NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: TV Grosswallstadt - MSG I, Samstag, 25.02. um 19.30 Uhr // MSG II - SKG Rossdorf, Sonntag, 5. Maerz um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Neue Gelnhäuser Zeitung berichtet vor dem Spiel

Saisonaus für Robin Marquardt

3. Liga Ost: MSG Groß-Bieberau/Modau – TV Gelnhausen (morgen, 19 Uhr)

Gelnhausen (jjo). Was beim TV Gelnhausen momentan passiert, erinnert an einen bekannten Schüttelreim. Nach Philip Deinet, Max Bechert und Sven Schreiber fällt auch Robin Marquardt mit einer schweren Schulterverletzung aus. Ausgerechnet jetzt reist der TVG zum schweren Auswärtsspiel bei der zweitplatzierten MSG Groß-Bieberau/Modau (morgen, 19 Uhr).

 

Medizinische Laien werden sich sicherlich schwer tun, auf Anhieb etwas mit einem Labrumriss anzufangen. Für Youngster Robin Marquardt und den TV Gelnhausen hat er dennoch schwerwiegende Folgen. Marquardt wird am 20. Dezember an der Schulter operiert und anschließend fünf bis sechs Monate ausfallen. De facto bedeutet das also das Saisonaus für den jungen Spielmacher, der vor seiner Verletzung durchaus starke Akzente setzte.

Dritte Bundesliga 25.11.2016 / Darmstädter Echo

Groß-Umstadt braucht Leidenschaft

 

Von Bernd Kalkhof

HANDBALL Der Drittligist muss in der Krise zum Derby nach Nieder-Roden / Bieberauer gegen Gelnhausen favorisiert

SÜDHESSEN - ZweiHessen-Derbys unter verschiedenen Vorzeichen stehen in der Dritten Handball-Liga Ost an: Während der Tabellenzweite MSG Bieberau/Modau gegen den TV Gelnhausen in der Favoritenrolle ist, reist die MSG Groß-Umstadt als klarer Außenseiter zur HSG Nieder-Roden.

Die MSG Bieberau/Modau befindet sich derzeit auf Wolke sieben. Nach fünf Erfolgen in Serie kletterten die Odenwälder auf den zweiten Tabellenrang. Nun geht es am Samstag (19 Uhr, Großsporthalle Im Wesner) mit breiter Brust gegen einen alten Bekannten. Mit dem TV Gelnhausen haben sich die Falken schon oft gemessen, unter anderem auch in der Zweiten Bundesliga Süd.

Nach dem Weggang von Torjäger Jonas Müller verpflichtete der Klub aus dem Main-Kinzig-Kreis den wurfstarken Routinier Eryk Kaluzinski, der vor Jahren schon des Öfteren Zweitliga-Schützenkönig war. Sven Schreiber und Robin Marquardt sind zudem hoffnungsvolle Talente, die zuletzt beim 28:24-Erfolg gegen Leipzig aber fehlten. Ein Kontrahent mit einer homogenen Mannschaft. Ebenso wie Falken-Keeper Martin Juzbasic ist auch Gelnhausens Torhüter Julian Lahme in Topform.

MSG Falken im Derby gegen Gelnhausen

Als Tabellenzweiter am Samstag gegen eine alten Bekannten

 

Der Höhenflug der MSG Falken hält unvermindert an. Nach dem Coup gegen Tabellenführer Hildesheim, als man vor über 750 Zuschauern in der Großsporthalle in Groß-Bieberau, einen Erfolg feiern konnte, trat das Team von Trainer Ralf Ludwig beim TV Burgdorf II an. Gegen die Reserve des Bundesligisten zeigten die Odenwälder erneut eine sehr gute Leistung, siegten am Ende mit 29:27 und verließen damit im fünften Spiel hintereinander den Platz als Sieger. Eine tolle Serie, die auch nach dem kommenden Spiel gegen den TV Gelnhausen Bestand haben soll. Gelnhausen verfügt über eine homogende Mannschaft, hat sich sehr gut in der neuen Spielklasse akklimatisiert und belegt den zehnten Tabellenplatz. Fünfmal konnte man bereits das Hallenparkett als Sieger verlassen, gewann zuletzt sicher gegen den LVB Leipzig. Das Team der MSG Groß-Bieberau/ Modau steht derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz und scheint so richtig in Fahrt gekommen. Die Heimspiele in Groß-Bieberau zeigten sich von sehr großer Qualität, dass Spiel gegen Hildesheim war sicher eines der besten Spiele der 3. Handball-Bundesliga. Gegen den TV Gelnhausen treten die MSG Falken im Derby als Favorit an, alles andere wäre den Fans schwierig zu vermitteln. Man hofft von Seiten der Verantwortlichen auf einen regen Zuschauerzuspruch und auf zwei weitere Punkte. Die Partie wird am Samstag, 26. November, zur gewohnten Zeit um 19 Uhr beginnen. (pfl)

