NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Lange Führung gegen Erstligist

Dritte Bundesliga 23.01.2017/ Darmstädter Echo

 

HANDBALL Trotz weniger Zuschauer guter Test von Bieberau/Modau gegen Melsungen

GROSS-BIEBERAU - (kaf). Nur etwa 150 Zuschauer hatten sich am Sonntagnachmittag in der Bieberauer Großsporthalle eingefunden, um den Vergleich der MSG Groß-Bieberau/Modau mit dem Handball-Bundesligisten MT Melsungen zu verfolgen. Viel zu kurzfristig erreichte die Anhänger die Botschaft von dem interessanten Vergleich. Doch sportlich lohnte sich das Aufeinandertreffen für die Falken allemal: Der Drittligist gab sich nur knapp mit 33:35 (21:19) geschlagen.

 

Lange dominierten die Gastgeber sogar die Partie, obwohl mit Lucas Lorenz, Maxi Schubert und Felix Kossler wichtige Leistunsgträger fehlten. Besonders hervor tat sich Daniel Zele, der nach seiner langen Verletzungspause vor Spielwitz und Entschlossenheit sprühte. Der Halblinke steuerte elf Treffer bei. Auch Linkshänder Till Buschmann erwischte einen Sahnetag. Bei den Nordhessen sorgten Johannes Golla und Timm Schneider für mächtig Betrieb.

 

 

Die Odenwälder fanden prima in die Partie, führten 7:3 und konnten den Vorsprung bis zum 15:11 halten. 45 Minuten ließ Melsungen den Kontrahenten gewähren, ohne ihn aber aus den Augen zu verlieren. Nach dem 27:27 schaffte die MSG noch einmal eine 31:30-Führung, dann legte der Bundesligist aber drei Tore nach.

MSG: Juzbasic und Khan ( im Tor), Seeger 4, Zele 11, Buschmann 9, Jost 3, Büttner 3, Weber 1, von Stein 3, Malik und Göttmann; MT Melsungen: Villadsen und Paske (im Tor), Schneider 5, Golla 8, Phillip Müller 4, Rnic 3/1, Haenen 3, Michael Müller 3, Allendorf 2, Vuckovic 2. Jaanimaa 2 und Boomhouwer, Zuschauer: 150.

MSG Falken ärgern die MT Melsungen

 Unsere Falken verlieren gegen den Bundesligisten MT Melsungen knapp mit 33:35 (19:17)! Ein super Handballspiel mit einem guten Ergebnis für unsere Jungs, die bis zur 54. Minute immer in Führung lagen!
Jetzt liegt der Fokus wieder auf der Liga und dem Spiel gegen den HSV Hannover am 04.02.

 

 

Beinahe hätte man das Testspiel gegen die MT Melsungen gewonnen. 33 Tore schossen die MSG Falken gegen den Erstligisten aus Nordhessen. Respekt haben sich die Männer von Ralf Ludwig dadurch mehr als verdient.

 

Bieberau/Modau im Testspiel gegen MT Melsungen

Dritte Bundesliga 20.01.2017/ Darmstädter Echo

 

HANDBALL / Bieberau/Modau im Testspiel gegen MT Melsungen

 

WM ermöglicht Gastspiel des Bundesligisten

 

Liga-Konkurrent MSG Bieberau/Modau hat am Wochenende kein Pflichtspiel zu bestreiten. Der Tabellenvierte nutzt die Pause zu einem Test mit einem prominenten Gegner. Am Sonntag (16 Uhr) kommt das Bundesliga-Team der MT Melsungen in die Großsporthalle „Am Wesner“. Aufgrund der Handball-WM in Frankreich ruht der Ball in der höchsten deutschen Liga. Die Nordhessen kamen nach holprigem Saisonstart immer besser zurecht und trotzten vor Weihnachten der SG Flensburg-Handewitt einen Zähler ab. Nun können die Anhänger der MSG die Melsunger Stars wie Michael Allendorf, die Zwillinge Michael und Philipp Müller oder Marino Maric aus der Nähe betrachten.

Bundesligist MT Melsungen hautnah am Sonntag (22. Januar) zum Testspiel in der Großsporthalle

Um 16 Uhr stellen sich Michael Allendorf und Co dem Drittligateam der MSG Falken

 

