NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Beeindruckende Aufholjagd im Spitzenspiel

 

29. September 2014 - Darmstädter Echo
 
Spannung pur: Beim 24:24 (13:13)-Unentschieden im Spitzenspiel der Dritten Liga Ost zwischen HSG Nieder-Roden und MSG Groß-Bieberau/Modau bekamen die 550 Zuschauer eine Menge geboten. Die Gäste verspielten einen Vier-Tore-Vorsprung in den letzten acht Minuten.

HANDBALL, DRITTE LIGA.

 

Hitzig ging es zu am Freitagabend in Nieder-Roden beim Spiel HSG Nieder-Roden gegen MSG Groß-Bieberau/Modau. Es war die 52. Minute, als Rechtsaußen Jan Döll zum 22:18 für die Gäste traf. Die zahlreichen mitgereisten MSG-Anhänger feierten ihr Team hernach schon als Sieger. Doch mit einem beeindruckenden Willen erkämpften sich die Rodgauer noch einen Zähler. Ein Kraftakt, der auch den Kontrahenten beeindruckte.

Philippe Kohlstrung rettet Nieder-Roden einen Punkt

27. September 2014 – Eigener Bericht

 

Das war knapp für die HSG Nieder-Roden. Um ein Haar schrammten sie an der ersten Niederlage vorbei, kamen in der Schlussphase noch zu einem 24:24-Unentschieden.

Und die Vorzeichen vor diesem Derby schienen klar: Nieder-Roden wollte als Tabellenführer das Spiel gegen die MSG Groß-Bieberau/ Modau gewinnen, vor allem, da man in eigener Halle spielte. Und es wurde von Beginn an das erhoffte Derby. Auf beiden Seiten hatten die Defensivabteilungen Schwerstarbeit zu verrichten. Die Spieler von Alexander Hauptmann kamen besser ins Spiel, führten nach einer Viertelstunde sogar mit vier Treffern und sein Gegenüber Ralf Ludwig nahm eine frühe Auszeit. In der Folgezeit Strafzeiten auf beiden Seiten, harte Zweikämpfe, engagierte Coaches an der Seitenlinie - es entwickelte sich ein Spiel ganz nach dem Geschmack der rund 550 Zuschauer. Und die Auszeit der Groß-Bieberauer erzielte seine Wirkung. 20 Minuten waren gespielt, es stand 8:7 für die Hausherren, die Groß-Bieberauer hatten den Rückstand deutlich verringert. Zudem wurden Michael Weidinger und Timo Kaiser gut abgeschirmt. Das schmeckte Nieder-Rodens Trainer gar nicht und er legte die grüne Karte. Doch sogar in Unterzahl trafen die Gäste. Zur Halbzeit stand es 13:13 und die Spannung war spürbar in der Nieder-Röder Halle.

 

 

Turbulent gings kurz vor Schluss zu, als man sich nicht einig war, wie lange noch gespielt werden muss. Zuvor hatte Christian Schmid/ Nieder-Roden den schnellen Gegenzug verhindert und dafür Rot gesehen.

Kohlstrungs Wurf sitzt

3. Liga: HSG Rodgau Nieder-Roden rettet im Derby nach Aufholjagd einen Punkt
 
27. September 2014 - Offenbach Post
 

Nieder-Roden - Mit einem sensationellen Endspurt sicherte sich die HSG Rodgau Nieder-Roden am Freitagabend im Südhessen-Derby der 3. Handball-Liga Ost gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau noch ein 24:24 (13:13).

 

Vier Tore und eine Rote Karte: Christian Schmid (links) fehlt der HSG Rodgau Nieder-Roden kommendes Wochenende. - Foto: Eyßen

 

Vier Tore und eine Rote Karte: Christian Schmid (links) fehlt der HSG Rodgau Nieder-Roden kommendes Wochenende. - Foto: Eyßen

Trotz des ersten Punktverlustes im fünften Spiel bleiben die Rodgauer damit vorerst an der Tabellenspitze. „Wir waren schon mausetot, sind aber wieder auferstanden. Die Mannschaft hat sich nie ausgegeben und verdient noch einen Punkt geholt“, sagte HSG-Trainer Alexander Hauptmann.

Derby-Marathon, Runde zwei

 

Handball, Dritte Liga – Heute Abend: Groß-Umstadt gegen Kirchzell, HSG Nieder-Roden gegen MSG Bieberau/Modau

26. September 2014 - Darmstädter Echo

 

 


Ganz oben in der Tabelle der Dritten Liga steht die HSG Nieder-Roden, für die sich hier Philippe Kohlstrung gegen die Abwehr von TV Groß-Umstadt durchsetzt. Heute Abend will die MSG Bieberau/Modau versuchen, den Höhenflug der Rodgauer zu stoppen.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer
 

 

Die turbulenten Derby-Wochen in der Dritten Liga gehen weiter. Fast zeitgleich stehen am Freitagabend das Duell zwischen dem TV Groß-Umstadt und dem TV Kirchzell sowie das Spitzenspiel der HSG Nieder-Roden gegen die MSG Bieberau/Modau auf dem Programm.

