NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HSC 2000 Coburg II - MSG I, Samstag, 13.01. um 16 Uhr // OFC Kickers - MSG II, Samstag (20.) um 19.45 Uhr +++ NEWS-TICKER

JSG Jungfalken Groß-Bieberau/Modau

Weibliche A-Jugend: Dritte Niederlage im dritten Spiel

Auch im dritten Spiel der Saison konnten die Mädels der JSG Groß-Bieberau/Modau nicht punkten.

Diese Woche nahm man sich vor in der Abwehr wieder effektiver zu agieren, gelingen sollte es allerdings nicht. Schon zu Beginn bekam man einfach keinen Zugriff auf den starken Rückraum der Bachgauerinnen. Das ganze Spiel über war man zu unbeweglich und zu wenig konsequent, um das Angriffsspiel zu unterbinden. Bereits in der Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste auf 5 Tore absetzen. Durch ein gutes Angriffsspiel konnte man sich bis zur Halbzeit wieder auf 2 Tore heran arbeiten.

In der zweiten Halbzeit mehrten sich dann auch noch vermeidbare Fehler und man musste sich mit 27:36 geschlagen geben, leider auch in der Höhe verdient. Mit 27 Toren kann man mit dem Angriff durchaus zufrieden sein, allerdings sind 36 Gegentore einfach zu viel.

Nächste Woche spielt die weibliche A-Jugend auswärts gegen die JSG Odenwald und wird auch hier wieder alles geben, um die ersten Punkte der Saison zu holen.

 

Die männliche C-Jugend hat nach einer schwachen Leistung gegen die JSG Mainaschaff/Stockstadt leistungsgerecht unentschieden (21:21) gespielt.

 

Männliche C-Jugend

 

Erster Sieg im dritten Spiel

Im dritten Spiel der Saison empfing die männliche E-Jugend der JSGF Wallstadt. Nach verschlafenen Beginn lag man mit 1:3 hinten, ehe man immer besser ins Spiel fand und das Spiel fortan dominierte. Verdient führte man zur Pause mit 7:5.

In der zweiten Hälfte wurde in der Abwehr konzentriert weiter gearbeitet, so dass man nur noch ein Gegentor hinnehmen musste. Im Angriff gelangen noch ein paar schöne Tore. Am Ende stand mit einem 12:6 der erste Saisonsieg fest.

Tore: Julius S. 5, Nikita W. 2, Diego H 2, Leo J. 2 und  Leo K. 1

 

Die männliche D-Jugend verliert das Derby in Groß-Umstadt 17:36. Unsere Jungs hatten gegen die sehr stark spielenden Umstädter keine Chance. Die Mannschaft gab sich jedoch nie auf und kämpfte bis zum Schluss.

 

Weibliche E-Jugend gewinnt in Bürgstadt

Weibliche E-Jugend

 

Am 19.11.17 musste die weibliche E-Jugend gegen die wJSG Bürgstadt/Kirchzell 1 antreten. Nach der langen Fahrt und fast 6 Wochen spielfrei, waren die Mädels froh wieder auf dem Feld zu stehen. Bürgstadt/Kirchzell war nur einmal in Führung und das war das 1:0. Danach kam der Zug der Jungfalken langsam ins rollen. Zwar konnten sich die Mädels icht absetzen, aber man konnte mit einem 3:5 in die Halbzeit Pause gehen.

Beim 6 gegen 6 hatten sie klare Vorgaben die trainiert worden sind, diese mussten sie jetzt umsetzen. Von Beginn an der zweiten Hälfte dominierten wir das Spiel. Mit schönen Kombinationen bauten unser Mädels Tor um Tor aus. In der Abwehr half man sich gegenseitig und es wurden nur wenig Torwürfe zugelassen. Auch die jüngeren Spielerinnen zeigten was sie gelernt haben und kamen zu Torwürfen.

Am Ende stand es 6:18 für die Jungfalken. Starke Leistung Mädels, macht weiter so.

