NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

Handball-World vor dem Derby gegen Hanau

Freitag · 02.12.2016 · 11:40 Uhr · PM HSG

Hanau geht mit Rückenwind in den Derby-Hit gegen Bieberau

Der erste Auswärtspunkt in der 3. Liga in der Geschichte der HSG Hanau (28:28 bei der SG LVB Leipzig) hat beim Team von Trainer Patrick Beer spürbar für gute Laune gesorgt. Unter der Woche präsentierte man mit einem Augenzwinkern via Facebook die mitgebrachte Trophäe. Am Freitagabend um 20.30 Uhr kommt es nun in der Main-Kinzig-Halle zum Derby-Hit gegen die MSG Groß Bieberau/Modau.

Gegen die Gäste aus dem Kreis Darmstadt kann eine positive Grundstimmung sicher nicht schaden. Die Falken peilen schließlich den Aufstieg in die 2. Liga an. Das unterstreicht nicht zuletzt die Verpflichtung von Martin Juzbasic. Der 28-jährige Torhüter wechselte zur Saisonbeginn aus der 1. kroatischen Liga nach Groß-Bieberau.

Dritte Bundesliga 02.12.2016

 

Drittligist MSG Groß-Umstadt bittet gegen Springe um lautstarke Unterstützung der Fans

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

SÜDHESSEN - Die MSG Groß-Umstadt steht als Drittletzter der Dritten Handball-Liga Ost mit dem Rücken an der Wand. Vor dem Heimspiel gegen die Handballfreunde Springe bitten die Verantwortlichen um lautstarke Unterstützung der Fans. Liga-Vize MSG Bieberau/Modau ist beim Neuling HSG Hanau hingegen favorisiert.

Nächstes Derby für die MSG Falken: Nach Sieg gegen Gelnhausen nun zur HSG Hanau

Partie bereits am Freitag in der Main-Kinzig-Halle um 20.30 Uhr

 

Weiterhin auf Wolke sieben befinden sich die Handballer der MSG Groß-Bieberau/ Modau. Auch im letzten Heimspiel gab es im Derby gegen den alten Bekannten aus Gelnhausen einen deutlichen Erfolg. Mit 27:21 entschieden die Schützlinge des Trainerduos Ralf Ludwig und Christian Zölls die Partie für sich und stehen nun auf dem zweiten Tabellenplatz. Und nicht nur dass: Durch die Niederlage von Tabellenführer Eintracht Hildesheim in Coburg ist man nur wegen der geringeren Tordifferenz nicht auf dem ersten Tabellenplatz. Wer hätte das vor dieser Saison zu hoffen gewagt. Gegen Gelnhausen lief es von Beginn an sehr ordentlich und bereits nach elf Minuten führten die MSG Falken mit 9:4. Ralf Ludwig konnte sich vor allem auf seinen bestens eingestellten Abwehrverband um den wendigen Lucas Lorenz verlassen, der immer besser in Fahrt kommt. Zudem traf Maximilian Schubert sehr gut und konnte somit die ohne Shooter Daniel Zele angetretenen Gastgeber immer in Front halten. Was die Gäste aus Gelnhausen auch probierten, die Groß-Bieberauer hatten immer die passende Antwort. Die über 400 Zuschauer waren wieder einmal von der Leistung und der Einstellung des Tabellenzweiten überzeugt.

Am kommenden Freitag führt der Weg der MSG Falken zum Tabellenzwölften aus Hanau. Ein nicht zu unterschätzendes Team, dass gerade zu Hause gegen Coburg beim 27:24-Erfolg gezeigt hat, dass man mit dem Abstieg nichts zu tun haben möchte. Die MSG Falken sind gewarnt und hoffen auf einen ordentlichen Anhang der mitreist. Die Partie wird am 2. Dezember um 20.30 Uhr in der Main-Kinzig-Halle in Hanau angepfiffen. (pfl)