Derzeit läuft bekanntlich die Handball-WM mit bisher sehr ordentlichen Auftritten unserer „Bad Boys“. Das heißt jedoch keinesfalls, dass sich die Teams der Handball-Bundesliga weit zurücklehnen können. Im Gegenteil, jedes Team nutzt die Chance, seine verletzten Spieler fit zu machen, sie wieder an das Geschehen heran zubringen. Das macht auch der derzeitige Tabellenzehnte der Liga, die MT Melsungen. Zuletzt spielen die Schützlinge von Trainer Michael Roth zuhause gegen den Titelaspiranten SG Flensburg-Handewitt und luchste im beim 24:24-Unentschieden einen Punkt ab. Eine sehr starke Leistung. Die MT stellt sich nun am Sonntag bei der MSG Groß-Bieberau/ Modau vor. Um 16 Uhr kommt das Team aus Nordhessen in die Großsporthalle und nimmt die Gelegenheit zu einem Testspiel wahr. Die Mannschaft der MSG Falken nutzen den spielfreien Sonntag und freuen sich, gegen einen Erstligisten antreten zu können. Das ein- oder andere Autogramm von Michael Roth und seinen Spielern werden die jungen „Autogrammjäger“ ganz sicher nach Spielende ergattern können. Freuen wir uns auf Michael Allendorf, Michael und Philipp Müller oder Marino Maric und auf ein hoffentlich schönes Handballspiel. Beide Teams können nämlich völlig befreit und ohne Ligadruck antreten.

Die Eintrittskarte kostet 7 € bzw. 5 € ermäßigt.

Kein Lohn, aber Werbung

Dritte Bundesliga 16.01.2017

 

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

HANDBALL Bieberaus Führung bleibt trotz bitterer Niederlage gegen Nieder-Roden entspannt

GROSS-BIEBERAU - (kaf). Trotz der unglücklichen 25:26 (12:12)-Niederlage gegen die HSG Nieder-Roden bleibt man im Lager der MSG Bieberau/Modau entspannt. Schließlich betrieben beide Mannschaften 60 Minuten lang Werbung für den Handball. Die beiden Aufeinandertreffen zwischen der MSG Bieberau/ Modau und der HSG Nieder-Roden waren an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. Und während sich die Odenwälder im Hinspiel glücklich mit 30:29 durchsetzten, lagen nun die Rodgauer ebenso knapp vorne.

MSG II: Niederlage gegen Glattbach

MSG II - Nils Arnorld

Bereits zu Anpfiff der ersten Halbzeit war der Mannschaft rund um Trainer Manuel Silvestri klar, dass dieses Spiel bei der aktuellen Personalsituation nur durch hohe Konzentration und Einsatzwille gewonnen werden kann. Fehlten mit Moritz Kaczmarek, Basti Köhler, Rene Schunath und Julian Reinheimer vier wichtige Alternativen verletzungsbedingt oder Grippe erkrankt. 
Zu Beginn der Partie standen beide Abwehrreihen sehr stabil (10. Minute 3:3). Erst in der 20. Minute konnten sich die Falken durch schnelles Aufbauspiele mit 3 Toren absetzen (6:9). Durch die nun stark aufspielenden Glattbacher, welche in dieser Phase durch die Brüder Schwob geführt wurden, konnte sich die Heimmannschaft zum Ende der ersten Halbzeit mit einem Tor in die Kabine verabschieden. Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit gehörte klar den Hausherren. In diese Phase des Spiels setze sich die Mannschaft rund um Trainer Markus Stanzel mit 4 Toren ab. An diesem aktuellen Ergebnis hatten die Falken zu knabbern und konnten erst in der 42. Minute durch gute Abwehrarbeit und ein 7-Meter Tor von dem stark aufspielenden Dario Tokur (insgesamt 10 Tore, 7/7 7-Meter verwandelt) wieder an Glattbach anschließen. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte Glattbach immer wieder ihren starken Linksaußen Stefan Parr in Szene setzen. Dies war zunächst durch eine 3-Toreserie von Maik Lebherz (insgesamt 4 Tore) zu neutralisieren.
Im weiteren Spielverlauf (ca. 58. Minute) konnte der Linksaußen jedoch seine Wurfqualität erneut unter Beweis stellen und setze mit einem Doppelschlag den Hoffnungen der Falken ein Ende.
Nach starker kämpferischer Leistung müssen sich die Falken mit einer 29:25 Niederlage zufrieden geben und weiter an einigen Stellschrauben arbeiten.

Torschützen:

MSG: Göbel, Yannick (2); Kovacs, Fabian (2); Wagner, Maximilian (2); Lebherz, Maik (4); Tröller, Julian (0); Kaczmarek, Moritz (0 - n.e.); Tokur, Dario (10); Schröbel, Lukas (2); Arnold, Nils (3)

Glattbach: Bergmann, Dominik (1); Parr, Stefan (11); Usselmann, Frederik (0); Rickert, Julian (1); Bergmann, Jens (2); Parr, Andreas (1); Baron, Sebastian (0); Hain, Alexander (2); Schwob, Steffen (5);
Schwob, Andreas (6); Dittrich Alexander (0); Schüßler, David (0); Eschenbrücher, Sebastian (0)

Das schreibt die Offenbach-Post zum Derby

3. Liga: Rhein glänzt bei Sieg

HSG Rodgau mit Traumstart ins neue Jahr

Die Rodgauer Handballer feiern das 26:25, den ersten Sieg überhaupt bei der MSG Groß-Bieberau/Modau.
 