MSG Falken mit fünftem Sieg in Folge

Handball, dritte Liga

 

von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

 

Die MSG Bieberau/Modau befindet sich weiter auf einem Höhenflug. Mit dem 29:27 (15:10)-Erfolg beim TSV Burgdorf II verbuchen die Falken den fünften Sieg in Folge.

 

Die MSG Bieberau/Modau feierte am Samstagabend den fünften Sieg in Folge. In der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover bezwangen die Südhessen die Bundesliga-Reserve des TV Burgdorf mit 29:27. Es war ein hartes Stück Arbeit für das MSG-Ensemble, denn die junge Talentschmiede der Niedersachsen war alles in die Waagschale. Spielerisch konnte die Partie nicht an die beiden großartigen Auftritte gegen Springe und Hildesheim anknüpfen, es war ein harter, heftiger Vergleich. „Christian Zölls, die rechte Hand von Trainer Ralf Ludwig an der Seitenlinie sprach hernach von einem Abnutzungskampf. Das sehr intensive Spiel begann ausgeglichen, ehe sich die Odenwälder nach 16 Minuten einen 10:6-Vorpsrung herausspielten. Dabei half den Gästen die Rückkehr von Maxi Schubert. Der bundesliga-erfahrene Linksaußen steuerte insgesamt sechs Treffer bei. Doch auch die Hannoveraner hatten mit Julius Hinz und Taktgeber Jago Mävers Talente, die schon in der höchsten Spielklasse im Einsatz waren. Sie machten der MSG lange das Leben schwer. Zudem legten die Hausherren eine ungewohnte Härte an den Tag, was neun Zeitstrafen und eine rote Karte gegen Kreisläufer Dominik Kalafut kurz vor der Pause belegten. Doch die Falken ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen, spielten ihren Stiefel souverän runter. „Solch eine Härte habe ich lange nicht gesehen. Glücklicherweise habe wir uns davon nicht anstecken lassen.“, erklärte Zölls. Im Gegenteil, die Gäste wussten die größeren Freiräume zu nutzen, konnten zudem mit den Kräften haushalten. In der 49.Minute führte die MSG schon 23:19, ehe Burgdorf noch mal Morgenluft witterte. Fünf Minuten später sorgten zwei Treffer von Kris Jost und Maxi Schubert dann aber für die endgültige Entscheidung ( 28:23). In dieser Form soll es nun am Samstag weitergehen. Dann kommt der TV Gelnhausen zum Derby in die Großsporthalle. „Gegen Hildesheim war die Stimmung einmalig. Ich hoffe, dass uns die Fans weiterhin so unterstützen“, fügte Zölls an. Die Steilvorlage haben die Odenwälder mit einer weiteren Glanzleistung gegen einen direkten Tabellenachbarn gegeben.

MSG: Juzbasic und Khan (im Tor), Seeger 2, Lorenz 5, Schubert 6. Kossler 3, Buschmann 3, Jost 4, Malik 4/3, Büttner 1, Weber 1, von Stein und Göttmann, Haupttorschützen Burgdorf: Hinz 6, Diebel 7, Mävers 4, Kalafut 4, Zeitstrafen:9/4, Siebenmeter: 2/1 und 3/3, Zuschauer: 120

