NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

Bessere Wurfquote ist nötig

Dritte Bundesliga 08.09.2017

 

Von Jürgen Pfliegensdörfer/ Darmstädter Echo

HANDBALL Groß-Bieberau trifft in Bad Blankenburg auf einen ebenfalls sieglosen Gegner

GROSS-BIEBERAU - Zwei Spieltage ist die Saison in der Dritten Handball-Liga Ost nun alt und noch steht die MSG Groß-Bieberau/Modau ohne Punkte da. In den bisherigen beiden Heimspielen gab es gegen Coburg und auch gegen die SG Leutershausen Niederlagen. Aber die Tendenz zeigt nach oben. Im Derby gegen den ehemaligen Zweitligisten von der Bergstraße spielte die MSG lange Zeit ordentlich mit, haderte aber mit einer schlechten Chancenverwertung.

Fortschritte waren gleichwohl zu erkennen: Vor allem Hrvoje Batinovic scheint angekommen zu sein. Dem Neuzugang gelangen acht Treffer, doch reichte das nicht aus. Am Sonntag reist die Mannschaft von Trainer Thorsten Schmid nach Bad Blankenburg und will dort mit einer weiteren Leistungssteigerung etwas Zählbares mit in den Odenwald nehmen.

 

Größeres Durchsetzungsvermögen im Angriff brauchen die Drittliga-Handballer der MSG Bieberau/Modau (rechts Darren Weber) im ersten Auswärtsspiel der Saison in Bad Blankenburg. 	Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

 

 

Bad Blankenburg startete wie die Südhessen mit zwei Niederlagen. Zuhause musste man sich dem TV Großwallstadt geschlagen geben und in Hanau setzte es ein 22:27. Damit stehen die Thüringer einen Platz hinter Groß-Bieberau und ebenfalls unter Zugzwang. „Wir müssen einfach unsere Abschlussschwäche abstellen und zusehen, dass wir kontinuierlich über die gesamte Spielzeit druckvoll gegen Bad Blankenburg dagegenhalten. Und wir sollten die Phasen vermeiden, wo man plötzlich keine Tore mehr wirft und damit dem Gegner einen Lauf ermöglicht. Wenn uns das gelingt, können wir durchaus auch punkten. Man muss eben sehr geduldig mit dem jungen Team sein“, schätzt Oliver Lücke als Co-Trainer der MSG die Chancen ein.

Nach wie vor haben die Odenwälder einige verletzte Spieler zu beklagen. Das kann aber auch Ausrede sein. Immerhin stehen gestandene Akteure auf dem Spielfeld. Darren Weber, Robin Büttner, Markus Semmelroth, Benjamin von Stein oder Hrvoje Batinovic verfügen über genügend Erfahrung. „Zudem haben wir mit Florian Bauer und Maik Lebherz in der Abwehr ganz sicher eine sehr gute Variante zur Verfügung. Doch gewinnen kann man nur, wenn man die sich bietenden Chancen auch nutzt“, zeigt MSG-Coach Thorsten Schmid auf, wie man gegen Bad Blankenburg erfolgreich sein kann. Nach wie vor verletzt ist Till Buschmann, Lukas Bauer ist erkältet. Bei Kris Jost sieht es wieder besser aus. Sollte er mitwirken können, wäre das sicher eine Bereicherung für das Spiel der Odenwälder. Die Partie beginnt am Sonntag um 16.30 Uhr in der Guts-Muths-Sporthalle in Bad Blankenburg.

MSG Falken treten am Sonntag in Bad Blankenburg an

Zwei Spieltage ist die Saison nun alt und noch stehen die MSG Falken ohne Punkte da. In den bisherigen beiden Heimspielen gab es gegen Coburg und auch gegen die SG Leutershausen Niederlagen. Aber die Tendenz zeigt nach oben. Im Derby gegen den ehemaligen Zweitligisten spielten die Akteure lagen Zeit ordentlichen Handball doch eine schlechte Chancenverwertung war mit Grund für die Niederlage. Vor allem Hrvoje Batinovic scheint sehr gut angekommen zu sein. Ihm gelangen acht Treffer, doch reichte das leider nicht aus. Am kommenden Sonntag reisen die Schmid-Schützlinge nach Bad Blankenburg und mit einer erneuten Leistungssteigerung könnte man zumindest ein Pünktchen mit in den Odenwald nehmen. Man muss eben sehr geduldig sein, mit dem jungen Team das nach wie vor einige verletzte Spieler zu beklagen hat. Erst wenn man mit der kompletten Mannschaft antreten kann, ist eine echte Standortbestimmung möglich. (pfl)

