Tempogegenstoß ein. Nachdem Groß-Umstadt kurz zuvor bis auf 7:10 herangekommen war, übernahm in der Folge aber wieder Groß-Bieberau das Kommando und zog auf 16:9 (25. Minute) davon.

Handballtrainer Tim Beckmann und Ralf Ludwig im Interview

Darmstadt / Darmstadt-Dieburg 13.04.2017/ von Udo Döring/ Darmstädter Echo

 

Zwei frühere Mannschaftskollegen, die sich seit einigen Jahren immer wieder als Trainer  gegenüberstehen: Tim Beckmann (links) und  Ralf Ludwig. 	Archivfoto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Am Donnerstagabend (19.30 Uhr) ist wieder Derby-Zeit in der Darmstädter Böllenfalltorhalle: MSG Groß-Bieberau/Modau gegen MSG Groß-Umstadt. Es ist der vorerst letzte Vergleich der Trainer Ralf Ludwig und Tim Beckmann, die beide nach dieser Saison eine Pause einlegen wollen.

 

Derby-Fieber auch beim Darmstädter Echo

Sonderseite zur Partie MSG Groß-Bieberau / Modau - MSG Groß-Umstadt

 

Sonderseite Derby
Seite per Klick vergrößern

 

Wenn unsere Falken zum prestigeträchtigen Derby gegen die MSG Groß-Umstadt antreten, begeistert das die gesamte Region. Klar, dass die Begegnung auch für unseren Medienpartner "Darmstädter Echo" einen hohen Stellenwert besitzt.

 

Heute widmet das "Echo" dem südhessischen Handball-Klassiker eine Sonderseite, die wir mit freundlicher Genehmigung hier zur Verfügung stellen.

 

Viel Spaß beim Lesen!

Vorerst das letzte Drittliga-Derby?

Dritte Bundesliga 12.04.2017

 

Alles im Griff hatte die Abwehr der MSG Groß-Bieberau im Hinspiel gegen Groß-Umstadt (am Ball Florian See).	 Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

HANDBALL Nach dem Duell am Donnerstag trennen sich die Wege von Bieberau/Modau und Groß-Umstadt wohl bald

DARMSTADT - Es ist wieder soweit: Am Gründonnerstag empfängt die MSG Bieberau/Modau in der Darmstädter Böllenfalltorhalle (19.30 Uhr) die MSG Groß-Umstadt zum prestigeträchtigen Derby. Es könnte vorerst das letzte Aufeinandertreffen der beiden Nachbarn in der Dritten Handball-Liga werden. Denn so unterschiedlich wie beim morgigen Duell war die Ausgangslage wohl noch nie.

 

Während die MSG Bieberau/Modau im gehobenen Mittelfeld der Staffel rangiert, steht die MSG Groß-Umstadt weiter auf dem vorletzten Tabellenrang. Die Abstiegsgefahr ist bei den Groß-Umstädtern zwar ein ständiger Begleiter, auch in der vergangenen Spielzeit hatte man sich erst gegen Ende mit große Engagement retten können, doch diesmal sieht es wirklich düster aus. Nach der frustrierenden 19:22-Heimniederlage gegen die HSG Nieder-Roden am letzten Sonntag sind die Chancen auf den Klassenerhalt nochmals gesunken.