NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

Nach dem Derbysieg kommt nun Leipzig nach Groß-Bieberau

Nach dem überragenden 36:26-Sieg für die MSG Falken im Derby gegen den TV Groß-Umstadt, steht als nächstes die Heimpartie gegen die SG LVB  Leipzig an.  Das Team aus Groß-Bieberau um Trainer Ralf Ludwig startete furios ins neue Jahr, war dem Nachbarn in allen Belangen überlegen. „Wir haben teilweise ein unglaubliches Tempo gespielt, kamen durch eine sehr konzentrierte Abwehrarbeit zu schnellen Ballgewinnen und konnten die Konter in einfache Tor ummünzen. Das hat uns den Weg zum deutlichen Sieg geebnet“, zog der Coach eine treffende Analyse. Nun geht es gegen eine Mannschaft, die man in der Hinrunde ziemlich deutlich in eigener Halle geschlagen hat.

Text Echo-Online vom Montag zum Derby gegen den TV Groß-Umstadt

Die MSG Bieberau/Modau gewinnt das prestigeträchtige Aufeinendertreffen mit dem TV Groß-Umstadt in der Darmstädter Böllenfalltorhalle. Gut 1200 Zuschauer wollten den deutlichen 26:36 (11:15)-Erfolg verfolgen.

 

Soviel steht mal fest. Die Ausflüge der beiden Drittligisten TV Groß-Umstadt und MSG Bieberau/Modau in die in die Darmstädter Böllenfalltorhalle lohnen sich. Zum ersten Mal entschied sich auch der TV Groß-Umstadt für den Umzug in die altehrwürdige Sporthalle und dürfte sich dabei am Freitagabend  über den Besuch von 1200 Zuschauern freuen. Zumindest wirtschaftlich hatte sich die Entscheidung auf jeden Fall gelohnt, sportlich hatte der Tabellenzehnte ganz eindeutig das Nachsehen. In dieser Form hätte der TVG aber gegen jeden Liga-Konkurrenten Probleme gehabt. Viel zu harmlos und drucklos präsentierte sich der Rückraum des vermeintlichen Gastgebers.

Jubeln war angesagt nach dem überragenden Derbyerfolg gegen die Nachbarn aus Groß-Umstadt

MSG Falken II: Der Favorit wurde seiner Rolle gerecht

MSG II - Yannick Göbel

 

SG Rot-Weiß Babenhausen – MSG II

Es war von Anfang an klar, dass es ein schwieriges Spiel werden würde. Auf beiden Seiten gab es personelle Ausfälle zu verkraften. Bei den Falken musste man auf Daniel Hackeschmidt und Steffen Holler verzichten. Bei Mannschaften lieferten sich bis zum 5:5 einen sehr ausgeglichenen Fight. Dann gewann die MSG, auch aufgrund einer guten Abwehrleistung und daraus resultierenden schnellen Kontertoren, die Oberhand und konnte sich auf 9:13 absetzen. Zu viele Fehler im Angriffsspiel führten allerdings auch zu schnelle Gegentoren, sodass sich Babenhausen bis zum 17:17 herankämpfte und vor der Halbzeit sogar mit 18:17 in Führung ging.

Mit neuem Elan ging es nun in die 2. Halbzeit. Babenhausen kam aber immer besser ins Spiel und konnte über 25:23 bis zum 29:23 davonziehen. Die Falken kämpften und versuchten sich mit allen Mitteln gegen die anbahnende Niederlage zu wehren. Leider war Die SG Rot-Weiß zu diesem Zeitpunkt zu Stark und so musste man sich am Ende mit 35:28 geschlagen geben. In Summe gelang der MSG eine gute Vorstellung, vor allem der erst neu eingeübten Abwehr, zuletzt war aber Babenhausen der erwartet starke Gegner, der sich als Favorit präsentierte und am Ende verdient gewann.

PRESSEMITTEILUNG vom 17.01.2016 des TV Groß-Umstadt zum Derby

TV Groß-Umstadt - MSG Groß-Bieberau/Modau 26:36 (11:15)

 

Groß-Bieberau glückt die Revanche

Wirbelwind und laues Lüftchen

 

Derbystimmung mal wieder in Darmstadt – bestens inszeniert von der Regie des TV Groß-Umstadt, volle Halle, hervorragende Bedingungen für das Rhein Main Derby, das allerdings nur in den ersten 25 Minuten Spannung bot. Bis dahin war es der erwartete Fight, bis dahin stand es ausgeglichen 11:12 doch dann bekam der diesmal heimische TVG Schwierigkeiten, geriet bis zur Halbzeit mit 11:15 in Rückstand.