3. Liga kompakt - Oststaffel: Handball-World im Überblick

05.09.2017 14:04 Uhr - 3. Liga Ost - red

3. Liga kompakt - Oststaffel: Drei Mannschaften mit perfektem Start

Jubel beim TV GroßwallstadtJubel beim TV Großwallstadt
Quelle: TV Großwallstadt

In der 3. Liga Ost blieben drei Mannschaften nach dem zweiten Spieltag ohne Punktverlust. Angeführt wird die Tabelle von der HSG Rodgau Nieder-Roden. Es folgen der TV Großwallstadt und die SG Leutershausen. Ohne Punkt am Tabellenende stehen derweil die MSG Groß-Bieberau/Modau, der HSV Bad Blankenburg und die GSV Eintracht Baunatal.

Auftaktschwung hält wieder nicht

Dritte Bundesliga 04.09.2017

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

HANDBALL MSG Bieberau/Modau unterliegt im Derby gegen Leutershausen mit 26:29 / Wurfschwäche setzt sich fort

GROSS-BIEBERAU - Die MSG Bieberau/Modau verlor auch ihr zweites Saisonspiel in der Dritten Handball-Liga Ost. Auch bei der 26:29 (13:13)-Niederlage gegen Zweitliga-Absteiger SG Leutershausen blieben viele gute Möglichkeiten liegen.

 

Die MSG konnte sich am Sonntagnachmittag vor heimischer Kulisse zwar steigern, musste letztendlich aber erneut einer zu fahrigen Chancenverwertung Tribut zollen. Weit über 500 Zuschauer hatten sich zum Derby gegen den ehemaligen Bundesligisten von der Bergstraße eingefunden, und viele dürften sich nach 60 hitzigen Spielminuten wohl an die 24:28-Niederlage vor einer Woche gegen Coburg erinnert haben. Nach einem 0:2-Rückstand spielten die Falken wieder eine formidable erste Viertelstunde. Auch nach 18 Minuten führten die Südhessen noch 9:5, ehe bei einigen Leistungsträgern erneut die Kräfte schwanden.

 

Bester Werfer der MSG Bieberau/Modau:Hrvoje Batinovic kann aber trotz seiner zehn Tore die 26:29-Niederlage gegen die SG Leuterhausen nicht verhindern. 	Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

 

 

MSG aktuell: Falken unterliegen Leutershausen mit 26:29

Halbzeitstand 13:13 / hart geführter Handball-Fight mit besserem Ende für die "Roten Teufel" von der Bergstraße


In einem von beiden Mannschaften teilweise rabiat geführten Spiel mussten sich die MSG Falken am Abend der SG Leutershausen geschlagen geben. Groß-Bieberau war zunächst in Führung gegangen (12:8 nach 24 Minuten), konnte den Gast aber nicht länger auf Distanz halten. Mit einem verwandelten Siebenmeter zum 13:13-Halbzeitstand meldete sich Leutershausen zurück.

 

Die zweite Hälfte gehörte dann ganz den "Roten Teufeln", die weniger hektisch und deutlich treffsicherer als die MSG auftraten. Das 17:24 in der 50. Minute war die Vorentscheidung.

 

Schiedsrichter: Diel/Walter
Zuschauer: 560

 

# Name Position Tore 7m V 2min D/D+B
16 Khan, Saad   0 0/0   0  
91 Juzbasic, Martin   0 0/0   0  
7 Büttner, Robin   4 2/2   0  
9 Bauer, Lucas   4 0/0   0  
11 Arnold, Nils   0 0/0   0  
17 Rivic, David   0 0/0   0  
19 Lebherz, Maik   0 0/0 x 1  
24 Weber, Darren   0 0/0   0  
32 Jost, Kris   0 0/0   0  
33 Löffler, Thorben   0 0/0   0  
37 von Stein, Benjamin   0 0/0 x 1  
77 Semmelroth, Markus   4 0/0   0  
96 Batinovic, Hrvoje   10 0/0   1  
98 Dambach, Jonas   4 0/0   0  
OA Lücke, Oliver   0 0/0   0  
OB Schmidt, Thorsten   0 0/0   0  
OC Janssen, Harald   0 0/0   0  
OD Tischer, Felix   0 0/0   0

Sonntagnachmittag um 17 Uhr gegen Leutershausen

Am kommenden Sonntag, dem 3. September 2017 kommt es um 17 Uhr zum erstes Derby in der Großsporthalle. Gegner wird die Mannschaft aus Leutershausen sein. Die MSG Falken treffen auf ein sehr erfahrenes Team, dass erst am letzten Spieltag aus der 2. Handball-Bundesliga abstieg und mit Sicherheit zu den stärksten Mannschaften in der 3. Liga zählen wird. Neben dem TV Grosswallstadt, der HSG Baunatal werden die Jungs von Trainer Nagel immer wieder als einer der Aufstiegsaspiranten genannt. Mehr als eine Außenseiterrolle nehmen unsere Falken in dieses Spiel nicht ein. Ein Punktgewinn wäre schon eine kleine Sensation.

