NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Vordere Platzierung sichern: MSG Falken planen gegen Halle einen Sieg ein

Nach acht Siegen infolge erwischte es den Tabellenzweiten von den MSG Falken im Spitzenspiel bei Tuß Fürstenfeldbruck.  Nach einer 26:31-Niederlage trat das Team von Trainer Ralk Ludwig die Heimreise in den Odenwald an und doch hatte sich das Team eigentlich nichts vorzuwerfen. „Lange Zeit der Partie agierten wir auf Augenhöhe und verloren erst Mitte des zweiten Abschnitts etwas den Faden. Das reicht nun einmal in solchen Begegnungen aus. Da kann man nur noch mit Mühe ein Spiel drehen, aber da fehlten uns einfach auch die personellen Möglichkeiten“, zieht der Coach ein Resümee der Partie. Maximilian Schubert war eigentlich nicht einsetzbar, der zweite Shooter in den Reihen der Groß-Bieberauer, Daniel Zele, sah früh die rote Karte. Das kann nicht ausreichen, wenn zwei ausgeglichene Mannschaften gegeneinander antreten müssen.

Bericht des Darmstädter Echo vom Spiel in Fürstenfeldbruck - von Bernd Kalkhof

Handball, dritte Liga

Die MSG Bieberau/Modau verliert das Spitzenspiel beim TuS Fürstenfeldbruck mit 26:31 (12:15).Es ist die erste Niederlage nach acht Siegen in Folge.

 

Nach acht Siegen in Folge hat es die MSG Bieberau/Modau am Samstagabend erwischt.

Vor über 900 Zuschauen in der Wttelsbacher Halle mussten sich die Falken einem hochmotivierten TuS Fürstenfeldbruck mit 26:31 geschlagen geben.

Es war nicht die beste Leistung, welche die Südhessen in solch einem Spitzenspiel (Dritter gegen Zweiter) abrufen mussten.. Mitentscheidend war aber auch die schwache Schiedsrichterleistung. Alle Spieler im Lager der Odenwälder fühlten sich vom Gespann Jung/Washington eindeutig benachteiligt. Besonders an den Disqualifikationen gegen Daniel Zele und später Till Buschmann rieben sich die Gäste mental auf, verloren dabei den Zugriff auf den Kontrahenten. In Schieflage geriet der Auswärtsauftritt nach der 11:8-Führung.

MSG II gegen Fürth/Krumbach: Wichtiger Sieg gegen direkten Konkurrenten

HSG Fürth-Krumbach zu Hause 33:26 geschlagen und sich erstmal Luft im Abstiegskampf verschafft.

Zum Spiel:
Die Ersten fünf Minuten war es ein offenes Spiel, bis zum 3:2 war von Beiden Seiten viel Nervosität im Spiel was vor allem an technischen Fehlern und unsauberen Würfen zu sehen war, diese Nervosität konnte von den Jungs der MSG schneller abgelegt werden, wodurch die Mannschaft zu einfachen Toren über die Außen und über die Mitte kam, und sich mit vier Toren auf 7:3 ein wenig absetzen konnte. Jedoch konnte man die Führung nicht weiter ausbauen, da man selbst wieder zu nachlässig in den Offensivaktionen wurde. Das man mit einer 15:11 Führung in die Halbzeit gehen konnte war größtenteils dem gut aufgelegten Torhüter der MSG Matthias Trummer zu verdanken der ein ums andere mal die gegnerischen Angreifer zur Verzweiflung brachte.

Spielbericht von der Website aus Fürstenfeldbruck

14. Februar 2016

TuS-Panther setzen Erfolgsmärchen fort

- Verdienter 31:26 (15:12) Erfolg über den Tabellenzweiten MSG Groß-Bieberau-Modau -

 

Unter den gut 800 Zuschauern in der proppenvollen Wittelsbacher Halle saß auch ein Erfolgsgarant des Hinspielerfolges, was keine Folge der roten Karte aus dem Spiel gegen Leipzig war. Im Abschlusstraining am Freitag wurde Torhüter Lucas Kröger voll am Kopf getroffen und musste so mit einer Gehirnerschütterung das Spiel als Zuschauer verfolgen. Wie in Leipzig vertrat ihn Michael Luderschmid bestens und war ein Garant für den Erfolg über den sehr hoch eingeschätzten Tabellenzweiten aus Hessen. Das Spiel verlief in den ersten Minuten sehr ausgeglichen, in denen beide Angriffsreihen die sich bietenden Chancen bestens nutzten.

Dritte Bundesliga 12.02.2016 - Darmstädter Echo

 

Beide Drittligisten auf großer Fahrt

 

Von Bernd kalkhof

HANDBALL Bieberau/Modau reist selbstbewusst nach Fürstenfeldbruck, Groß-Umstadt entspannt nach Leipzig

SÜDHESSEN - Die MSG Bieberau/Modau misst sich im Spitzenspiel beim TuS Fürstenfeldbruck. Auch der TV Groß-Umstadt steht bei der SG Leipzig vor einer ebenso schweren Auswärtsaufgabe.

 

Wenn Spieler und Verantwortliche der MSG Bieberau/ Modau in die Nähe von München fahren, haben sie noch eine Rechnung offen. Am Samstag (19.30 Uhr) kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem TuS Fürstenfeldbruck. Nur ungern erinnern sich die Südhessen an das unglücklich mit 26:27 verlorene Hinspiel.

 

Dabei hatte man sich die Niederlage selber zuzuschreiben. Eigentlich klar überlegen, ließen die Akteure von Trainer Ralf Ludwig 16 hochkarätige Chancen liegen. Immer wieder scheiterte man am starken Torwart der Bayern. Das soll sich nun ändern. Mit breiter Brust werden die Falken gegen den Tabellenzweiten auflaufen, denn auswärts gehören sie zum Besten, was die Staffel zu bieten hat.

Auf zum Spitzenspiel nach Fürstenfeldbruck

Nach dem spielfreien Fastnachtswochenende wird es am kommenden Samstag wieder ernst für den Tabellenzweiten der Dritten Handballliga Ost, die MSG Groß-Bieberau/ Modau. Es steht die lange Anreise zum Ligakonkurrenten TuS Fürstenfeldbruck, der direkt einen Platz hinter den Odenwäldern in der Tabelle rangiert. Fürstenfeldbruck ist eine der großen Unbekannten in der Liga gewesen, doch schon längst haben die Trainer und Spieler der gegnerischen Teams erkannt, dass es sich dabei um eine spiel- und kampfstarke Mannschaft handelt. Davon konnten sich die Bieberauer in der Vorrunde selbst überzeugen, als es zuhause eine 26:27-Niederlage gab und das Spiel nichts für schwache Nerven war.

MSG Falken II im Abstiegskampf angekommen!

Die MSG Groß-Bieberau/Modau II befindet sich nach der 6. Niederlage und einem Unentschieden aus den letzten 7 Saisonspielen im Abstiegskampf der Landesliga Süd.