Bieberau/Modau hat Groß-Umstadt voll im Griff

Dritte Bundesliga 16.01.2016 - Darmstädter Echo

 

 

Ein vor allem zu Beginn packendes Handball-Derby entschied die  MSG Groß-Bieberau/Modau mit 36:26 für sich. Hier hindern Till Buschmann (vorne) und Benedikt Seeger den Groß-Umstädter Nils Kwiatkowski am Wurf. 	Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

Ein vor allem zu Beginn packendes Handball-Derby entschied die MSG Groß-Bieberau/Modau mit 36:26 für sich. Hier hindern Till Buschmann (vorne) und Benedikt Seeger den Groß-Umstädter Jan Blank am Wurf. Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

DARMSTADT - (kaf). Im Südhessen-Derby der Dritten Handballliga gelang der MSG Groß-Bieberau/Modau eine beeindruckende Revanche. Im Hinspiel dem TV Groß-Umstadt noch mit 24:28 unterlegen, spielte die Mannschaft von Trainer Ralf Ludwig den Gegner in der zweiten Halbzeit regelrecht an die Wand. 36:26 (14:11) endete die Partie, für die sich der Umzug in die Darmstädter Böllenfalltorhalle lohnte. Über 1000 Zuschauer sorgten dafür, dass die Ränge noch dichter besetzt waren als im Hinspiel.

MSG - Aktuell: Was für ein Derbysieg gegen Groß-Umstadt

Man konnte es fast gar nicht glauben was auf der Anzeigentafel geschrieben stand. Die MSG Falken haben das Derby gegen den TV Groß-Umstadt in einer ausverkauften Böllenfalltorhalle mit 36:26 gewonnen. Das war endlich mal ein Spiel in Darmstadt, ganz nach dem Geschmack der vielen Zuschauer, vor allem des Bieberauer Anhangs. Dabei sah es zu Beginn des Spieles gar nicht danach aus. Doch die letzten fünf Minuten vor der Halbzeit, aber vor allem die ersten 15 Spielminuten des zweiten Abschnitts sahen eine deutlich bessere Mannschaft aus Groß-Bieberau. An der sehr stabilen Abwehr bissen sich Florian See und Co die Zähne aus, erzielen in den ersten elf Minuten in Halbzeit zwei keinen Treffer.

Hochverdient geht dieser Derysieg an das Team von Ralf Ludwig. Der zeigte sich nach dem Erfolg mehr als zufrieden mit seinem Team. "Ich bin richtig stolz auf meine Mannschaft. Unglaublich, wie sie vor und nach der Halbzeit das Tempospiel aufgezogen hat. So hatte ich mir das vorgestellt. Kompromisslos in der Abwehr, schnelle Konter und einfache Tore. Das hat die Mannschaft wirklich richtig gut gemacht und auch in der Höhe verdient gewonnen. Aber ich denke auch immer noch daran zurück, wie schlecht wir im Hinspiel ausgesehen haben. Da waren uns die Groß-Umstädter deutlich überlegen", freute sich der Coach über das tolle Spiel seiner Falken.

Sein Gegenüber Tim Beckmann war völlig deprimiert: "Was meine Mannschaft heute geboten hat ist eines Handballspiels nicht würdig. Wir waren so schlecht wie schon lange nicht mehr. Ich kann mir das einfach nicht erklären und hoffe, dass wir so schnell als möglich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Ich habe keine Lust auf Abstiegskampf".

 

Die Mannschaftsaufstellungen:

TV Groß-Umstadt: Bolling, Zwiers, Paul 4, Brunner, Blank 2, See 6/4, Acic 5, Kraft, Kramer  1, Wesche, Kwiatkowski 1, Eisenträger 7, Kasumovic.

Trainer: Tim Beckmann

MSG Groß-Bieberau/ Modau: Podsendek, Müller, Schubert 8/1, Malik 4/2, Büttner 2, Seeger 5, Buschmann 3, Lorenz 5, Weber 3/2, Kossler 5, Zele, Jost 1.

