NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

Fehler im Angriff häufen sich

 

Handball, Dritte Liga – 25:27 – MSG Groß-Bieberau kann gegen Kirchzell nicht gewinnen

13. Oktober 2014 - Darmstädter Echo

 


Tor im Visier: Die MSG Groß-Bieberau/Modau verlor das Drittliga-Derby gegen TV Kirchzell 25:27. Linkshänder Tilll Buschmann warf fünf Treffer für die Gastgeber.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

Die MSG Groß-Bieberau/Modau kann gegen den TV Kirchzell in der dritten Handball-Bundesliga einfach nicht gewinnen. Die 25:27 (17:16)-Niederlage am Samstagabend vor 500 Zuschauern war der größeren Anzahl individueller Fehler geschuldet.

Kein Derbysieg für die Groß-Bieberauer Handballer

 

Jetzt setzte es gegen Kirchzell auch noch eine 25:27-Heimniederlage

 

Ein Punkt aus drei Derbys. Ein bischen wenig für das Anspruchdenken in Groß-Bieberau und vor allem wie gegen Kirchzell vor eigenem Publikum. Immerhin 500 Zuschauer waren gekommen um die MSG siegen zusehen. Für die Akteure der MSG Groß-Bieberau/ Modau gab es heute nur eine einzige Richtung und die hieß "Vorwärtsgang". Nach der schmerzlichen Niederlage beim Derby in Groß-Umstadt war Wiedergutmachung beim eigenen Anhang angesagt. Und die Mannschaft wusste offensichtlich, dass sie etwas gut zumachen hatte. Sehr engagiert ging das Team von MSG-Coach Ralf Ludwig von Beginn an in die Zweikämpfe. Aber auch die Mannschaft von Gottfried Kunz zeigte sich sehr energisch.

Auf der Suche nach der Einheit

 

Handball – Harte Nuss für HSG Rodenstein: Talente der MSG Bieberau/Modau II kommen

 

Nach zwei Niederlagen in Folge erwartet die HSG Rodenstein in der Handball-Landesliga nun den starken Aufsteiger MSG Bieberau/Modau II zum Odenwald-Derby. Gespielt wird wie gewohnt am Sonntagabend um 18 Uhr in der Schulsporthalle (Pestalozzistraße) in Reichelsheim.

Handball, Dritte Liga

Letztes Vorrunden-Derby für die MSG Groß-Bieberau/Modau: TV Kirchzell kommt

 

10. Oktober 2014 - Darmstädter Echo

 


 
Ratlos: Trainer Ralf Ludwig angesichts der Derby-Niederlage beim TV Groß-Umstadt. Am Samstagabend erwartet Handball-Drittligist MSG Groß-Bieberau/Modau den TV Kirchzell zum nächsten Lokal-Vergleich.  Foto: Foto Jürgen Pfliegensdörfer
 

 

Letztes Vorrunden-Derby für die MSG Groß-Bieberau/Modau in der dritten Handball-Bundesliga: TV Kirchzell kommt am Samstagabend. Der TV Groß-Umstadt geht am Wochenende auf Sachsen-Tour und spiel gleich zweimal. Gastgeber sind am Samstagabend der HC Elbflorenz Dresden und am Sonntag der ESV Lok Pirna.

 

Am Samstagabend (19 Uhr) beendet die MSG Groß-Bieberau/Modau gegen Kirchzell die Serie der Derbys. Zu Buche steht in diesen Begegnungen bisher lediglich ein Zähler aus dem Spitzenspiel bei der HSG Nieder-Roden. Da überzeugten die Odenwälder. Doch letzten Freitagabend – ausgerechnet gegen den Rivalen TV Groß-Umstadt – enttäuschte die Mannschaft von Ralf Ludwig trotz der knappen 24:25-Niederlage auf der ganzen Linie.

MSG III mit Kantersieg im ersten Heimspiel

von Christoph Frieß

 

MSG III

 

Die MSG III feiert nach einer engagierten Leistung einen hochverdienten 41:22 Erfolg. Die Gastgeber zeigten sich von Beginn an hochkonzentriert und im Vergleich zur Vorwoche extrem treffsicher.

Niederlage gegen Groß-Umstadt ist abgehakt

9. Oktober 2014 – Eigener Bericht

 

Kirchzell im Derby am Samstag in Groß-Bieberau favorisiert

 

Derbys sind einfach unbeschreiblich. Wieder einmal sorgte das Aufeinandertreffen der beiden Drittligaclubs aus Groß-Umstadt und Groß-Bieberau für beste Handballunterhaltung, leider nicht mit dem positiven Ausgang den man sich auf der Seite der MSG gewünscht hatte. Groß-Umstadt gewann mit 25:24 das prestigeträchtige Derby in der Heinrich-Klein-Halle in Groß-Umstadt. 900 Zuschauer waren schier aus dem Häuschen, als Groß-Umstadt teilweise sogar mit vier Toren Vorsprung führte. Der Jubel auf Groß-Umstädter Seite war riesig, die Enttäuschung des großen Anhangs der Groß-Bieberauer um den Fanclub „Yellow Biebers“ deutlich.