Platz 2 für die weibliche E-Jugend

Am Samstag den 26.11.16 fuhr die weibliche E-Jugend zu unseren Nachbarn JSG Groß-Umstadt/Habitzheim 1. Das Ziel vor den Augen auf den 2 Tabellenplatz zu kommen war klar gesteckt. In den ersten 8 Minuten war ein abtasten beider Mannschaften zu sehen, danach platzte der Knoten und es Stand 1:0. Dies hielt aber nicht lange nun waren wir am Zug und es kam ein 0:3 lauf und gaben die Führung nicht mehr aus der Hand. Zur Halbzeitpause Stand es 3:7 für JSG Groß-Bieberau/Modau.

MSG II - Sieg auch gegen Rodgau/Nieder-Roden II

Ungeschlagen in der Ballsporthalle

Auch im vierten Heimspiel der laufenden Saison geht unsere Zweite als Sieger hervor. Gegen den aktuellen Zweitplatzierten die HSG Rodgau/Nieder-Roden II konnte ein deutlicher Sieg eingefahren werden.
Nach gutem Start führte man schnell mit 7:4. Dann kam ein Bruch ins Spiel und die Gäste kämpften sich Tor um Tor bis auf 8:8 heran. Dabei setzten sie geschickt die Kreisläufer ein die unsere 3-2-1-Abwehr nicht in den Griff bekam. Trainer Manuel Silvestri reagierte und stellte auf eine 6-0-Deckung um. Dadurch kam wieder mehr Stabilität in die Abwehr, reichte jedoch nicht um sich entscheidend absetzen zu können. So ging man mit einem knappen 15:13 Torverhältnis in die Pause.
Nach der Pause benötigten wir noch zehn Minuten bis zum Stand von 20:18 bis wir uns Tor für Tor absetzen konnten. Dies resultierte aus der immer besser werdenden Abwehr einem gut aufgelegten Torhüter Matze Trummer sowie den treibenden Kräften im Angriff mit Moritz Kaczmarek und Dario Tokur. Über 23:19 konnte ein 29:20 erspielt werden und raubte damit den Gästen aus dem Rodgau jegliche Hoffnung heute als Sieger vom Platz zu gehen. Am Ende hieß es schließlich verdient 33:23 für unsere Zweite.
Nächste Woche kommt es Auswärts zum Vereinsduell zwischen der HSG Hanau und der MSG Falken.
Den Anfang macht unsere Erste am Freitag um 20:30 Uhr gefolgt von der Zweiten am Sonntag um 18.00 Uhr.

Es spielten: Trummer, Mager(Tor), Kaczmarek 8/4, Tokur 7, Göbel 7, Reinheimer 5, Lebherz 3, Wagner 1, Köhler 1, Arnold 1, Schunath, Schröbel, Tröller

Siegesserie trägt richtig Früchte

Von Bernd Kalkhoff/ Darmstädter Echo

 

Nach dem ungefährdeten 27:21 (16:10)-Derbysieg gegen den TV Gelnhausen zieht die MSG Bieberau/Modau mit dem Tabellenführer Eintracht Hildesheim gleich.