Trainer: Ralf Ludwig

Siebenmeter: 4/3 – 7/5

Zeitstrafen: 3 -2

Zuschauer: 1200

Schiedsrichter: Philipp Jäckel/ Christian Staszak

 

 

Weitere Fotos gibt es in der Bildergalerie des Darmstädter Echo.

Hier der Link:

 

http://www.echo-online.de/mediathek/bilder/15012016-handball-derby-msg-b...

Handball, dritte Liga - Text Darmstädter Echo - von Bernd Kalkhof

Am Freitag stehen sich wieder einmal die beiden südhessischen Drittligisten TV Groß-Umstadt und MSG Bieberau/Modau gegenüber. Auch das zweite Derby der Saison wird in der Darmstädter Böllenfalltorhalle ausgetragen

 

Heute Abend um 19:30 Uhr kommt es wieder einmal zum Aufeinandertreffen der beiden höchstklassigen Handballvereine der Region.Nun versucht sich also auch der TV Groß-Umstadt an der Böllenfalltorhalle. Der erstmalige Umzug nach Darmstadt soll dem stets brisanten und hart umkämpften Derby einen weiteren Anschub geben, wie es die Vereinsregie formulierte. Schließlich biete die Halle eine höhere Zuschauerkapazität und auch ein viel größeres Einzugsgebiet.

Herzlich Willkommen 2016

Hallo Handballfreunde,

 

wir hoffen, dass Ihr das neue Jahr gut begonnen habt und Euch bereits auf die nächsten Spiele der MSG Falken freut. Deshalb möchten wir bereits so früh als möglich auf das nächste Highlight hinweisen - das Derby gegen den TV Groß-Umstadt. Wie Euch alle noch in Erinnerung ist, haben wir unser "Heimspiel" in der Böllenfalltorhalle verloren, doch danach ging es stetig bergauf. Das Team von Ralf Ludwig hat sich mit einer unglaublichen Teamleistung einen dritten Platz in der Tabelle erarbeitet und steht ganz zu recht soweit oben.

Am 15. Januar kommt es nun zum Rückspiel gegen unseren Nachbarn und da gilt es etwas gut zu machen. Wir wollen gewinnen, und zwar gegen das Beckmann-Team in der Böllenfalltorhalle. Sichert Euch bereits frühzeitig eine Karte und unterstützt die MSG Falken.

 

Auf geht`s ans Bölle.

 

Die MSG Falken wünschen allen ein Frohes Fest und einen guten Rutsch

 

Wir sehen uns im neuen Jahr wieder. Fröhliche Weihnachten wünschen die Trainer, Mannschaften und Verantwortlichen der MSG Falken.

Main-Echo: Die Erfahrung setzt sich durch

 

3. Handball-Liga: TV Großwallstadt verliert zum Jahresabschluss bei Groß-Bieberau/Modau klar mit 21:33

3. Handball-Liga Montag, 21.12.2015 - 00:00 Uhr

3. Li­ga Män­ner, Staf­fel Ost: MSG Groß-Bie­berau/Mo­dau - TV Großwall­stadt 33:21 (15:12). -

 

Im letz­ten Spiel des Jah­res hat der TV Großwall­stadt beim Fa­vo­ri­ten aus Groß-Bie­berau ei­ne deut­li­che Plei­te hin­neh­men müs­sen. Da­bei wa­ren die Gäs­te lan­ge Zeit gut da­bei, zeig­ten or­dent­li­chen Hand­ball, ehe die Haus­her­ren sch­ließ­lich die geg­ne­ri­schen Feh­ler nutz­ten und den kla­ren Sieg hol­ten.

 

TVG-Trainer Heiko Karrer musste bei der schweren Auswärtsaufgabe vor 780 Zuschauern auf Rudi Vogel und Robin Delfs (krank) verzichten. Das erste Tor erzielte der Ex-Großwallstädter Felix Kossler. Er traf für die MSG auch in den folgenden Minuten noch zweimal. Schnell stand es 5:1 (5.). Nach dem 7:2 läutete dann TVG-Kreisläufer Patrick Gempp die Aufholjagd ein und erzielte nach 18 Minuten seinen fünften Treffer zum 8:11.

 

 

Daniel Zele spielte eine überragende Vorrunde, verletzte sich im ersten Abschnitt, kam dann aber wieder aufs Spielfeld. Eine echte Verstärkung des Teams der MSG Falken.