Am 25.11.17 um 15 Uhr haben wir den momentanen Tabellenführer TV Schaffheim zu Gast in der Großsporthalle. Dies dürfte ein spannendes Spiel werden. Die Mädels würden sich über viele Zuschauer freuen.

Es spielten: Johanna Mager, Mona Ehlert, Sarah Kringel, Sanya Keller, Lea Schneider, Lara van der Molen, Anna Bernius, Clara Maser, Marina Kostyra, Emily Peter

 

Die weibliche C-Jugend konnte am vergangen Sonntag mit allen Spielerinnen antreten und hatte sich viel vorgenommen. In der ersten Halbzeit konnte man noch gut mithalten und wir gingen mit einem Tor Rückstand (9:10) in die Pause.

 

Die Mädels von der JSG Odenwald spielten in der zweiten Halbzeit Ihre Körperliche Überlegenheit aus und gewannen das Spiel 16:22. Nach zwei verlorenen Spielen in Folge heißt es jetzt die Köpfe nicht hängen zu lassen und am kommenden Wochenende den Tabellennachbarn von der HSG Aschaffenburg wieder zu punkten.

Derbysieg der MSG II in Roßdorf

Es geht doch auswärts

Am Sonntag war wieder Derbyzeit in der Landesliga, die Drittliga Reserve musste nach Roßdorf, dort wollte man endlich die ersten Auswärtspunkte in dieser Saison mit nach Hause nehmen.
Der Anfang war alles andere als gut, schnell lag man mit 9:4 in Rückstand. Wenn es was positives gibt, ist es, dass die Akteure den Kopf nicht hängen ließen und weiter an sich glaubten. Sie sollten Recht behalten, denn der 4-Tore Rückstand zur Pause (18:14) konnte Zug um Zug verkürzt werden.

In der 47 Spielminute warf Maik Lebherz den sehenswerten Ausgleich zum 25:25, jetzt wurde es ein typisches Derby mit Emotionen, Kampf und schönen Toren. Es dauerte bis zu 55. Minute bis der überragende Kreisläufer Nils Arnold die erste Führung für die MSG mit seinem 8. Tor erzielte. Nun war das Spiel endgültig gedreht. Die Jungfalken gaben diese Führung nicht mehr aus der Hand und am Ende hörte man es Derbysieger durch die Halle schallen. Das Endergebnis war 31:34.

Kein Zugriff in Erlangen

Dritte Bundesliga 20.11.2017

 

Von Udo Döring/ Darmstädter Echo

HANDBALL Drittligist MSG Groß-Bieberau/Modau geht mit 22:34 unter

ERLANGEN - Thorsten Schmid hatte schon vor dem Spiel von einer großen Herausforderung gesprochen. Dass seine Mannschaft daran aber so kläglich scheitern würde, gehörte sicher nicht zu den Erwartungen an die Partie beim HC Erlangen II. Mit 22:34 (9:14) ging die MSG Groß-Bieberau gegen die Mannschaft unter, in der sich viele junge Spieler für Aufgaben im Bundesligateam empfehlen wollen.

„Wir haben zu keiner Phase Zugriff auf das Spiel bekommen. Wir haben von Anfang an zu viele Fehler gemacht und den Gegner zum Kontern eingeladen“, fasste der Trainer das Geschehen hörbar ernüchtert zusammen, nachdem seine Mannschaft vor Wochenfrist noch ein sehenswertes Spiel gegen Magdeburg und damit einen ähnlich veranlagten Gegner gezeigt hatte.

Den Tordrang der jungen Erlanger bekamen die südhessischen Gäste von Beginn an zu spüren und nie richtig in den Griff. Jakob Hoffmann legte mit zwei der sieben Tore, mit denen er bester Werfer der Partie wurde, einen schnellen Start hin. Bieberau/Modau geriet auch noch 0:3 in Rückstand und sollte auch im Laufe der 60 Minuten nie in Führung gehen. In der zehnten Minute hieß es noch einmal 4:5, in der 23. Minute 8:10. Dann folgte die vorentscheidende Phase, in der Erlangen bis zur Pause auf 14:9 davonzog. Über 16:11, 20:12, 25:16 und 32:20 bauten die Bayern schließlich ihren Vorsprung aus.