 

 

 

Erinnert Ihr Euch noch? Das Bild stammt aus dem Jahre 2012 und zeigt Till Buschmann im Ligaspiel gegen die SG Leutershausen. Nun treffen beide am Sonntag wieder aufeinander, doch wird Till nicht mitwirken können. Nach wie vor hindert der Mittelhandbruch ihn am spielen.

Terminänderung: Wichtiger Hinweis zum Spiel gegen Leutershausen

Bitte beachten Sie, dass die nächste Heimpartie gegen die SG Leutershausen nicht am Samstag, sondern am

 

                       Sonntag, 3. September 2017, 17 Uhr

 

in der Großsporthalle stattfindet. Ursprünglich war das Derby für den Samstag geplant.

MSG Falken verlieren Auftaktpartie gegen Coburg

MSG Groß-Bieberau/ Modau - HSC Coburg II 24:28

 

Zum ersten Spiel in der diesjährigen Saison empfingen die Handballer der MSG Falken das Team aus Coburg. Die Mannschaft des Trainergespanns Ronny Göhl/ Martin Röhrig war durchaus mit Ambitionen nach Groß-Bieberau gekommen. Wie auch die MSG Falken standen auf Coburger Seite eine Menge junger Spieler. 

Die Falken begannen unglaublich schnell, zielstrebig und vor allem effektiv. Im Tor stand zu Beginn mit Martin Juzbasic ein schier unüberwindlicher Keeper und hintereinander brachte er millimetergenau den Ball ins Zentrum. Schnell führten die Spieler von Trainer Thorsten Schmid mit 6:2 und vor allem die Ballgewinne wurden in Tore verwertet. Das tat dem Spiel des jungen Teams sehr gut, doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste heran. Zur Halbzeit führten die Gastgeber noch mit 14:12, doch gerade in den letzten Minuten vor der Halbzeit spielte man zu überhastet, schloss zu schnell ab.

 

 

Enttäuschend verlief der erste Heimauftritt. Nach starkem Beginn ließen die MSG Falken zuviele Chancen liegen und verloren die Auftaktpartie gegen Coburg

 

Die Gäste kamen sehr gut in die zweite Halbzeit und schnell hatten sie die Partie gedreht. Nach 42 Spielminuten stand es plötzlich 20:17 für Coburg. Viel zu viele Chancen ließ man vor allem am Kreis liegen und Trainer Schmid nahm folgerichtig eine Auszeit um sein Team neu zu ordnen. Doch das Coburger Spiel hatte nun Fahrt aufgenommen. Mit fünf Treffern Vorsprung führten die Gäste die Partie an und bei deutlich besserer Chancenverwertung wäre sogar ein Punkt drin gewesen. Vor allem Benjamin von Stein erwischte einen rabenschwarzen Tag. Jeder in der Halle sah sein Bemühen, doch brachte er sieben freie Bälle nicht im Tor unter. Am Ende blieb eine 24:28-Auftaktniederlage. Sie hätte nicht sein müssen, doch die junge Mannschaft muss noch viel lernen. Am Ende hatten die Gäste den Sieg auch verdient.

 

Aufstellungen:

 

MSG Falken: Juzbasic, Khan, Büttner 3, L. Bauer 4, Rivic 1, Lebherz, Weber, Jost, von Stein 2, Semmelroth 4, Batinovic 8/3, Dambach 2, F. Bauer

Trainer: Thorsten Schmid

 

HSC Coburg II: Titze, Foluszny, Franke, Merkwirth, Kellner, Drude, Knauer, Bühler, Schramm, Wolf, Munoz, Göhl, Pernet, Härtl

Trainer: Ronny Göhl/ Martin Röhrig

 

Siebenmeter: 6/5 - 7/3

 

Zeitstrafen: 3 - 2,  Disziplinarstrafe für Harald Janssen/ Groß-Bieberau

 

Schiedsrichter: Jonathan und Maximilian Winter

 

Zuschauer: 400