Nun trägt die Siegsserie der MSG Bieberau/Modau richtig Früchte. Mit dem sechsten Erfolg in Serie zogen die Falken am Samstagabend nach Minuspunkten gleich (18:4 Punkte). Und zwar mit dem Tabellenführer Eintracht Hildesheim, der bei der Bundesliga-Reserve des HSC Coburg patzte, aber ein Spiel mehr absolviert hat. Es läuft also derzeit hervorragend bei den Odenwäldern. Auch den TV Gelnhausen hatte das Team von Trainer Ralf Ludwig jederzeit im Griff. Der akribische Übungsleiter sieht sich so langsam da angekommen, wo er mit seinem individuell spielstarken Kader hin wollte. „Wir haben schon in der letzten Saison eine stark Vorrunde gespielt, aber dann hat uns das Verletzungspech eingeholt“, erklärte Ludwig mit Blick auf die erneut starke Performance seiner Mannschaft. Es sind wichtige Schlüsselfiguren, welche für den Höhenflug verantwortlich sind, so Ludwig. „Mit Lucas Lorenz im Abwehrzentrum und in der Vorwärtsbewegung können wir einen besseren Handball auf die Platte bringen. Auch Michael Malik kann uns wieder richtig helfen“, erklärte Ludwig die Stellschrauben. Ohne dabei Neuzugang Martin Juzbasic zu vergessen. „Ein guter Torhüter macht eben enorm viel aus, das hat man ja in den Spitzenspielen gegen Hildesheim und Sprunge gesehen“, verrät Ludwig. Der Bauingenieur konnte sich auch am Samstagabend auf seine Protagonisten verlassen. Schon nach elf Minuten hatten man die Gäste auf dem Schirm die Falken führten 9:4. Gelnhausen konnte sine Halben nicht adäquat in Wurfposition bringen, Auch Linkshänder Fabian Eurich wurde ordentlich abgeschirmt. So entwickelte sich auch dem Seitenwechsel eine etwas einseitige Partie. Die MSG profitierte immer wieder von ihrer guten Defensive und dem allerdings nicht immer fehlerfreien Tempospiel. In der 48.Minute markierte Darren Weber das 22:16, da war der Vergleich entschieden. Nun freut man sich im Lager der Südhessen auf das nächste Derby am kommenden Freitag (20:30 Uhr, Main-Kinzig-Halle) Samstag beim Aufsteiger HSG Hanau. Dort sind etliche Spieler aktiv, die Ralf Ludwig schon mal gecoacht hat.

 MSG: Juzbasic und Khan (im Tor), Seeger 4, Schubert 8,  Kossler 3, Lorenz 2, Malik 5/4, Jost 3, Weber 2, Buschmann, von Stein, Büttner und Göttmann, Haupttorschützen TVG. Eurich 6/2, Kaluzinski 6, Jambor 3, Zeitstrafen: 3/5, Siebenmeter: 4/4 und 5/3, Zuschauer. 420

MSG-Aktuell: Die Falken gewinnen das Derby gegen Gelnhausen 27:21

Großsporthalle bleibt eine uneinnehmbare Festung

 

Mit einem 27:21 (16:10) gegen den TV Gelnhausen am Samstagabend setzen die Falken ihre Siegesserie fort. Gleichzeitig verlor Staffelprimus Hildesheim in Coburg - damit verkürzen unsere Jungs den Abstand zur Tabellenspitze auf zwei Punkte.

 

Der Sieg gegen die verletzungsgeplagten Gelnhäuser war niemals gefährdet. Nach dem Stand von 3:3 zur 3. Spielminute zog die MSG davon und hielt den Gegner stets auf Distanz. Bester Schütze auf Seiten der Falken war Maxi Schubert mit 8 Treffern. Michi Malik zeigte sich gewohnt sicher an der Linie und verwandelte alle 4 Siebenmeter. 

 

Kommenden Freitag ist die Mannschaft von Trainer Ralf Ludwig beim Aufsteiger HSG Hanau gefordert.

 

Neue Gelnhäuser Zeitung berichtet vor dem Spiel

Saisonaus für Robin Marquardt

3. Liga Ost: MSG Groß-Bieberau/Modau – TV Gelnhausen (morgen, 19 Uhr)

Gelnhausen (jjo). Was beim TV Gelnhausen momentan passiert, erinnert an einen bekannten Schüttelreim. Nach Philip Deinet, Max Bechert und Sven Schreiber fällt auch Robin Marquardt mit einer schweren Schulterverletzung aus. Ausgerechnet jetzt reist der TVG zum schweren Auswärtsspiel bei der zweitplatzierten MSG Groß-Bieberau/Modau (morgen, 19 Uhr).