Erste echte Standortbestimmung

3. Liga: Nieder-Roden erwartet am Freitag Titelaspirant Groß-Bieberau/Modau zum nächsten Südhessen-Derby

 

25. September 2014 – Offenbach-Post

 

Nieder-Roden - Im Heimspiel am Freitag gegen Groß-Bieberau/Modau erwartet die Nieder-Rodener Handballer die erste echte Standortbestimmung.

 

Der Tabellenführer bittet zum nächsten Spitzentanz: Nach vier Siegen hintereinander führen die Handballer der HSG Rodgau Nieder-Roden mit 8:0 Punkten die Tabelle der 3. Liga Ost an. Am vergangenen Spieltag besiegten die Schützlinge von Trainer Alexander Hauptmann den südhessischen Rivalen TV Groß-Umstadt mit 28:20, nun stellt sich mit der MSG Groß-Bieberau/Modau am Freitag (20 Uhr) der nächste Südhessen-Klub an der Wiesbadener Straße vor.

Auftakt nach Maß! MSG II - Bürgel 30:29

MSG II - Nils Metzen

Am 21.09. war es nach einer sehr langen Vorbereitung, welche auf zwei Phasen aufgeteilt war und insgesamt 13 Wochen dauerte, endlich soweit.
Die Mannschaft und Spielertrainer Sven Trautmann erwartete am Sonntagabend in Ober-Ramstadt den absoluten Aufstiegsfavoriten, die TSG Offenbach-Bürgel.
Die Marschroute des Teams war klar, man wollte den Gegner so lange wie möglich ärgern. Außerdem wollte man die Zuschauer mit schnellem und attraktivem Handball begeistern.

Derbyzeit: Nieder-Roden klarer Favorit gegen Groß-Bieberau

24. September 2014 - Eigener Bericht

 

Zum zweiten richtigen Derby kommt es am Freitag (26. September) zwischen der HSG Nieder-Roden und der MSG Groß-Bieberau/ Modau in der 3. Handball-Bundesliga Ost. Die Schützlinge von Trainer Alexander Hauptmann sind bisher ungeschlagen und haben nicht einmal ein Pünktchen abgegeben. Die MSG ist mit drei Siegen und einer Niederlage in Hannover auch recht gut aus den Startlöchern gekommen, doch die Favoritenrolle ist in diesem Derby eindeutig: Alles andere als ein Sieg für die HSG wäre wohl eine Enttäuschung.

Aufsteiger MSG Groß-Bieberau II überrascht 30:29 gegen Bürgel

 

Paukenschlag zum Saisonstart. Aufsteiger MSG Groß-Bieberau/Modau II feierte am Sonntagabend einen 30:29 (13:12)-Erfolg gegen die TSG Bürgel.

HANDBALL, LANDESLIGA - Darmstädter Echo

 

Nimmt man den Vergleich am Samstag zwischen Pfungstadt und Babenhausen als Maßstab, spielten am Sonntag in Ober-Ramstadt zwei Spitzenmannschaften gegeneinander. Schnelle Ballpassagen und Vorwärtsbewegung prägten die Partie. Der starke Rückraum mit Nicolai Winn (3 Tore), Bastian Gaydoul (5/2) und Linkshänder Peter Grimm (8 Tore, ein Fehlwurf) stellte Bürgels Abwehr vor Probleme. Die Gäste verloren nach 20 Minuten den Faden, als Torjäger Stefan Denhard (5) verletzt ausfiel. Der Taktgeber kam nach dem Wechsel zurück, doch das half dem Favoriten nicht mehr. Der wurde nervöser, weil der Aufsteiger eifrig vorlegte. Getragen von den Paraden von Torwart Matthias Trummer erspielten sich die Odenwälder Vorteile. Bürgel leistete sich nun Abspielfehler. Groß-Bieberau konterte zum 26:19 (52.) und hätte diesen Vorteil beinahe noch verspielt. Trainer Sven Trautmann: „Die Partie durfte keine Minute länger dauern. Am Ende hat man gesehen, wie unerfahren unsere jungen Spieler noch sind.“

Torschützen: Grimm 8, Böhm 5/2, Gaydoul 5/2, Winn 3, Büttner 3, Liebig 2, Reinheimer 2, Hackeschmidt 2, Zuschauer: 150.

Aufwärm-Pflicht vor den Derbys

 

Handball, Dritte Liga – Groß-Bieberau/Modau legt mit 31:25 gegen Nordheim Grundstein für die knifflige Trilogie

22. September 2014 - Darmstädter Echo

 

 


Tordrang: Rückraumspieler Maik Lebherz warf fünf Treffer für die MSG Groß-Bieberau/Modau beim 31:25-Sieg gegen den Nordheimer HC (vorn Leon Schnitt).  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

„Arbeitssieg“. Geschäftsführer Georg Gaydoul atmete durch. Das 31:25 (15:14) der MSG Groß-Bieberau/Modau gegen den Nordheimer HC war spielerisch keine Offenbarung. Dennoch bedeutete die Begegnung in der dritten Handball-Bundesliga die richtige Einstimmung für die Derbys nächsten Freitag beim Spitzenreiter HSG Nieder-Roden und am Freitag darauf beim TV Groß-Umstadt.