NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Bieberau/Modau womöglich Teil der Meisterfeier in Hüttenberg

Dritte Bundesliga 01.04.2016 - Darmstädter Echo

Eine Rechnung offen gegen Auerbach

 
 
Von bernd kalkhof

HANDBALL, DRITTE LIGA Heimspiel für Groß-Umstadt / Bieberau/Modau womöglich Teil der Meisterfeier in Hüttenberg

GROSS-BIEBERAU/GROSS-UMSTADT - Handball-Drittligist TV Groß-Umstadt erwartet am Samstag den SV Auerbach, mit dem er noch eine Rechnung offen hat. Zwischen dem TV Hüttenberg und der Meisterschaft steht nur noch die MSG Bieberau/Modau.

Website des TV Hüttenberg: Mannschaft will ersten Matchball verwandeln

 

TVH-Pressemitteilungen

Donnerstag, den 31. März 2016 um 09:41 Uhr

Mit Sieg gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau soll der Aufstieg perfekt gemacht werden

Die Mannschaft ist eingeschworen und will am Samstag zurück in die 2. Handball-Bundesliga.Ganze fünf Begegnungen vor dem Saisonende ist es für die Blau-Roten soweit: Mit einem Heimsieg über die MSG Groß-Bieberau/Modau könnten die Hausherren den Wiederaufstieg in die 2. Handball-Bundesliga dingfest machen. Aus den letzten sechs Partien verloren die Hüttenberger immerhin zwei Stück und trennten sich mit dem TuS Fürstenfeldbruck „nur“ 22:22-Unentschieden. „Insgesamt haben wir uns in diesem Spiel wieder gesteigert und  am Ende eher durch unglückliche Entscheidungen nur ein Remis erzielt“, fasste Aðalsteinn Eyjólfsson, Trainer des TVH, zusammen.

Schon im Vorfeld der laufenden Spielzeit 2015/16 hatten einige Akteure der Gastgeber die MSG Groß-Bieberau/Modau als einen der Favoriten auf den Aufstieg auserkoren. Tatsächlich erwiesen sich die Südhessen im Verlauf der Runde als hartnäckiger Kontrahent und haben mit dem vierten Tabellenrang immer noch theoretische Chancen auf die Spitzenposition.

Manndeckung kostet den Sieg

Von Bernd Kalkhof - Darmstädter Echo

HANDBALL, DRITTE LIGA Bieberau/Modau verspielt in Gelnhausen Drei-Tore-Vorsprung

GROSS-BIEBERAU - Die MSG Bieberau/Modau verspielt in der Drittliga-Partie beim TV Gelnhausen in den letzten zwei Minuten einen 26:23-Vorsprung und muss sich mit einem 26:26 (12:10)-Unentschieden begnügen.

 

Am Donnerstagabend mussten sich die Spieler der MSG Bieberau/Modau an die eigene Nase fassen. Gerade hatten die Falken einen 26:23-Vorsprung in weniger als zwei Minuten verspielt. Gut 900 Anhänger feierten indes eine nicht mehr für möglich gehaltene Aufholjagd des TV Gelnhausen.

 

Als Benedikt Seeger (8 Tore), an diesem Abend bester MSG-Spieler, das 26:23 markierte, waren 58 Minuten und 14 Sekunden gespielt.

 

 

Mit acht Treffern bester MSG-Akteur: Benedikt Seeger

 

Gelnhausens Trainer Andreas Kalman zog die letzte Option und stellte auf eine komplette Manndeckung um. Zweimal klaute der Aufsteiger den Ball und verkürzte zum 25:26. Anschließend trafen die Südhessen nur den Innenpfosten. Chaotisch verlief dann die letzte Rückwärtsbewegung, viel zu zentral wurde verdichtet. Der flinke Dennis Gerst stand außen frei und markierte quasi mit dem Schlusspfiff den nicht unverdienten Ausgleich.

Zum Unentschieden der MSG Falken auf Handball-World:

Donnerstag · 24.03.2016 · 21:51 Uhr · chs

3- Liga Ost: Gelnhausen schöpft Hoffnung im Abstiegskampf

Wichtiger Punktgewinn für den TV Gelnhausen. Die Osthessen erkämpften sich in den letzten 90 Sekunden noch mit drei Toren in Serie ein Remis gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau. Als Benedikt Seeger zum 23:26 (59.) traf, schien die Partie entschieden, doch Gelnhausen gab sich nicht auf und wurde belohnt. Ein klare Angelegenheit war hingegen das 46:29 des HC Elbflorenz gegen den USV Halle.

Der HCE ist punktgleich mit dem Zweiten Fürstenfeldbruck, Groß-Bieberau rangiert einen Punkt dahinter. Im Tabellenkeller hingegen ist Gelnhausen nun punktgleich mit dem TV Kirchzell. Beide Mannschaften treffen am letzten Spieltag aufeinander, das Hinspiel in Kirchzell gewann der TVG mit 28:24.