„Der Gegner hat auch sehr sehr stark gespielt“, sagte Schmid zum Schutz der eigenen Mannschaft, der aber auch Kapitän Till Buschmann trotz seiner sieben Treffer nicht die entscheidenden Impulse geben konnte. Und auch nicht die Sicherheit, im anfänglich noch knappen Verlauf den Ball vielleicht auch mal etwas länger zu halten. „Wir haben uns dann in der Halbzeit vorgenommen, besser dagegenzuhalten. Aber der Schuss ging nach hinten los“, sagte Schmid, der das Ergebnis schließlich als „vielleicht Schuss vor den Bug zur rechten Zeit wertete“.

Schließlich ist am Freitag volle Konzentration gefordert im Heimspiel gegen Spitzenreiter TV Großwallstadt. Schmid verspricht: „Ich bin hundertprozentig überzeugt, dass die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen und dem Gegner Paroli bieten wird“.

MSG Groß-Bieberau/Modau: Khan, Juzbasic – Buschmann 7/3, Semmelroth 4, von Stein 4, Batinovic 3, Büttner 2, Rivic 1, Weber 1, F. Bauer, L. Bauer; Haupttorschützen Erlangen: Hoffmann 7, Wunder 6, Halota 5; Siebenmeter: 4/2 – 4:3; Zeitstrafen: 3 – 3.

MSG Falken reisen nach Erlangen

Nach dem Erfolg gegen den SC Magdeburg II und dem Sprung auf den achten Tabellenplatz, muss das Team von Thorsten Schmid an diesem Wochenende wieder reisen. Gegner wird der Tabellenvierte des HC Erlangen II sein. Damit haben es die Odenwälder Akteure erneut mit einem Nachwuchsteam zu tun.

Die Partie wird am Sonntag, 19. November, um 15.30 Uhr angepfiffen.

Nächste Woche kommt es dann am Freitag in der Darmstädter Böllenfalltorhalle zum Derby gegen den Tabellenführer TV Großwallstadt mit Keeper Markus Podendsek.

3. Liga Ost auf Handball-World

14.11.2017 18:13 Uhr - 3. Liga Ost - noa

3. Liga kompakt: Oststaffel - Großwallstadt demonstriert starke Form, Leutershausen bleibt dran

In der 3. Liga Ost bleibt der TV Großwallstadt Tabellenführer. Selbst der stark aufspielende Aufsteiger Northeimer HC sah sich beim ehemaligen Bundesligisten schnell auf verlorenem Posten. Währenddessen feierte Verfolger SG Leutershausen einen wichtigen Heimsieg gegen die SG Bruchköbel.

Bericht der JSG

JSG Jungfalken Groß-Bieberau/Modau


Die weibliche C verliert gegen Bürgstadt/ Kirchzell 34:18
Hoch motiviert reisten die weibliche C Jugend nach Miltenberg mit der Hoffnung gegen die Mädels von Bürgstadt Kirchzell ein gutes Spiel zu machen und so wie in den letzten Jahren zu gewinnen.
Viele Leichtsinnsfehler in der Abwehr und im Angriff bescherte und den Halbzeitstand von 17 zu 9 für den Gegner.
Auch nach der Pause wurden wir von Pech verfolgt und Dinge die angesprochenen wurden konnten nicht umgesetzt werden. In der Abwehr zu nachlässig und im Angriff das Durchsetzungsvermögen endete das Spiel 34:18 für den Gegner.
Jetzt heißt es wachsam sein und Teamgeist zeigen das wir nächste Woche beim Heimspiel wieder mit einem Sieg aus der Halle gehen können.

