NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Grosswallstadt, Freitag (24.) um 20 Uhr in der Boellenfalltorhalle Darmstadt // MSG II - TuS Griesheim, Sonntag (26.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

MSG Falken siegen gegen Springe und rüsten sich für den Tabellenführer

Sehr sicherer 32:28-Erfolg gegen den ehemaligen Zweitligisten

 

Vor recht enttäuschender Kulisse von knapp 400 Zuschauern fand die Begegnung gegen die Handballfreude Springe statt. Das Team der MSG Groß-Bieberau/ Modau hatte sich gegen den Absteiger aus der Zweiten Handball-Bundesliga einiges vorgenommen. Das Gästeteam verfügt über einen enorm starken Kader um den Weltmeister Sebastian Preiß der annähernd unter Profibedingungen trainiert und eigentlich wieder dorthin möchte, wo er hergekommen ist. Doch zu Beginn der Saison gab es doch enttäuschende Ergebnisse und so stand man gegen Groß-Bieberau doch ganz schön im Fokus.

Die Partie begann von beiden Teams nervös, erst nach drei Minuten gelang der erste Treffer. Auch danach führte der Gast. Doch zunehmend besser kamen die MSG Falken in die Partie, vor allem auch, da Keeper Martin Juzbasic die Angreifer aus Springe schier zur Verzweiflung brachte. Immer wieder brachte er eine Hand an den Ball. Das half der Mannschaft von Ralf Ludwig ernorm, denn die schnellen Ballgewinne und die darauffolgenden Konter wurden in Tore umgesetzt. Teilweise führte der Gastgeber mit fünf Treffern Vorsprung, nahm sich dann aber die letzten Minuten vor der Halbzeit eine spielerische Auszeit und plötzlich war Springe bis auf zwei Tore herangekommen. Zur Halbzeit stand es 15:13 für Groß-Bieberau.

Weibliche C-Jugend gegen die HSG Rodenstein

Am 5.11.2016 spielte die Weibliche C gegen die HSG Rodenstein.
Für unsere Mannschaft ein absoluter Angstgegner da man viele schlechte Erfahrungen hat.
Trotz alledem haben die Mädels viele gute Aktionen gezeigt und ihre Tore gemacht.
Leider ist das Spiel verloren worden. Endstand 21:30 für Rodenstein.
Technische Fehler und der Mut dem Gegner den Schneid abzukaufen und leichte Fehler im Angriff und in der Abwehr kosteten uns den Heimsieg.
Wir sind trotzdem nicht kampflos vom Spielfeld gegangen.

Nächstes Heimspiel, nächste Sonderseite - nächste Punkte?

MSG Falken erobern erneut das Darmstädter Echo

 

Die MSG Groß-Bieberau/Modau ist gerade so richtig in Fahrt und möchte auch beim nächsten Heimspiel gegen Springe wieder wichtige Punkte holen.

 

Um die Wartezeit bis zum Anpfiff am Sonntag um 17 Uhr zu überbrücken, sollten Falken-Fans einen Blick in unsere aktuelle Sonderseite werfen. Diese ist gestern in der Gesamtausgabe des "Darmstädter Echo" erschienen und bietet wieder allerhand Wissenswertes rund um Spiel und Team. Im Fokus stehen diesmal Trainer Ralf Ludwig und die Facebook-Präsenz der MSG.

 

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit an unseren Medienpartner "Echo" und den "Sponsor of the Day", die Autohaus-Gruppe Brass.

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Sonderseite Darmstädter Echo 03.11.2016Seite per Klick vergrößern

Bieberau/Modau mit breiter Brust gegen Springe

Dritte Bundesliga 04.11.2016

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

SÜDHESSEN - In der Dritten Liga messen sich die Handballer der MSG Bieberau/Modau mit Zweitliga-Absteiger HF Springe. Dagegen bekommt es die MSG Groß-Umstadt mit einem Aufsteiger zu tun. Die HSG Hanau lädt zum Rhein-Main-Derby.