Nieder-Roden - Die Drittliga-Handballer der HSG Rodgau Nieder-Roden haben einen Traumstart ins neue Jahr hingelegt. Am Freitagabend gewann das Team von Trainer Alexander Hauptmann mit 26:25 (12:12) beim Tabellenzweiten MSG Groß-Bieberau/Modau. Es war der erste Sieg überhaupt beim Derbyrivalen.

„Wir hatten dieses Mal das glücklichere Ende auf unserer Seite“, meinte HSG-Sprecher Rene Marzo mit Blick auf die 29:30-Niederlage im Hinspiel. Vor großer Kulisse lieferten sich der Tabellenfünfte aus Rodgau und der Aufstiegskandidaten aus dem Odenwald ein hochklassiges Spiel auf taktisch hohem Niveau, in dem vor allem beide Abwehrreihen brillierten.

 

Marzo hob aus einer „sehr clever, abgebrüht und hochkonzentrierten spielenden“ Mannschaft einen Akteur besonders heraus: „Marco Rhein hat das Torwartduell gegen Martin Juzbasic klar gewonnen, denn er hat einfach sensationell gehalten.“ Der Rodgauer parierte 30 Sekunden kurz vor Schluss beim Stand von 25:25 erst einen Tempogegenstoß der Gastgeber und Sekunden später auch einen Siebenmeter. Auf der Gegenseite blieb Michael Weidinger eiskalt und sorgte freistehend mit seinem dritten Treffer für die Entscheidung. (jm)

Handball, dritte Liga/ Darmstädter Echo

Die MSG Bieberau/Modau sucht gegen die HSG Nieder-Roden verzweifelt nach der guten Form der letzten Wochen. A,m Ende verliert der Tabellenzweite das Derby unglücklich mit 25:26 (12:12)(12:12).

 

8oo Zuschauer wollten das prestigeträchige Derby an Freitagabend verfolgen.Linksaußen Maxi Schubert musste wegen einer Knochenhautentzündung an den Adduktoren passen, dafür kehrte der wurfgewaltige Halblinke Daniel Zele nach überstandener Verletzung zurück in den Kader. Nieder Roden begann mit Jonas Müller auf der Königspostion. Das hoffnungsvolle Talent der HSG Wetzlar wurde von Lucas Lorenz im ersten Durchgang aber gut abgeschirmt. Überhaupt standen sich zwei starke Abwehrreihen gegenüber, so dass sich das Derby zuerst völlig ausgeglichen gestaltete. Die MSG schloss überhastet und fahrig ab. Nach 17 Minuten (6:7) forderte Ralf Ludwig mehr Konzentration beim Torabschluss. Doch für die Falken blieb das Tor der Rodaguer weiter wie vernagelt. Immer wieder scheiterten die Odenwälder trotz bester Möglichkeiten an HSG-Keeper Marco Rhein oder trafen das Gehäuse erst gar nicht.

 

Hier noch der Link zur Bildergalerie im Darmstädter Echo:

 

http://www.echo-online.de/mediathek/bilder/13012017-handball--gross-bieberau-vs-nieder-roden_17605945.htm

Neuauflage für ein Derby-Drama?

Dritte Bundesliga 13.01.2017

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

 

Gemeinsames Störmanöver: Die starke Abwehr der MSG Bieberau/Modau war ein Trumpf zum Jahresabschluss beim klaren Derbysieg gegen Groß-Umstadt (am Ball Florian See). Nun wollen die Odenwälder auch gegen Nieder-Roden zupacken. 	Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

HANDBALL Der Drittliga-Tabellenzweite MSG Groß-Bieberau/Modau erwartet die HSG Nieder-Roden zum Topspiel

 

GROSS-BIEBERAU - Die MSG Bieberau/Modau eilt in der Dritten Handball-Liga Ost von einem Höhepunkt zum nächsten. Nach dem famosen 30:19-Sieg gegen die MSG Groß-Umstadt kurz vor Weihnachten steht nun nach einer dreiwöchigen Pause das nächste Derby auf dem Programm. Bereits an diesem Freitag (19.30 Uhr, Großsporthalle „Im Wesner“) empfangen die Odenwälder die HSG Nieder-Roden. Es ist nicht nur ein Vergleich mit regionaler Brisanz, sondern auch ein Treffen zweier Top-Mannschaften der Staffel. Der Zweite erwartet den Fünften.

 

Schon das Hinspiel, das die MSG 30:29 gewann, war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Rückraumspieler Michael Malik, der erst 23 Jahre alt ist, aber schon sechs Jahre in der ersten MSG-Mannschaft spielt, erinnert sich gerne an den packenden Vergleich. „Da haben wirklich Kleinigkeiten entschieden, das erwarte ich auch von diesem Spiel“, sagt Malik.