Weibliche D-Jugend verliert gegen die TuSpo Obernburg
Am Samstag den 11.11.17 spielte die weibliche D-Jugend bei der TuSpo Obernburg. Das Training der letzten Wochen sah gut aus, nun waren sie im Spiel gefordert es umzusetzen. Leider fanden die Mädels viel zu spät ins Spiel. Mit einem 7:2 ging es in die Halbzeit Pause.
Dass diese Mannschaft Teamgeist besitzt, hatten sie schon oft bewiesen. Doch gegen Obernburg sollte es nicht sein. Trotz teilweise gut heraus gespielten Chancen, scheiterte man an der starken Torhüterin der Gastgeberinnen.
Es lief die 12. Spielminute der zweiten Halbzeit und Obernburg lag mit 12:3 Toren in Führung. Das Spiel schien gelaufen zu sein. In den letzten verbliebenen 8 Spielminuten kämpfte sich die Mädels nochmal ran. Am Schluss stand es 12:7 für TuSpo Obernburg.
Es spielten: Sienna Schütz, Estera Oginska-Stasiak, Sedonie Specht, Paula Hornig, Lena Streichsbier, Samantha Koers, Maira Feick, Isabell Schäfer, Majella Schwebel, Josie Blanco Perez

Weibliche B Jugend zeigt sich gut verbessert unterliegt dennoch Rodenstein mit 25:18.
Nach einem holprigen Start (2:6) fand man immer besser ins Spiel und konnte Anfang der zweiten Hälfte sogar in Führung gehen.
Danach führten jedoch viele einfache Fehler zu Tempogegenstoßtoren der Gegner, sodass man sich am Schluß ein paar Tore zu hoch geschlagen geben musste.

Die männliche C-Jugend verliert in Bachgau 35:29.

Die männliche D-Jugend gewinnt in einem spannenden Spiel 24:22 gegen Bachgau.

Die männliche E-Jugend verliert in eigener Halle 8:25 (5:11) gegen die HSG Bachgau.

Am Wochenende finden folgende Spiele statt:

Samstag 18.11.2017
weibliche B-Jugend  15:00 Uhr  JSG Gr.-Bieberau/Modau - JSG Odenwald 1 Großsporthalle
weibliche A-Jugend  17:00 Uhr  JSG Gr.-Bieberau/Modau - HSG Bachgau Großsporthalle

Sonntag 19.11.2017
männliche EJugend 13:00 Uhr  JSG Gr.-Bieberau/Modau - JSG Wallstadt Großsporthalle
männliche CJugend 13:00 Uhr  JSG Gr.-Bieberau/Modau - HSG Stockst./Mainaschaff Ballsporthalle Ober-Ramstadt
weibliche C-Jugend  5:00 Uhr   JSG Gr.-Bieberau/Modau - JSG Odenwald Großsporthalle

MSG II gewinnt Derby gegen Reinheim

Das beste am Spiel - keiner hat sich verletzt

Am Sonntag stand das Derby gegen den TV Reinheim an und natürlich hofften alle auf ein wieder überzeugendes Heimspiel der drittliga Reserve, schließlich ist man in eigener Halle sportlich unbesiegt! Aber nach dem Spielende, war die Aussage vom Trainer Oliver Lücke: „Das beste am Spiel, es hat sich kein weiterer Spieler verletzt“, da steckt viel dahinter. Denn ohne den Einsatz von 1. & 3. Mannschaftsspielern wäre man einfach nicht mehr spielfähig.
Die ersten Minuten hat man gleich mal verschlafen. Im Verlauf konnte sich die Mannschaft aber steigern und am Ende der ersten Halbzeit stand ein verdienter vier Tore Vorsprung.
In der 2. Halbzeit hatten die Zuschauer ein Deja Vu Erlebnis, denn innerhalb weniger Minuten war der Bieberauer Vorsprung dahin. Zum Glück konnten die Gäste in dieser Situation, das Spiel nicht komplett drehen. Der TV Reinheim versuchte es zum Ende mit einer doppelten Manndeckung, aber zum Schluss blieben die Punkte in Modau. Das Endergebnis war 26:22.