 

Ein höchst interessanter Konkurrent stellt sich zur ungewohnten Spielzeit am Sonntagnachmittag (17 Uhr) in der Groß-Bieberauer Großsporthalle vor. Der nächste Gegner der MSG Bieberau/Modau, die Handballfreunde Springe, hat turbulente Monate hinter sich. Erst hatte sich der damalige Zweitligist nach desaströser Hinrunde dank einer formidablen Rückrunde sportlich den Klassenerhalt gesichert, dann war trotzdem alles umsonst. Das Management hatte schlichtweg vergessen, die Nachweise zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit fristgerecht bei der Handball-Bundesliga (HBL) einzureichen.

Andere Kaliber – Heimspiele gegen HF Springe und Tabellenführer Hildesheim

Partie gegen HF Springe am Sonntag, 6. November, 17 Uhr in der Großsporthalle

Sehr viel Spaß macht es zurzeit Fan, Sponoren, Spielern und Verantwortlichen, wenn sie vom Handballspiel der MSG Groß-Bieberau/ Modau sprechen. Zuletzt beim Auftritt im Derby gegen den TV Kirchzell, zeigte das Team von Trainer Ralf Ludwig und Co-Trainer Christians Zölls nicht nur eine annähernd fehlerlose Leistung, sondern machte auch Werbung für die nun folgenden Heimspiele am kommenden Sonntag, 6. November um 17 Uhr gegen die Handballfreunde aus Springe und gegen den bisher verlusstpunktfreien Tabellenführer aus Hildesheim eine Woche später.

MSG II gewinnt gegen den TSV Pfungstadt

MSG II - René Schunath

Derby in Ober-Ramstadt

Am Freitag, den 28.10.16, trafen sich die Falken 2 in der Halle in Ober-Ramstadt um das Derby gegen Pfungstadt zu bestreiten.

Von diesem Spiel erhoffte sich das Falken-Team wieder auf die rechte Bahn zu kommen, da die vergangenen Spiele nicht so verliefen, wie man es sich vorgestellt hat.

Demnach ging die Mannschaft von Manuel Silvestri hochmotiviert in das Spiel. Schnell wurde ein 3 Tore Vorsprung herausgespielt, jedoch gab sich Pfungstadt nicht geschlagen und hielt dagegen, sodass in der 40. Minute das Spiel wieder vollkommen offen war.

Nach dem nötigen Time-Out gelang es den Falken 2 über Kreisanspiele zu einfachen Toren zu kommen.
Pfungstadt tat sich sehr schwer damit die Kreisanspiele der Falken zu verteidigen.
Somit wurde Tor um Tor die Führung ausgebaut und das Spiel gewonnen.

Den krönenden Abschluss setzte Lukas Schröbel mit einem Schlagwurf, der kaum für den Torwart zu sehen war, ins obere rechte Eck des Tores.

Das Spiel endete 28:22 für die Falken 2.

Bieberau/Modau sorgt sich um chancenlosen TV Kirchzell

Dritte Bundesliga 31.10.2016

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

GROSS-BIEBERAU - Schon oft hatte sich die MSG Bieberau/Modau am TV Kirchzell die Zähne ausgebissen. Der kleine Handballverein aus dem bayrischen Odenwald verstand es immer, aus ganz wenig Möglichkeiten ganz viel zu machen. Doch nach dem lockeren 33:24 (17:11)-Heimsieg der MSG am Samstagabend vor gut 500 Zuschauern muss man sich ernsthaft Gedanken machen über den Verbleib des TV in der starken Dritten Liga. Bis auf Spielertrainer Andreas Kunz und Kreisläufer Dino Corak hatte Kirchzell sportlich nicht viel zu bieten und war gegen den Tabellenfünften letztendlich chancenlos.

Sehr souveräner 33:24-Erfolg im Derby gegen den TV Kirchzell

Relativ klar schien die Partie vor Spielbeginn zu sein. Immerhin spielte der Tabellensechste MSG Groß-Bieberau/ Modau gegen den bisher punktlosen TV Kirchzell. Doch was sind schon Spielergebnisse vorher wert, wenn man sich in einem echten Derby gegenübersteht. Spiele gegen Kirchzell haben immer etwas Besonderes. Auf Seiten der MSG Falken war der Respekt vor dem Gegner vor dem Spiel deutlich spürbar, doch alles andere als ein Sieg über die Truppe von Spielertrainer Andreas Kunz wäre eine Enttäuschung gewesen. Bei den Falken konnten verletzungsgedingt Michael Malik und Robin Büttner nicht mitwirken.

