NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

Letzter Spieltag der Saison

Dritte Bundesliga 29.04.2016 - Darmstädter Echo

 

Südhessische Drittligisten zum Abschluss favorisiert

 

 

HANDBALL MSG Bieberau/Modau und TV Groß-Umstadt treten bei Absteigern an / Entspannter Ausklang

DARMSTADT-DIEBURG - (kaf). Am letzten Spieltag der Dritten Handball-Liga Ost haben die beiden südhessischen Vertreter machbare Auswärtsaufgaben zu bewältigen. Die MSG Bieberau/Modau spielt beim Vorletzten TSV Rödelsee, der TV Groß-Umstadt reist zum Schlusslicht USV Halle.

 

Für die MSG Bieberau/Modau endet am Samstagabend (19 Uhr, Sickergrund Kitzingen) eine anstrengende, aber höchst erfolgreiche Spielzeit. In jedem Fall werden die Falken die Saison als Tabellenvierter beenden. 40:18 Zähler, auch aufgrund der großen Verletzungsmisere über die gesamte Runde, eine starke Bilanz. Gerade auswärts entwickelten sich die Schützlinge von Ralf Ludwig für viele Konkurrenten zu einem wahren Angstgegner.

MSG Falken II mit wichtigem Derbysieg gegen den TSV Pfungstadt

MSG II - Lukas Schröbel

Die Drittligareserve aus Groß-Bieberau hatte nach der bitteren Niederlage aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen und wollte zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt holen. Jedoch stand man in der ersten Halbzeit in der Abwehr nicht kompakt genug und so musste man mit einem 15:17 Rückstand in die Halbzeit gehen.
Nach der Halbzeit stand die Abwehr besser und man konnte das Tempo erhöhen. Nach der 45. Minute führte man zum ersten Mal mit 23:22 und diese Führung wurde bis zum Schluss verteidigt und somit gewann man Ende verdient mit 32:21 gegen den TSV Pfungstadt und sicherte sich damit den Klassenerhalt.
Das letzte Saisonspiel der MSG Falken II findet bei der HSG Kahl/Kleinostheim II am 29.04.2016 um 20 Uhr statt. Die Mannschaft um Manuel Silvestri würde sich um zahlreiche Unterstützung freuen.

Dritte Bundesliga 25.04.2016 - Darmstädter Echo

 

Ausgepumpt und zufrieden – 30:30

 

 

DRITTE LIGA Bieberau/Modau verliert Zugriff gegen Bad Neustadt, schafft aber Remis

GROSS-BIEBERAU/MODAU - (kaf). Letztes Heimspiel der Saison in der Dritten Liga: Mit einem 30:30 (16:12)-Unentschieden verabschiedet sich die MSG Bieberau/Modau gegen den HC Bad Neustadt von seinen Anhängern.

 

Am Samstagabend herrschte große Zufriedenheit in der Bieberauer Großsporthalle. Mit einem letzten Kraftakt verabschiedete sich Handball-Drittligist MSG Bieberau/Modau von seinen Anhängern. Schließlich kam zum vorletzten Saisonspiel nicht irgendein Verein, sondern mit dem HSC Bad Neustadt das Team der Stunde in der starken Staffel.

Dritte Bundesliga 22.04.2016

Zeitgleich ins letzte Heimspiel

 

Von bernd Kalkhof

HANDBALL, DRITTE LIGA MSG Bieberau/Modau empfängt Bad Neustadt, TV Groß-Umstadt hat Baunatal zu Gast

GROSS-BIEBERAU/GROSS-UMSTADT - Die südhessischen Handball-Drittligisten laden am vorletzten Spieltag zeitgleich zum Saisonfinale vor heimischen Publikum. Die MSG Bieberau/Modau empfängt den HSC Bad Neustadt, der TV Groß-Umstadt bekommt es mit der abstiegsbedrohten Eintracht Baunatal zu tun.

 

 

 

Die MSG Groß-Bieberau/Modau hat auf der Zielgeraden noch einmal eine ganze schwere Aufgabe vor Augen. Am Samstag (19 Uhr) kommt der Tabellenfünfte HSC Bad Neustadt in die Großsporthalle „Im Wesner“. Eigentlich geht es für die Falken nur noch um die goldene Ananas, auch wenn der zweite Tabellenplatz, der zur Qualifikationsrunde für die zweite Liga berechtigt, noch möglich ist. Alleine, die Odenwälder haben gar keine Lizenz für die höhere Liga beantragt. Mit dem derzeitigen dritten Rang durch eine formidable Ausbeute von 39:17 Zählern ist man hochzufrieden. Auch aufgrund der relativ bescheidenen Mittel, die zur Verfügung stehen. So gut platziert war die MSG in dieser Klasse noch nie.