 

Das alles zählt beim nächsten Spiel nichts mehr. Am kommenden Samstag (11. Oktober, 19 Uhr, Großsporthalle) steht für die MSG Groß-Bieberau/ Modau das Ende der Derbys an. Man begrüßt den TV Kirchzell um Spielmacher Andi Kunz, die der HSG Nieder-Roden am letzten Spieltag die erste Saisonniederlage beibrachte. Der derzeitige Tabellenzweite ist in ausgezeichneter Form und geht als der klare Favorit in diese Aufgabe. Nur mit einer enormen Leistungssteigerung kann das Team der MSG von Ralf Ludwig mithalten. „Die Einstellung muss zu 110 Prozent stimmen, nur dann haben wir eine Chance“, so der Coach der Groß-Bieberauer. Gerade zuhause möchte sich die MSG eine „weiße Weste“ bewahren und wird alles für einen Heimsieg in die Waagschale werfen. Gegenüber dem Auftritt in Groß-Umstadt hat die Mannschaft auch einiges gut zu machen.  (pfl)

 

War äußerst unzufrieden und enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft im Derby gegen Groß-Umstadt: Groß-Bieberaus Trainer Ralf Ludwig.

MSG II holt weitere wichtige Punkte

MSG II - Julian Tröller

Nachdem man zwei Wochen zuvor den Titelfavoriten TSG Offenbach/Bürgel überraschend abblitzen ließ, war die Vorgabe für das Spiel gegen Maintal klar. Es sollte ein Sieg her!
Leider gelang es der jungen Truppe um Spielertrainer Sven Trautmann in der Anfangsphase nicht, das Vorgenommene in die Tat umzusetzen. Das im Training analysierte Zusammenspiel mit dem Kreis konnte nicht unterbunden werden und endete meist mit einem Freistoß, oder einem Tor.

Handball, Landesliga - 7. Oktober 2014 - Darmstädter Echo

Die SG Babenhausen verlor in der Handball-Landesliga nach zwei Auftakt-Siegen am Sonntagabend 30:37 in Obernburg. MSG Groß-Bieberau/Modau II schlug im Aufsteiger-Vergleich die HSG Maintal 36:32.

 

Groß-Bieberau/Modau II – HSG Maintal 36:32 (20:18): Spielertrainer Sven Trautmann sprach von einem unangenehmen Gegner. Er gestand auch, dass die Abwehr nicht an die gute Leistung gegen Bürgel anknüpfte. Häufig kam Maintal über die Kreisläufer zum Erfolg oder Rückraumspieler stießen durch. „Da hat mir die Bereitschaft gefehlt, dieses Problem lösen zu wollen.“ Verlassen konnte sich Trautmann auf den wurfgewaltigen Linkshänder Peter Grimm, der für acht Treffer zehn Versuche brauchte. Die liederliche Abwehrarbeit änderte sich in der zweiten Halbzeit kaum. Maintal gingen die Kräfte aus, während die MSG mit Maik Lebherz (4) einen frischen Werfer brachte. Tore: Grimm 8, Büttner 6, Gaydoul 5, Lebherz 4, Trautmann 4, Hackeschmidt 4, Böhm 3 und Winn 2, Zuschauer: 150.

Diesmal jubelt Groß-Umstadt

 

Handball, dritte Liga – 24:25 im Derby ernüchtert die MSG Groß-Bieberau/Modau


Geballte Freude: Die Spieler des TV Groß-Umstadt feiern den 25:24-Erfolg im Südhessen-Derby gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau.  Foto: Jürgen Pfliegensdörfer
Wieder einmal bot das Prestige-Derby der dritten Handball-Bundesliga zwischen dem TV Groß-Umstadt und der MSG Groß-Bieberau/Modau alles, was zu einem packenden Spiel gehört. Die Gastgeber setzen sich am Freitagabend vor 900 Zuschauern 25:24 durch.

Derby verloren - Unterstützung war hervorragend

Leider wurde es nichts mit einem Derbysieg beim TV Groß-Umstadt. Da stimmte einfach über die gesamte Spielzeit zu wenig. Die Mannschaft hat sich auch nicht von der tollen Unterstützung der Groß-Bieberauer Fangemeinde anstecken lassen. Dann wäre sicher mehr drinn gewesen, als letztlich eine schmerzhafte 24:25-Niederlage.

 

Danke den Fans der MSG.

 

 

Nur ein Teil der Unterstützergemeinde der MSG, aber enorm lautstark. Doch leider half das nicht im Derby gegen Groß-Umstadt. Im Blickpunkt vor allem die Yellow Biebers.