Die erste Hälfte war vor 520 Zuschauern bestimmt vom hohen Tempo des Großbieberau/ Modauer Teams. Die Angriffe wurden schnell nach vorne getragen, Keeper Martin Juzbasic zeigte sich sehr gut in Form und die sich bietenden schnellen Gegenangriffe wurden zumeist verwertet. Zu Beginn der Partie hielten die Gäste noch gut mit, doch mit zunehmender Dauer zeigte die Dynamik der MSG Falken auch in der Torstatistik. Bei einem Halbzeitstand von 17:11 wurden die Seiten gewechselt, alles sah nach einer deutlichen Angelegenheit aus. Doch gerade kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Kirchzeller wieder etwas heran.

Im zweiten Abschnitt änderte sich zunächst nichts. Die Gastgeber trafen noch zwei weitere Mal, Kirchzell mühte sich weiter. Nach 39 Spielminuten stand es 19:13, aber die Partie wurde deutlich zerfahrener. Beiden Teams schien ein wenig die Linie verloren gegangen zu sein. Den 21. Treffer erzielte Darren Weber, bis dahin neben Keeper Martin Juzbasic bester Spieler der Gastgeber. Es war zu diesem Zeitpunkt bereits sein neunter Treffer. Doch nach wie vor bemühten sich die Schützlinge von Spielertrainer Andreas Kunz, der selbst sehr gut traf. Nach dem 24:16 in der 45. Spielminute war eine Vorentscheidung gefallen. Kirchzell nahm eine Auszeit, wollte sich neu ordnen.

Vielen Dank an die beiden Schiedsrichter Dominik Schek und Marco Wittmann, die das Derby mit großer Übersicht leiteten. Bei der fairen Begegnung hatten sie jedoch auch wenig Mühe. Kris Jost brachte das Team von Trainer Ralf Ludwig erstmals mit zehn Toren Vorsprung in Front. 52 Minuten waren gespielt, es stand 29:19 für die MSG. Mit einer tollen Einzelleistung erzielte Kris Jost den 30. Treffer. Im Blick des sicheren Erfolgen bekamen nun auch Fabian Kovacs und Keeper Saad Khan Einsatzzeiten von Coach Ludwig, Darren Weber und Martin Juzbasic nahmen Platz auf der Auswechselbank. Die letzten Minuten spielten beide Mannschaften herunter, die Partie war gelaufen. Die MSG Groß-Bieberau/ Modau kam zu einem erhofften 33:24-Heimsieg, der auch in der Höhe gerecht ausfiel. Damit sichern sie sich vor den nächsten beiden Heimspielen gegen Springe und Tabellenführer Hildesheim einen Platz weit vorne in der Tabelle.  (pfl)

 

 

Fair wie zu Beginn sich die Mannschaften auf dem Spielfeld begrüßten, ging später auch die Partie über die Bühne.

 

Hier der Link mit den Torschützen und dem Spielverlauf von SIS:

 

http://liveticker.sis-handball.org/game/show/001517418000000000000000000000000022062

Vor dem Derby gegen Kirchzell - Till Buschmann im Interview auf Handball-World

Samstag · 29.10.2016 · 12:34 Uhr · pfl

Till Buschmann: Duale Karriere "erfordert ein besonderes Zeitmanagement"


Till Buschmann
Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

Till Buschmann ist Mannschaftskapitän der MSG Groß Bieberau/Modau. Der 25 Jahre alte Linkshänder, Student im Fachbereich Architektur, ist seit dem Jahre 2007 bei den "Falken" und inzwischen der verlängerte Arm von Trainer Ralf Ludwig. Vor dem Derby gegen den TV Kirchzell sprach Buschmann über seine Rolle als Leitwolf und die Doppelbelastung mit Studium und Handball...

Teamkaptitän einer Mannschaft in der 3. Liga. Wie fühlt sich das an?

Till Buschmann:
Es erfüllt einen schon mit Stolz wenn man so ein Team, in dieser Klasse, auf das Parkett führen darf. Von der Mannschaft und dem Trainerstab als Kapitän ernannt zu werden freut einen als Spieler natürlich sehr. Da ich ja nun auch schon eine Weile in Bieberau spiele ist es für mich auch besonders schön in den Fußstapfen ehemaliger Bierbrauer Kapitäne zu stehen.