 

Nun ist es aber auch Zeit, dass die Runde zu Ende geht. Für die beiden Torhüter Markus Podsendek und Benedikt Müller heißt es Abschied nehmen. Kreisläufer Nils Arnold wird in Zukunft berufsbedingt kürzer treten und in der zweiten Mannschaft weitermachen.

Diesen Samstag: Die MSG Falken laden zum letzten Heimspiel der Saison

Unglaublich, aber für die MSG Falken ist diese Handballsaison fast schon wieder zu ende. Und was für eine herausragende Saison haben wir von unseren Handballern aus Groß-Bieberau gesehen. Derzeit rangiert das Team von Trainer Ralf Ludwig auf einem niemals zuvor geglaubten dritten Tabellenplatz und die Chance, auch am Ende dort zu stehen, sind wahrlich nicht schlecht. Und das nach einer schier unendlichen Verletztenmisere. Nicht einen einzigen Spieltag konnte die Mannschaft mit dem gesamten Kader anreisen oder sich vor eigenem Publikum zeigen. Michael Malik, Kris Jost, Maik Lebherz, Benedikt Seeger, Lucas Lorenz, Nils Arnold, Maximilian Schubert, Benedikt Müller – eine ganze Mannschaft war ständig schwer verletzt oder angeschlagen. Und was machten die MSG Falken?  Sie sprangen als Team gegenseitig ein, füllten jede Lücke ob im Tor am Kreis oder auf den Halbpositionen und holten bisher 19 ! Siege.

MSG II gegen Egelsbach: Kampf und Wille bleiben unbelohnt

MSG II - Julian Tröller

 

Im drittletzten Spiel musste die drittliga-Reserve der Falken in Egelsbach ran.
Trotz des dezimierten Kaders war die Devise klar: ein Sieg musste her, um dem Abstiegskampf endgültig zu entkommen.
Das gegen einen Gegner wie Egelsbach alles möglich war, zeigten die beiden letzten Begegnungen der Teams.
Holte man in der letzten Saison noch auswärts einen 8 Tore Rückstand auf, verlor man das Hinspiel dieser Saison vor heimischer Kulisse mit 28:38.
Es war also von Anfang an klar dass dieses Spiel vor Allem durch Kampfgeist und Wille gewonnen wird und dementsprechend hitzig verlief auch die Partie.
Keines der beiden Teams konnte sich in der Anfangsphase absetzen und sollte eine Mannschaft mal eine gute Phase haben, wurden durch eine Auszeit die Karten neu gemischt.

Darmstädter Echo: Groß-Bieberau bei HSV Bad Blankenburg

Dritte Bundesliga 15.04.2016

 

Für Groß-Umstadt spricht die Erfahrung

 

Von Bernd Kalkhof

HANDBALL, DRITTE LIGA Derby gegen junges Großwallstädter Team / Groß-Bieberau bei HSV Bad Blankenburg

SÜDHESSEN - Für die MSG Bieberau/Modau geht es bei der Reise am Sonntag (16.30 Uhr, Guts-Muths-Halle) ins thüringische Bad Blankenburg eigentlich um nichts mehr. Den vierten Tabellenplatz kann den Odenwäldern keiner mehr streitig machen. Beachtlich. Dabei hatte das Team um Trainer Ralf Ludwig über die gesamte Spielzeit wichtige Leistungsträger zu ersetzen. Auch beim mit Legionären gespickten HSV Bad Blankenburg werden mit Maxi Schubert und Lucas Lorenz Stammkräfte fehlen. An der Zielsetzung, ein doppelter Punktgewinn, ändert das nichts. Die MSG ging in der Fremde schon zehnmal als Sieger vom Platz.

Die Thüringer um die erfahrenen Legionäre Juri Niznan und Radoslaw Miler liegen der MSG nicht so recht, doch mit einer couragierten Leistung wie im Derby gegen die HSG Nieder-Roden sollte ein Erfolg möglich sein.