 

Medizinische Laien werden sich sicherlich schwer tun, auf Anhieb etwas mit einem Labrumriss anzufangen. Für Youngster Robin Marquardt und den TV Gelnhausen hat er dennoch schwerwiegende Folgen. Marquardt wird am 20. Dezember an der Schulter operiert und anschließend fünf bis sechs Monate ausfallen. De facto bedeutet das also das Saisonaus für den jungen Spielmacher, der vor seiner Verletzung durchaus starke Akzente setzte.

Dritte Bundesliga 25.11.2016 / Darmstädter Echo

Groß-Umstadt braucht Leidenschaft

 

Von Bernd Kalkhof

HANDBALL Der Drittligist muss in der Krise zum Derby nach Nieder-Roden / Bieberauer gegen Gelnhausen favorisiert

SÜDHESSEN - ZweiHessen-Derbys unter verschiedenen Vorzeichen stehen in der Dritten Handball-Liga Ost an: Während der Tabellenzweite MSG Bieberau/Modau gegen den TV Gelnhausen in der Favoritenrolle ist, reist die MSG Groß-Umstadt als klarer Außenseiter zur HSG Nieder-Roden.

Die MSG Bieberau/Modau befindet sich derzeit auf Wolke sieben. Nach fünf Erfolgen in Serie kletterten die Odenwälder auf den zweiten Tabellenrang. Nun geht es am Samstag (19 Uhr, Großsporthalle Im Wesner) mit breiter Brust gegen einen alten Bekannten. Mit dem TV Gelnhausen haben sich die Falken schon oft gemessen, unter anderem auch in der Zweiten Bundesliga Süd.

Nach dem Weggang von Torjäger Jonas Müller verpflichtete der Klub aus dem Main-Kinzig-Kreis den wurfstarken Routinier Eryk Kaluzinski, der vor Jahren schon des Öfteren Zweitliga-Schützenkönig war. Sven Schreiber und Robin Marquardt sind zudem hoffnungsvolle Talente, die zuletzt beim 28:24-Erfolg gegen Leipzig aber fehlten. Ein Kontrahent mit einer homogenen Mannschaft. Ebenso wie Falken-Keeper Martin Juzbasic ist auch Gelnhausens Torhüter Julian Lahme in Topform.

MSG Falken im Derby gegen Gelnhausen

Als Tabellenzweiter am Samstag gegen eine alten Bekannten

 

Der Höhenflug der MSG Falken hält unvermindert an. Nach dem Coup gegen Tabellenführer Hildesheim, als man vor über 750 Zuschauern in der Großsporthalle in Groß-Bieberau, einen Erfolg feiern konnte, trat das Team von Trainer Ralf Ludwig beim TV Burgdorf II an. Gegen die Reserve des Bundesligisten zeigten die Odenwälder erneut eine sehr gute Leistung, siegten am Ende mit 29:27 und verließen damit im fünften Spiel hintereinander den Platz als Sieger. Eine tolle Serie, die auch nach dem kommenden Spiel gegen den TV Gelnhausen Bestand haben soll. Gelnhausen verfügt über eine homogende Mannschaft, hat sich sehr gut in der neuen Spielklasse akklimatisiert und belegt den zehnten Tabellenplatz. Fünfmal konnte man bereits das Hallenparkett als Sieger verlassen, gewann zuletzt sicher gegen den LVB Leipzig. Das Team der MSG Groß-Bieberau/ Modau steht derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz und scheint so richtig in Fahrt gekommen. Die Heimspiele in Groß-Bieberau zeigten sich von sehr großer Qualität, dass Spiel gegen Hildesheim war sicher eines der besten Spiele der 3. Handball-Bundesliga. Gegen den TV Gelnhausen treten die MSG Falken im Derby als Favorit an, alles andere wäre den Fans schwierig zu vermitteln. Man hofft von Seiten der Verantwortlichen auf einen regen Zuschauerzuspruch und auf zwei weitere Punkte. Die Partie wird am Samstag, 26. November, zur gewohnten Zeit um 19 Uhr beginnen. (pfl)