NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

29:28 – Paukenschlag in Leipzig

 

Handball, Dritte Liga –Darmstädter Echo

Groß-Bieberau/Modau fügt Gastgebern erste Heim-Niederlage zu

 

In der dritten Handball-Bundesliga überraschte die ersatzgeschwächte MSG Groß-Bieberau/Modau bei der SG Leipzig. Die Odenwälder gewannen am am Sonntagnachmittag 29:28 (14:17) und fügten den Gastgebern die erste Heim-Niederlage der Saison zu.
 
Hier der Link zum Artikel:
http://www.echo-online.de/sport/handball/drittebundesliga/29-28-Paukenschlag-in-Leipzig;art15384,6048987

MSG II: Punktgewinn nach direktem Freistoß

Am Samstagabend gastierte die zweite Mannschaft der MSG Groß-Bieberau/Modau bei der HSG Stockstadt/Mainaschaff. Schon vorher war klar, dass es ein enges Spiel wird, bei dem Kampf und Cleverness am Ende entscheiden sind. Vor allem erzielte die HSG nach Ihren Trainerwechsel doch beachtliche Ergebnisse.

Zwei schwere Auswärtsspiele

 

Handball, dritte Liga – Darmstädter Echo

Groß-Bieberau in Leipzig, TV Groß-Umstadt in Dessau

 

Auf die südhessischen Handball-Drittligisten warten am Wochenende schwere Auswärts-Aufgaben in Ostdeutschland. Die MSG Groß-Bieberau/Modau reist zur SG Leipzig. TV Groß-Umstadt ist beim heimstarken Dessau-Rosslauer HV gefordert.
 
Hier der Link zum Artikel des Darmstädter Echo:
 
http://www.echo-online.de/sport/handball/drittebundesliga/Zwei-schwere-Auswaertsspiele;art15384,6040396

Schubert und Kossler kehren zurück

Darmstädter Echo - 20. März 2015


Alte Bekannte in Groß-Bieberau: Felix Kossler (links) und Maximilian Schubert kehren in der neuen Runde zum Drittligisten zurück.  Foto: Jürgen Pfligensdörfer
HANDBALL, DRITTE LIGA.

Drittligist MSG Groß-Bieberau /Modau rüstet für die neue Spielzeit schon jetzt auf. Die Regie um Sportchef Georg Gaydoul vermeldet die ersten Personalien: Mit Maximilian Schubert vom Erstligisten TuS Nettelstedt-Lübbecke kehrt ein alter Bekannter nach drei Jahren in Göppingen und zwei Runden in Nettelstedt zurück. Schubert (25) bringt Erfahrung mit und soll ein Schlüsselspieler bei den Odenwäldern werden. Der Linksaußen zieht wieder nach Wiesbaden und möchte eine Berufsausbildung machen. Bisher war er Student.

MSG II: Bittere Derbyniederlage gegen Reinheim

MSG II - Karl Jakob Liebig

Gegen den K4-Partner Reinheim wollte die MSG-Mannschaft das Hinspiel vergessen machen, dass man relativ deutlich in Reinheim verloren hatte. Man wusste, dass mit Reinheim ein schneller und körperlich guter Gegner wartet, bei dem man doch sehr stark die Handschrift vom ehemaligen Trainer Thomas Weber sichtbar ist: mit einer aggressiven Abwehr und einem sehr guten Tempospiel.

MSG II: Trotz Aufholjagd der MSG: Reinheim gewinnt Derby

Darmstädter Echo

 


Erfolgreich: Yanick Ballensiefen (am Ball) kam mit dem TV Reinheim zu einem knappen Derby-Erfolg in der Handball-Landesliga bei der MSG Groß-Bieberau/Modau II (links Peter Grimm).  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

HANDBALL.

Erneut musste sich die MSG Groß-Bieberau/Modau II in der Handball-Landesliga mit einem Treffer Rückstand geschlagen: 32:33 (15:19) hieß es trotz Aufholjagd im Derby gegen den TV Reinheim. Nach 35 Minuten schien die Partie vor den 300 Zuschauer entschieden.

Zu viele Fehlwürfe für eine Revanche

 

Handball, Dritte Liga – Darmstädter Echo

Groß-Bieberau/Modau verliert nach 24:23-Führung noch 24:28

Die MSG Groß-Bieberau hat die Revanche für die knappe Hinspielniederlage beim HSV Bad Blankenburg verpasst. Der südhessische Handball-Drittligist unterlag am Sonntagabend mit 24:28 (11:14).

Ralf Ludwig formulierte ein Fazit, das er für seinen Geschmack schon viel zu oft gezogen hat: „Wir sind an unseren Abschlussqualitäten gescheitert, aber das ist ja ein altbekanntes Problem.“ Der Trainer der MSG Groß-Bieberau/Modau war nach der 24:28-Niederlage beim HSV Blankenburg hörbar geknickt.

Schade: MSG II verliert das Derby gegen Reinheim mit 32:33

 

Hart umkämpft und denkbar knapp, da halfen auch alle Absprachen des Trainerteams Andreas Wolf und Fabian Ruhl nichts. Am Ende gab es leider eine 32:33-Niederlage im Derby gegen den Tabellenvierten aus Reinheim.