weibl. E-Jugend: Hart erkämpfter Heimsieg

Am Samstag den 19.11.16 hatte die weibl. E-Jugend den TV Bürgstadt zu Gast. Beide Mannschaften taten sich schwer den Ball nach vorne zu bringen um Tore zu erzielen. Nach einem 5 zu 0 Lauf dachten wir sie hätten es im Griff. Dies kam aber nicht so. Man warf die Gegnerische Torfrau ein oder semmelte den Ball neben das Tor. Mit 5:3 ging man in die Halbzeitpause.
In der zweiten Hälfte musste eine Steigerung her, sonst ist das Spiel verloren.
Die zweiten 20 Minuten waren angepfiffen. Unkonzentriet ging man ans Werk und das fürhte dazu das Bürgstadt den ausgleich erzielte. Pässe zu kurz oder heraus gefangen, Torwürfe aus dem Stand. Zuviele Einzelaktionen fürhten dazu das Bürgstadt immer wieder nachziehen konnte. Beim Stand vom 9:9 sah man noch keinen Sieger auf dem Platz. Nach einem Foul und folgendem Penalty (7m Ersatz) der verwandelt wurde sah man Licht am Ende des Tunnels. Zum Schluss hieß es 13:11 für die JSG Groß-Bieberau/Modau. Dies war ein Arbeitssieg, der den Mädels, nicht leicht fiel und ihnen einiges abverlangte. Mit diesem Sieg wurde der 4 Tabellenplatz gesichert. Jedoch muss man noch gegen den zweit und dritt Platzierten spielen, was mit Sicherheit nicht einfach werden wird.
Das nächste Spiel wird bei unseren Nachbarn statt finden in Groß-Umstadt anpfiff wird um 14 Uhr in Groß-Umstadt sein.

Das nächste Heimspiel bestreiten wir gegen den TV Kirchzell am 3.12.16 um 15:00 Uhr in der Großsporthalle Groß-Bieberau.

Es spielten: Marina Kostyra, Maria Krell, Sanya Keller, Johanna Mager, Majella Schwebel, Maira Feick, Samantha Koers, Paula Hornig, Lara van der Molen, Anna Bernius, Lea Schneider, Mona Ehlert, Josie Blanco Perez, Sienna Schütz

Nächste Aufgabe: MSG Falken fahren am Wochenende zum TSV Burgdorf II

Die nächste zu bewältigende Aufgabe führt die MSG Falken nach Hannover. Dort tritt das Team von Trainer Ralf Ludwig gegen den TSV Burgdorf II an, eine Mannschaft die gerade einen Tabellenplatz hinter der MSG rangiert. Am vergangenen Wochenende gelang der MSG Groß-Bieberau/ Modau ein Sensationssieg gegen Eintracht Hildesheim und dass ohne Daniel Zele und Maximilian Schubert. Daniel Zele wird auch gegen Burgdorf nicht dabei sein können. Er brach sich einen Finger an der linken Hand und wurde operiert, fällt bis Weihnachten aus. Schubert hatte eine Grippe und sollte diese Woche wieder dabei sein können. Die Aufgabe gegen den Tabellenfünften ist keinesfalls einfach. Die Mannschaft von Trainer  Heidmar Felixson verfügt über eine junge und hungrige Mannschaft, die vor allem im letzten Heimspiel gegen die HSG Nieder-Roden besten Handball zeigte. Mit 32:20 wurde das Team von Alex Hauptmann nach Hause geschickt und es wurde deutlich, sollte einmal das Angriffsspiel ins Rollen gekommen sein, sind Spieler wie Jago Mävers, Julius Hinz oder Lars Hofmann nur schwer aufzuhalten. Um in Burgdorf etwas Zählbares mitnehmen zu können, bedarf es eines sehr konzentrierten Auftritts.

Die Partie in der Halle des Schulzentrums in Burgdorf beginnt am 18. November um 19.30 Uhr. (pfl)  

Falken 2 gewinnen wichtiges Derby gegen den TV 88 Reinheim

MSG II - Max Wagner

Am vergangenen Sonntag spielte die MSG Groß-Bieberau/Modau II vor heimischen Publikum gegen den TV 88 Reinheim.
Nachdem die erste Mannschaft am Vortag durch eine starke Leistung gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer, die Eintracht Hildesheim, gewann, hieß es für die Falken 2 und 3 am Sonntag beide Derbys gegen die Mannschaften aus Reinheim zu gewinnen. Das Spiel unserer dritten Mannschaft wurde leider nach spannenden ersten 40 Minuten unglücklich hoch verloren. Um 17:00 ging es dann für die Falken 2 los.

