NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - TV Gelnhausen, Samstag (17.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - HSG Kahl-Kleinostheim, Sonntag (18.) um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Handball, dritte Liga - Text Darmstädter Echo - von Bernd Kalkhof

Am Freitag stehen sich wieder einmal die beiden südhessischen Drittligisten TV Groß-Umstadt und MSG Bieberau/Modau gegenüber. Auch das zweite Derby der Saison wird in der Darmstädter Böllenfalltorhalle ausgetragen

 

Heute Abend um 19:30 Uhr kommt es wieder einmal zum Aufeinandertreffen der beiden höchstklassigen Handballvereine der Region.Nun versucht sich also auch der TV Groß-Umstadt an der Böllenfalltorhalle. Der erstmalige Umzug nach Darmstadt soll dem stets brisanten und hart umkämpften Derby einen weiteren Anschub geben, wie es die Vereinsregie formulierte. Schließlich biete die Halle eine höhere Zuschauerkapazität und auch ein viel größeres Einzugsgebiet.

Herzlich Willkommen 2016

Hallo Handballfreunde,

 

wir hoffen, dass Ihr das neue Jahr gut begonnen habt und Euch bereits auf die nächsten Spiele der MSG Falken freut. Deshalb möchten wir bereits so früh als möglich auf das nächste Highlight hinweisen - das Derby gegen den TV Groß-Umstadt. Wie Euch alle noch in Erinnerung ist, haben wir unser "Heimspiel" in der Böllenfalltorhalle verloren, doch danach ging es stetig bergauf. Das Team von Ralf Ludwig hat sich mit einer unglaublichen Teamleistung einen dritten Platz in der Tabelle erarbeitet und steht ganz zu recht soweit oben.

Am 15. Januar kommt es nun zum Rückspiel gegen unseren Nachbarn und da gilt es etwas gut zu machen. Wir wollen gewinnen, und zwar gegen das Beckmann-Team in der Böllenfalltorhalle. Sichert Euch bereits frühzeitig eine Karte und unterstützt die MSG Falken.

 

Auf geht`s ans Bölle.

 

Die MSG Falken wünschen allen ein Frohes Fest und einen guten Rutsch

 

Wir sehen uns im neuen Jahr wieder. Fröhliche Weihnachten wünschen die Trainer, Mannschaften und Verantwortlichen der MSG Falken.

Main-Echo: Die Erfahrung setzt sich durch

 

3. Handball-Liga: TV Großwallstadt verliert zum Jahresabschluss bei Groß-Bieberau/Modau klar mit 21:33

3. Handball-Liga Montag, 21.12.2015 - 00:00 Uhr

3. Li­ga Män­ner, Staf­fel Ost: MSG Groß-Bie­berau/Mo­dau - TV Großwall­stadt 33:21 (15:12). -

 

Im letz­ten Spiel des Jah­res hat der TV Großwall­stadt beim Fa­vo­ri­ten aus Groß-Bie­berau ei­ne deut­li­che Plei­te hin­neh­men müs­sen. Da­bei wa­ren die Gäs­te lan­ge Zeit gut da­bei, zeig­ten or­dent­li­chen Hand­ball, ehe die Haus­her­ren sch­ließ­lich die geg­ne­ri­schen Feh­ler nutz­ten und den kla­ren Sieg hol­ten.

 

TVG-Trainer Heiko Karrer musste bei der schweren Auswärtsaufgabe vor 780 Zuschauern auf Rudi Vogel und Robin Delfs (krank) verzichten. Das erste Tor erzielte der Ex-Großwallstädter Felix Kossler. Er traf für die MSG auch in den folgenden Minuten noch zweimal. Schnell stand es 5:1 (5.). Nach dem 7:2 läutete dann TVG-Kreisläufer Patrick Gempp die Aufholjagd ein und erzielte nach 18 Minuten seinen fünften Treffer zum 8:11.

 

 

Daniel Zele spielte eine überragende Vorrunde, verletzte sich im ersten Abschnitt, kam dann aber wieder aufs Spielfeld. Eine echte Verstärkung des Teams der MSG Falken.

Dritte Bundesliga 20.12.2015: Mit mehr Routine und Personal setzt sich Groß-Bieberau/Modau gegen Großwallstadt durch

von Bernd Kalkhof - Darmstädter Echo

GROSS-BIEBERAU - Die vielen Zuschauer hatten sich am Samstagabend in der Großsporthalle gerade gesetzt, da trauten sie ihren Augen kaum. Die MSG Bieberau/Modau legte los wie die Feuerwehr. Mit hoher Aggressivität wurden die jungen Spieler des TV Großwallstadt hart attackiert. Die Folge: Fehlpässe und schwache Abschlüsse.