 

 

Trainer Oliver Lücke musste während einer Auszeit in Hälfte eins sein Team schon mächtig wachrütteln. Am Ende gab es einen Sieg im Derby

35:28-Erfolg gegen Magdeburg bringt Sprung auf Platz acht der Tabelle

Ausgeglichenes Punktekonto für die MSG Falken. Nach einer sehr starken Leistung kamen die Groß-Bieberauer zu einem 35:28-Erfolg, der teilweise toll herausgespielt wurde. Vor allem in der Schlussphase der Partie zeigten die Falken noch das ein- oder andere Kabinettstückchen und ein Kempator von Lucas Bauer wurde viel umjubelt.  Mit 15:12 führten die MSG Falken in der Halbzeitpause gegen den Tabellenvierten SC Magdeburg II und doch war noch wesentlich mehr drin, als diese Führung. Gegen beinahe mit ausnahmslos A-Jugendlichen angetretene Truppe von Trainer Vanja Radic, zeigten die Gastgeber vor allem in den ersten 20 Spielminuten eine sehr starke Leistung und führten zurecht mit fünf Treffern Vorsprung. Doch leistete man sich danach einige Fehler zuviel und Magdeburg kam zurück in die Partie. Glänzend führte Darren Weber auf Groß-Bieberauer Seite Regie und er belohnte sich zudem mit drei sehenswerten Treffern im ersten Abschnitt. Viel lief auch über die Außenpositionen und auch am Kreis fanden sich mit Benjamin von Stein und David Rivic dankbare Abnehmer. Dennoch war klar, dieses Spiel wird alles andere als ein Selbstläufer und man war von den vielen guten Ergebnissen Magdeburgs gewarnt.

Im zweiten Abschnitt stand das Team von Trainer Thorsten Schmid nach einer Zeitstrafe von Till Buschmann gleich unter Druck. Die Abwehr der Gäste schob sich nach vorne, doch die Falken hielten dagegen und führten nach 35 Minuten mit 18:13. Der schönste Angriff des bisherigen Spiels führte zum 20:14 durch Hrvoje Batinovic, als eine schnelle Ballstafette über die gesamte Angriffsseite den Kroaten in beste Wurfposition brachte. Da gab es Szenenapplaus von den Zuschauerrängen. Über die gesamte zweite Halbzeit zeigten sich die Gastgeber torhungrig, doch konnten die Gäste die Niederlage in Grenzen halten. Da half ganz sicher auch der ein- oder andere Siebenmeter, den sie zum Staunen der 450 Zuschauer zugesprochen bekamen. Doch an der guten Laune in der Großsporthalle änderte das nichts.    (pfl)

 

 

Eine Einheit auf dem Handballparkett: Die MSG Falken gleichen ihr Punktekonto aus. Lohn ist Platz acht in der Tabelle.

 

Aufstellungen:

 

MSG Falken: Juzbasic, Khan, Büttner 5/3, Buschmann 2, Rivic 1, Weber 5, von Stein 4, Semmelroth 4, Batinovic 9, Dambach 1 , F. Bauer 1, Ahrensmeier, L. Bauer 3

Trainer: Thorsten Schmid

 

SC Magdeburg II: Mohs, Diedrich, Danowski, Osterloh, Reimann, Bransche 1, Hensen 2, Munoz de la Pena 11/5, Neuhaus 4, Kluge 5/1, Baumgart, Hack 1, Danneberg 3, Schwaneberg 1

Trainer: Vanja Radic

 

Siebenmeter: 3/3 - 8/6

 

Zeitstrafen:  3 - 1

 

Schiedsrichter:  Carsten Hehn/ Jan Tauchert

 

Zuschauer: 450