Donnerstag, 24.03.2016:                                 
HC Elbflorenz Dresden - USV Halle         46 : 29 (23:17)
TV Gelnhausen         - TSG Groß-Bieberau 26 : 26 (10:12)

 1. TV Hüttenberg           25 22 1  2 +183 711:528  45 :  5
 2. HC Elbflorenz Dresden   25 17 2  6 +111 731:620  36 : 14
 3. TuS Fürstenfeldbruck    25 16 4  5  +59 717:658  36 : 14
 4. TSG Groß-Bieberau       25 17 1  7 +101 724:623  35 : 15
 5. HSC Bad Neustadt        25 13 2 10  +24 713:689  28 : 22
 6. HSG Rodgau Nieder-Roden 25 13 2 10  +10 675:665  28 : 22
 7. SG LVB Leipzig          25 11 4 10  +40 697:657  26 : 24
 8. HSV Bad Blankenburg     25 11 3 11   -9 669:678  25 : 25
 9. TV Großwallstadt        25 10 3 12  +10 675:665  23 : 27
10. TV Groß-Umstadt         25 11 1 13  -13 659:672  23 : 27
11. SV 08 Auerbach          25  9 4 12  -31 647:678  22 : 28
12. Eintracht Baunatal      25 10 1 14  -46 640:686  21 : 29
13. TV Kirchzell            25  8 2 15  -37 629:666  18 : 32
14. TV Gelnhausen           25  8 2 15  -43 647:690  18 : 32
15. TSV Rödelsee            25  4 0 21 -139 621:760   8 : 42
16. USV Halle               25  4 0 21 -220 630:850   8 : 42

Spätschicht bei Abstiegskandidaten

Dritte Bundesliga 24.03.2016

 

Von Bernd Kalkhof - Darmstädter Echo

 

HANDBALL MSG Bieberau/Modau in Gelnhausen

 

SÜDHESSEN - Trotz der Feiertage finden am heutigen Donnerstagabend zwei Nachholspiele mit südhessischer Beteiligung statt. Drittligist MSG Bieberau/Modau muss sich beim TV Gelnhausen bewähren, Landesligist TSV Pfungstadt fährt zur abstiegsbedrohten HSG Stockstadt/Mainaschaff.

 

Während der Ball in den meisten Ligen am Osterwochenende ruht, muss sich die MSG Bieberau/Modau heute Abend (20 Uhr, Großsporthalle am Hallenbad) in einem Derby bewähren. Der TV Gelnhausen meldete sich im Abstiegskampf am letzten Wochenende mit einem 29:22-Sieg bei Eintracht Baunatal zurück. Weil Mitkonkurrent TV Kirchzell gegen TV Groß-Umstadt mit 25:26 verlor, ist die Hoffnung wieder groß beim Aufsteiger. Denn die Schützlinge von Trainer Andreas Kalman konnten den Rückstand auf die Mainfranken auf einen Zähler verkürzen.

Text Darmstädter Echo: Ein Tag zum Vergessen:

Handball, dritte Liga

Ein Tag zum Vergessen: Die MSG Bieberau/Modau ist im Spitzenspiel gegen den HC Dresden chancenlos und verliert deutlich mit 19:29 (9:14).

 

Am Samstagabend gab es lange Gesichter bei den Anhängern und Spielern der MSG Bieberau/Modau. Es ist lange her , dass die Südhessen so deutlich verloren und ihre Grenzen aufgezeigt bekamen. Die Gäste aus Sachsen, welche ihre hohen Ambitionen schon zu Saisonbeginn verspielten, waren hervorragend eingestellt auf die Südhessen. Das war von der ersten Minute sichtbar. Viel zu zentral zog die MSG ihr schnelles Angriffspiel auf, blieb immer wieder am großgewachsenen Mittelblock um Rico Göde und Tjark Desler hängen.

MSG bei der 19:29-Niederlage gegen Dresden chancenlos

Im Heimspiel zwischen den MSG Falken und dem Team des HC Elbflorenz stand der Kampf um Platz zwei oder drei der Liga ganz besonders im Blickpunkt. Von den vorderen Mannschaften aus Fürstenfeldbruck, Groß-Bieberau und Dresden haben lediglich die Sachsen einen Antrag auf eine Lizenz für die Zweite Handball-Bundesliga gestellt. Dementsprechend motiviert kamen sie in den Odenwald, galt es doch zwei für dieses Vorhaben wichtige Punkte zu ergattern. Doch das Team Heimtrainer Ralf Ludwig wollte es den Gästen keinesfalls einfach machen. Endlich konnte der Coach wieder auf Daniel Zele zurückgreifen. Der Shooter hatte eine Rotsperre von drei Spielen abgesessen und brannte auf einen Einsatz.

Text von der Website des Gegners zum heutigen Spiel:

24. Spieltag MSG Groß-Bieberau/Modau vs. HC Elbflorenz (Vorbericht)

(c) HC Elbflorenz

Vorentscheidende Partie – HC reist nach Groß-Bieberau

Wenn am Wochenende die MSG Groß-Bieberau Modau auf den HC Elbflorenz trifft, hat das wohl vorentscheidenden Charakter. Der Blick auf die Tabelle zeigt, es ist ein Spitzenspiel des kommenden Spieltages, denn der Tabellendritte aus Hessen trifft auf den Tabellenvierten aus Sachsen. Da die Entscheidung um Platz 1 schon lange gefallen ist, geht es fast schon vorentscheidend um Platz 2. Wer denkt, dieser könnte am Ende der Saison bedeutungslos sein könnte sich gewaltig irren. Auch der TuS Fürstenfeldbruck mischt als Tabellenzweiter natürlich noch ordentlich um den Silberplatz mit. Die Bayern haben aber schon ganz klar erklärt eine eventuelle Aufstiegsrelegation nicht wahrzunehmen. Auch Groß-Bieberau hat keine Lizenzunterlagen eingereicht. Alle drei Teams trennen derzeit nur hauchdünne Punktabstände. Warum könnte eine solche Relegation ein Thema werden?