Nach sechs Minuten hatten die Falken bereits siebenmal auf das Tor des TVG geworfen, alle Würfe waren drin (7:2). Zehn Minuten spielten die Odenwälder ihren Gegner förmlich an die Wand. Doch dann war erst einmal Schluss mit der Herrlichkeit. Die Defensive verlor immer häufiger den Zugriff auf den starken Kreisläufer Patrick Gempp (7 Tore), vorne wurde zudem überheblich abgeschlossen. Beste Möglichkeiten blieben liegen, der Vorsprung litt mit jeder Minute.

 

 

Kris Jost flog gegen seine ehemaligen Mitspieler aus Grosswallstadt wie ein Falke. Drei Treffer gelangen dem jungen Linksaußen.

Elternbrief der MSG Falken Groß-Bieberau/Modau

Liebe Kinder, Liebe Eltern,

 

die Verantwortlichen der Vereine TSG Gr.-Bieberau 1892 e.V. und TSV Modau 1921 e.V. haben sich entschlossen, ab der kommenden Saison 2016/2017 eigene Wege zu gehen und die Jugendarbeit in Zukunft eigenständig zu bewältigen. Dies ist keine Entscheidung gegen den TV Wersau oder den TV Reinheim, sondern für die Spielgemeinschaft Gr.-Bieberau – Modau. Wir möchten in dieser Gemeinschaft unseren Jugendlichen weiterhin die Möglichkeit bieten Handball zu spielen, dies in einer gewohnten Umgebung und mit ihren seitherigen Mannschaftskameradinnen und Mannschaftskameraden.

 

Den Jugendlichen aus Wersau und Reinheim geben wir die Möglichkeit sich uns anzuschließen und somit weiterhin in einem vertrauten Umfeld ihrem Sport nachkommen zu können. Die Formalien versuchen wir so gering wie möglich zu halten und würden die Jugendlichen aus den Nachbarvereinen bei der notwendigen Mitgliedschaft (versicherungstechnische Gründe) in unserem Verein beitragsfrei aufnehmen, damit sie weiterhin in ihrem Stammverein Mitglied bleiben können. Fragen und Probleme hierzu können auch persönlich mit den Verantwortlichen besprochen werden.

Grosswallstadt erhält keine Geschenke in Groß-Bieberau

Überzeugender 33:21-Sieg über den TV Grosswallstadt

 

 Was für eine überragende zweite Halbzeit sahen 800 Zuschauer in der sehr gut gefüllten Großsporthalle im Derby gegen den TV Grosswallstadt. Das Team von Trainer Heiko Karrer wurde förmlich aus der Halle geschossen. Gerade einmal neun Tore gelangen den Angreifern der Gäste. Diese demolierten sich im zweiten Abschnitt auch quasi selbst. Drei rote Karte waren die Quittung für überhartes Einsteigen. Warum eigentlich? Das hatten Florian Eisenträger, Patrick Gempp und David Karrer gar nicht nötig. Dennoch half dies alles nichts. Die Groß-Bieberauer hatten nach sehr starken Beginn und einer 7:2-Führung plötzlich Probleme mit dem Spiel des Karrer-Teams, doch führten sie auch zur Halbzeit mit 15:12. Doch sie gerieten nie in Rückstand. Mit der Führung zum 23:18 war die Partie entschieden. Von da an trafen die Gastgeber wie sie wollten, hatten im ersten Abschnitt sich noch den Luxus vieler vergebener Chancen zu leisten. Doch das galt in der zweiten Halbzeit nicht mehr. Den Schlusspunkt unter einen umjubelten Derbysieg setzte Robin Büttner.

Mit diesem Erfolg bleibt die MSG weiterhin auf Platz drei mit tollen Optionen. Ein toller Handballabend für sichtlich zufriedene Zuschauern. (pfl)

 

 

Hochzufrieden mit dem Spiel und dann auf Autogrammjagd waren ganz besonders die jungen Nachwuchshoffnungen der MSG Falken. Lucas Lorenz kann sich dem Ansturm fast nicht erwehren.

 

Mannschaftsaufstellungen:

MSG Groß-Bieberau/ Modau: Podsendek, Gaubatz, Müller, Schubert 7/1, Seeger 2, Malik, Büttner 2, Buschmann 3, Weber 8/3, Lorenz 1, Kossler 4, Zele 3, Jost 3.

Trainer: Ralf Ludwig

TV  Grosswallstadt: Matijevic, Nositschka, Geck 4/3, Scherer, Eisenträger 6/, Tiedtke 1, Schnellbacher, Karrer, Weit, Denic 3, Gempp 7, Spross, Geis.

Trainer: Heiko Karrer

Zeitstrafen:  4 - 3 - Eisenträger, Karrer und Gempp rote Karten

Siebenmeter: 4/3 - 6/3

Schiedsrichter: Sven Beck/ Sven Braun

Zuschauer: 800

 

Text Darmstädter Echo: Mit dankbarer Unterstütung von Bernd Kalkhoff

Die MSG Groß-Bieberau/Modau empfangen mit dem TV Großwallstadt einen Altmeister des deutschen Handballs. Im thüringischen Bad Blankenburg hofft der TV Groß-Umstadt auf Zählbares.