Schon vor dem Spiel war klar, dass man mit einem Sieg im Derby das Punktekonto mit 8:8 Punkten ausgleichen und sich wieder ins Mittelfeld zurückkämpfen konnte.

Den eindeutig besseren Start erwischten die Falken, resultierend aus einer starken Abwehrlarbeit, sowie konzentrierten und gut herausgespielten Angriffen. So konnte man sich nach 15 Minuten über 5:1, sogar mit 7:2 absetzen. Bis zur Pause schlichen sich nun auch beim Gastgeber Unkonzentriertheiten im Angriff, sowie in der Abwehr ein, weshalb die Gäste aus Reinheim sogar kurz vor der Halbzeit noch den 10:10 Ausgleichstreffer werfen konnten.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich durchgehend spannend, jedoch mit dauerhaftem Vorteil bei den Falken. Dies lag unter anderem an einem gut aufgelegten Julian Reinheimer. Er markierte mit einer starken Quote vom 7-Meter-Punkt am Ende insgesamt 11 Treffer. Jedoch ließen sich die Gäste aus Reinheim keinesfalls abschütteln, sodass der Vorsprung der Falken in der zweiten Halbzeit nicht über 3 Tore anwuchs.
Kurz vor Schluss wurde es noch ein Mal spannend, der TV 88 verkürzte in der letzten Spielminute auf 26:25 und verteidigte mit einer Manndeckung. Jedoch behielt Dario Tokur einen klaren Kopf und holte wenige Sekunden vor Schluss einen 7-Meter heraus, welchen Reinheimer verwandelte und somit eine starke Leistung krönte.
Der Endstand betrug 27:25 für die MSG Groß-Bieberau/Modau II.

Tore für die MSG: Reinheimer 11/7, Tokur 4, Schröbel 3, Schunath 3, Wagner 3, Köhler 2, Arnold 1
Tore für den TV 88: Kraus 13/8, Szlauko 3, Benke 2, Fischer 2, Demerath 2, Schneider 2, Orzlowski 1

Ein wichtiger Sieg für die Falken, die aktuell auf dem 6. Platz stehen und nach schwachem Start nun das dritte Derby in Folge gewinnen konnten.


Das nächste Spiel findet am 20.11 um 18:00 Uhr in Stockstadt statt.

Bieberau/Modau sorgt mit 22 Paraden für Paukenschlag

Dritte Bundesliga 14.11.2016

 

 

 

Alle Dämme brachen als Lucas Lorenz den letzten Treffer zum 29:27-Erfolg der MSG Falken über den bisher ungeschlagenen Tabellenführer beisteuerte.

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

GROSS-BIEBERAU - Die MSG Bieberau/Modau feierte am Samstag vor gut 700 Zuschauern einen hochverdienten 29:27 (15:15)-Erfolg gegen den vorher ungeschlagenen Tabellenführer Eintracht Hildesheim. Im stimmungsvollen Heimspiel bot der Handball-Drittligist eine leidenschaftliche Vorstellung gegen einen individuell starken Gegner. Dabei sah es vor dem Anpfiff gar nicht gut aus für die Südhessen. Torjäger Daniel Zele hatte sich im Training einen Finger gebrochen, Maxi Schubert fiel mit einer hartnäckigen Grippe aus. Damit fehlte der MSG praktisch die gesamte linke Angriffsseite. Gerade Zele ist zudem ein wichtiger Baustein der Abwehr.

Doch die verbliebenen Mannschaftskameraden wuchsen über sich hinaus und zeigten von Beginn an, dass sie trotzdem für einen Coup bereit waren. Sofort entwickelte sich ein hochklassiges Handballspiel mit enormem Tempo und hoher Ballsicherheit. Hildesheim imponierte mit seinem gradlinigen Angriffsspiel und schnörkellosem Abschluss. Besonders der bullige Kreisläufer Nikolaos Tzoufras war schwer zu verteidigen, aber die MSG-Defensive um die formidablen Lucas Lorenz und Till Buschmann ackerte unermüdlich. Mit Torwart Martin Juzbasic im Rücken, der die Gäste bereits in der Anfangsphase entnervte und am Ende mit 22 Paraden zum Matchwinner wurde. Die Odenwälder gingen mit 6:4 in Führung. Hildesheim blieb aber dran, auch, weil mit Jakub Lefan ein weiterer Klasse Keeper auf dem Feld stand.