 

Am letzten Spieltag des Jahres wird es noch mal lebendig in der Groß-Bieberauer Großsporthalle „Im Wesner“. Am Samstag (19:00Uhr) hat sich der TV Großwallstadt in der 4500-Seelen-Gemeinde angesagt. Das Derby vier Tage vor Weihnachten verspricht einiges an Brisanz. Der Altmeister vom Main hat seine besten Jahre hinter sich. Sechsmal wurde der Turnverein, einer der großen deutschen Traditionsvereine, deutscher Meister. Lange ist es her, aktuell müssen sich die Unterfranken nach der Insolvenz in der dritten Liga einrichten. Das ist dem jungen Team von Trainer Heiko Karrer, der Anfang Oktober Maik Handschke ablöste, mittlerweile auch gelungen. Doch als Tabellenneunter (13 Punkte) steckt man noch mitten im Abstiegskampf. Im Hinspiel hatten die MSG noch leichtes Spiel, nun dürfte es komplizierter werden. Doch die Falken gehen nach einer starken Hinrunde selbstbewusst an das erste Rückrundenspiel heran. Allen voran Till Buschmann. Der Linkshänder blüht seit Wochen auf, spielt eine starke Defensive und wirft eine Menge Tore. Nie hat sich der Bessunger so wohl gefühlt im Odenwald. „Wir haben einen fantastischen Teamgeist. Da gibt es keinen Neid, Jeder feuert Jeden an und hilft aus, wo er kann“, erklärt der Student. Seinen eigenen Höhenflug erklärt er ganz bescheiden. „In dieser Spielzeit bin ich gesetzt. Da kannst du auch mal einen Fehler machen, ohne gleich auf die Bank zu müssen. Mit viel Spielzeit kommt auch das Selbstvertrauen“, erklärt Buschmann. Der Distanzwerfer hofft auf ein erfolgreiches Derby, schätzt aber auch den Kontrahenten. Gerade von Liga-Torschützenkönig Florian Eisenträger(136 Tore) und den starken Kreisläufern Jens Tiedtke und Patrick Gempp „Diese Schlüsselspieler müssen wir in den Griff bekommen“, fordert das MSG-Eigengewächs.

Main-Echo: TVG muss in den Hexenkessel

 

3. Handball-Liga

3. Handball-Liga Donnerstag, 17.12.2015 - 00:00 Uhr

Auch für den TV Großwall­stadt steht die letz­te Hür­de im al­ten Jahr an. Nach dem tol­len Heim­sieg ver­gan­ge­ner Wo­che müs­sen die Schütz­lin­ge von Hei­ko Kar­rer dies­mal in Groß-Bie­berau an­t­re­ten.

 

 

 


3. Li­ga Män­ner, Staf­fel Ost (16. Spiel­tag): MSG Groß-Bie­berau/Mo­dau - TV Großwall­stadt (Sams­tag, 19 Uhr).


Die Hessen sind nach drei Jahren in der 2. Bundesliga und drei Jahren im Mittelfeld der 3. Liga in diesem Jahr richtig gut dabei. Elf Siegen stehen nur vier Niederlagen gegenüber.
Im Hinspiel wusste noch keiner so recht, was er von der 22:25-Niederlage des TVG halten sollte. Der Kader war damals noch kleiner, die Vorbereitungszeit kurz und die MSG hatte eine weitgehend eingespielte Mannschaft dabei. Kapitän Florian Eisenträger war für die Hälfte der Tore verantwortlich, die Gäste führten dennoch zwischenzeitlich mit sieben Treffern Differenz und siegten am Ende verdient.

Heimspiel: Am Samstag kommt`s zum Derby gegen den Altmeister Grosswallstadt

Auf zum nächsten Derby. Was zu Beginn der Hinrunde mit einem Sieg in Grosswallstadt begann soll nun in der Groß-Bieberauer Großsporthalle seine Fortsetzung finden. Die MSG Falken wollen weiterhin siegreich bleiben und sich den Platz unter den besten drei Mannschaften der 3. Handball-Bundesliga auch über Weihnachten sichern. Das wird keinesfalls eine leichte Aufgabe, denn das Team des Altmeisters ist in der Liga angekommen. Trainer Heiko Karrer macht einen tollen Job und die Mannschaft um den ehemaligen Nationalspieler Jens Tiedtke möchte mehr als nur einen Punkt beim Derby gewinnen. Und es gilt vor allem den Shooter des Teams, Florian Eisenträger im Blick zu haben. Doch da hat das Team von Falken-Coach Ralf Ludwig ganz sicher etwas dagegen, wird seine Mannschaft wie gewohnt bestens auf den Gegner einstellen.

Das Derby gegen Grosswallstadt wird am 19. Dezember 2015 zur gewohnten Anwurfzeit um 19 Uhr beginnen. (pfl)